Forum: Wissenschaft
"Climate Action Summit": Was vom kleinen Klimagipfel in New York zu erwarten ist
AP Photo/Eduardo Munoz Alvarez

Uno-Generalsekretär António Guterres lädt zum Kurzgipfel für das Klima nach New York - und Dutzende Staaten wollen mehr oder weniger konkrete Pläne zum CO2-Sparen präsentieren. Aber was bringt das?

Seite 5 von 6
zweifelturm 23.09.2019, 17:53
40. Der übliche Troll

Zitat von cum infamia
Schon, um die HEILIGE GRETA zu sehen, würde ich zu Fuß nach New York laufen. Kann aber leider - noch nicht- über Wasser gehen. Na, auch dieses Wunder wird sie noch vollbringen....
Haben Sie eigentlich auch etwas konkretes zu Massnahmen gegen den menschengemachten Klimawandel zu bieten? Was Sie da bringen ist nichts weiter als der übliche völlig hirnlose Schwachsinn der Klimaleugner-Trolle, bei denen gezielt allerprimitivste Hasskampagnen gegen Greta Thunberg gefahren werden. Meine Güte, ist Ihr obiger Beitrag billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 23.09.2019, 18:00
41. Was für ein Schwachsinn.

Zitat von HPSupprian
Möchte nicht wissen wie der ökologische Fussabdruck von diesem kleinen Klimagipfel aussieht wenn so viele Staatsgäste in New York anreisen mit ihrem ganzen Gefolge und schön alle getrennt im Flieger
Offenbar sind Sie geistig nicht in der Lage zu bemerken, was für einen bodenlosen Schwachsinn Sie da geschrieben haben. Zeigen Sie Ihren Text einfach mal einem etwa 12-jährigen Schüler und lassen Sie sich dann von ihm erklären, warum Ihr obiger Text so ein Schwachsinn ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 23.09.2019, 18:02
42.

Zitat von zweifelturm
Haben Sie eigentlich auch etwas konkretes zu Massnahmen gegen den menschengemachten Klimawandel zu bieten? Was Sie da bringen ist nichts weiter als der übliche völlig hirnlose Schwachsinn der Klimaleugner-Trolle, bei denen gezielt allerprimitivste Hasskampagnen gegen Greta Thunberg gefahren werden. Meine Güte, ist Ihr obiger Beitrag billig.
Das hat mit Hass doch überhaupt nichts zu tun. Das ist reine Bewunderung, und zwar für ihren Vater! Der hat es geschafft seine Tochter, weltweit!, so in Szene zu setzen, dass ihr selbst ganze Regierungen hinterherlaufen - und er ist dabei Millionär geworden! Das muss man erst einmal zustande bringen. Dahinter kann sich Bill Gates noch verstecken! Das ist Wirtschaft vom Feinsten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 23.09.2019, 18:30
43. Nochmals völliger Unsinn.

Zitat von urmel_99
Das hat mit Hass doch überhaupt nichts zu tun. Das ist reine Bewunderung, und zwar für ihren Vater! Der hat es geschafft seine Tochter, weltweit!, so in Szene zu setzen, dass ihr selbst ganze Regierungen hinterherlaufen - und er ist dabei Millionär geworden! Das muss man erst einmal zustande bringen. Dahinter kann sich Bill Gates noch verstecken! Das ist Wirtschaft vom Feinsten!
Das ist jetzt ausgemachter Troll-Schwachsinn Nummer II und reine Märchenstunde. Der übliche Fake-Müll aus der einschlägigen Ecke. Offenbar haben Sie Ihren eigenen Gaga-Beitrag garnicht gelesen, sondern einfach nur auf "senden" gedrückt, nach "kopieren und einfügen", bei dem Unsinn.
Übrigens: Gretas Mutter verzichtet seit einigen Jahren aufs Fliegen und tritt als Sängerin nur noch in Schweden auf. Zudem hat sie ein Buch über ihre Tochter geschrieben. Der Vater arbeitet laut Medienberichten mit der Klimaschutz-Plattform «We don’t have time» zusammen. Er ist dort aber weder als Mitarbeiter noch als Teilhaber aufgeführt. Offensichtlich scheint er die Meinung seiner Tochter zu teilen und ihr Engagement zu fördern. Und wenn Sie wissen wollen, was Gretas Vater so an Einkommen hat, schauen Sie dazu einfach im Internet nach. Da finden Sie bei jedem Schweden die Höhe seines Einkommens, denn das ist da, zu Ihrem Entsetzen, öffentlich und jedem interessierten zugänglich. Was Sie dann prompt schwarz auf weiss als lustige "alternative zur Wahrheit" aufzeigt. Pech gehabt. Auch mit BillGates.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moearne1403 23.09.2019, 18:37
44. Heiße Luft

dieser sogenannte Klimagipfel ist doch nichts weiter als Augenwischerei, die die Staatschefs betreiben, um der Weltbevölkerung glauben zu machen, sie wären an Lösungen für ein Problem interessiert, dessen Auswirkungen sie nicht mehr betreffen. Die Herrschaften sind in dreißig oder vierzig Jahren nämlich tot und gehen bis dahin einzig dem Bestreben nach, zu ermitteln, wer von ihnen den nun einmal die reichste und mächtigste Leiche auf dem Friedhof sein wird - Abgesehen von den zurecht panisch nach Aufmerksamkeit japsenden Vertretern diverser demnächst absaufender Südseeinseln. Und Fräulein Thunberg ist doch allein deswegen geduldet, weil die von Kalkül getriebenen Oberen ein überzeugendes Argument an ihrer Seite haben wollen, warum sie es plötzlich ernst meinen mit Klimaschutzpolitik. Zum Schießen komisch! Dabei wird das Mädchen doch nach Strich und Faden instrumentalisiert, um den Finanzvorständen, CEO's und Top-Managern beruhigend zu versichern, dass sie ihr höchst bedenkliches Treiben auch in Zukunft fortsetzen, wenn alles was sich ihnen dabei in den Weg stellt ja augenscheinlich nur eine Horde naiver Kinder ist. Dumm nur, dass diese Kinder (zumindest Teilweise) diejenigen sind, die unverblümt und vollkommen ohne diplomatisches Rumgeeiere Wahrheiten aussprechen bezügl. der wachsenden sozialen Ungleichheit dank Raubtierkapitalismus, verheerenden Öko-Bilanzen zahlreicher Wirtschaftsunternehmen und unseres Privatverhaltens und des egozentrischen Machtstrebens derjenigen in Führungspositionen. Aber auch Gretas emotionaler Ausbruch ist für diese fehlgeleiteten Moralapostel wohl ähnlich verständlich, wie Gefühle für einen Buchhalter. Ich find's nur schade, dass wir im Jahr 2019 noch immer nicht reif genug sind, um uns von Ideologie und Demagogen loszusagen. So wird es wohl wieder mal zur völligen Überreizung des natürlichen Gleichgewichts und der Umwelt kommen, bis die Erde uns klarmacht, wer der Herr im Hause ist. Es liegt einfach in der Natur zu vieler Menschen, zu hohe Machtansprüche zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 23.09.2019, 19:02
45. Nur zur Info:

Zitat von three-horses
Frau Merkel drängt sich überall hin, wo sie nichts zu suchen hat. Was die nicht zu Hause in die Reihe bringt, will die nun dem Welt erzählen. Keine Ahnung was die Greta Thunberg so vor hat. Der Dame aus Germany wird es sicher nicht schmecken. In Verbindung mit der Übersetzung nach Amerika, der Vergangenheit, kann sich der Bürger nur fest anschnallen und das Testament ins Handy flüstern.
Falls Sie mal gedenken, ein Testament zu machen, bitte nicht mit dem Handy. In Deutschland hat ein Testament ausschließlich handschriftlich auf Papier verfasst zu sein. Und Unterschrift und Datum nicht vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 23.09.2019, 19:10
46. V10, V12, V16 (ohne steig ich nicht ein)

Zitat von zweifelturm
Übrigens: Gretas Mutter verzichtet seit einigen Jahren aufs Fliegen
Sie unterstellen anderen Kommentatoren, dass sie gaga sind, aber widerspruchsbereinigt können Sie nicht argumentieren. Was haben Sie gegen Kerosin aus CO2-neutralen alternativen Kraftstoffen, wie zum Beispiel aus Mikroalgen oder aus der Elektrolyse (Sonnenstrom + H2O + CO2 = Kerosin)? Darf ich Vielflieger und Vielfahrer sein, wenn ich diese Kraft- und Betriebsstoffe benutze?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 23.09.2019, 20:41
47.

Zitat von nach-mir-die-springflut
Sie unterstellen anderen Kommentatoren, dass sie gaga sind, aber widerspruchsbereinigt können Sie nicht argumentieren. Was haben Sie gegen Kerosin aus CO2-neutralen alternativen Kraftstoffen, wie zum Beispiel aus Mikroalgen oder aus der Elektrolyse (Sonnenstrom + H2O + CO2 = Kerosin)? Darf ich Vielflieger und Vielfahrer sein, wenn ich diese Kraft- und Betriebsstoffe benutze?
Wo könnte ich einen solchen Flug nach NY buchen?
Wieviel Mikroalgen bräuchte man, damit die Fliegerei so wie bisher weitergehen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trauschauwem@SPON 23.09.2019, 22:59
48. Die Debatte wird langsam...

hitziger, wie mir scheint. Was Menschen denken, ist und bleibt ihre Sache, von mir aus sei die Erde eine Scheibe. Was Menschen im Zwiegespräch sagen, sollte aber stets den grundrechtlichen Gepflogenheiten und des Annstandes folgen, und stets mit einem Verantwortungsgefühl dafür, dass das gesagte Wort sehr mächtig sein und großen Schaden (oder auch Nutzen) erzeugen kann. Für das öffentlich geschriebene Wort gild dies - m.A.n. - im Besonderen. Hier reden Leute über das "Absaufen" von Inseln, als wäre das alles nur ein besseres Computerspiel. An alle Trolle hier: Wenn Ihr schon stänkern wollt, dann versucht doch wenigstens weder prä- noch postfaktisch herumzumüllen, sondern BELEGT Eure Ansichten und Thesen, wie es andere, womöglich ja ernsthaft besorgte - Foristen auch tun. Ich geh mal mit gutem Beispiel voran. Meine These (Behauptung): Die derzeitige Veränderung des Klimas ist menschengemacht. Bis hierhin ist meine These präfaktisch, denn ich habe nicht herangeführt, was meine These faktisch stützt. Also liefere ich nun Fakten. 1. Der Ölkonzern Exxon wusste bereits 1982, wie stark der heutige CO2-Gehalt und die Zunahme der globalen Temperaturen ausfallen würde, ebenso, welche Folgen zu erwarten seien. Hier die Information, auf die ich mich beziehe: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/exxon-sagte-co2-gehalt-der-atmosphaere-fuer-2019-genau-voraus-a-1267915.html. Lesen unbedingt auch den in 2015 für den Pulitzer-Preis nominierten verlinkten Artikel "EXXON - The Road not taken".
2. Die SZ veröffentlichte am 24.07.19 den Artikel "Die vom Menschen verursachte globale Erwärmung ist beispiellos". Dort ist zu einem Letter der Nature verlinkt. In englisch verfasst beinhaltet er neben den Daten und der Schlussfolgerung auch die auführliche Darlegung der Methodik der Studie. Hier der direkte Link: https://www.nature.com/articles/s41586-019-1401-2.epdf?referrer_access_token=iTVItM2gEKE34O0mcCyMY dRgN0jAjWel9jnR3ZoTv0OFAuvUf3smNPgQh_x6w3tkX-JXRoLf0zBLgBVwxe-KouU3GRLUbSDwlrsJaFrSIvue2cGYyOLoP1jI4H495KtyO2fjl VG-EKGwwTfIisLdwZfHILAMDaaOWW-d1D-2tFLcuZoduWWdjvFz5MuwqhNmr3uGYqEw1DIItEFZ8L_vGQv4l bhP7p07jg2vW3kdLZrY8iNdMHmVOuTXhibl0WzPqQ-33CHreokoQcAjmc_pnw==&tracking_referrer=www.suedde utsche.de
Ich liefere hier eine These mit eindeutigen, für jedermann nachvollziebaren und stark belastbaren Fakten. Trolle, versucht, belastbare Gegenargumente zu liefern. Wenn Ihr dazu nicht in der Lage seid, erlaube ich mir, Eure Einlassungen als postfaktischen Unfug zu betrachten. Tut mir leid. Für all die restlichen Klimawandelzweifler wäre vielleicht dieser Artikel aus 'Spektrum der Wissenbschaft" noch interessant: https://www.spektrum.de/wissen/die-gaengigsten-mythen-zum-klimawandel/1674472?utm_source=pocket-newtab
Warum debattieren wir eigentlich immer noch über das "OB"? Die Zeit ist viel knapper als es vor zwei Jahren noch schien. Lasst uns endlich darüber reden WIE wir den Temperaturanstieg so massiv wie möglich bremsen, und WAS KONKRET wir tun können. MfG tsw@SPON

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trauschauwem@SPON 23.09.2019, 23:05
49. Interessante Möglichkeit

Wer wirklich aktiv werden will, der kann, jetzt, nachdem die Deckelung des PV-Zubaus vom Tisch ist, in der Tat etwas machen. Bei meiner Suche nach Möglichkeiten, selber etwas zum Klimaschutz beizutragen, bin ich über unser Städte-Portal auf einer sehr interessanten Seite zur Photovoltaik gelandet. Hier konnte ich auf kinderleichte Weise herausfinden, ob, und welches PV-Potential mein Hausdach hat. (https://www.solare-stadt.de/home/) Dabei stellte sich heraus, dass mein Dach ganz hervorragend für PV geeignet ist, und ich war hoch überrascht, wie viele Häuser in meiner unmittelbaren Nachbarschaft über eine ebenso günstige Lage verfügen. Das Potential wäre gigantisch, um es etwas prosaisch zu sagen, aber ein jeder mag sich selbst davon überzeugen. Das ist aber nur die halbe gute Nachricht. Der Photovoltaik-Rechner der Seite gab mir folgendes Ergebnis:
Modulanzahl 15 (25 m²), Leistung 4 kWp, Stromertrag 3.761 kWh/Jahr (bisheriger Eigenverbrauch 3.455 kwh), Speichergröße 4.4 kWh. Baukosten: (Batteriespeicher) 5.280 Euro und (Photovoltaikanlage) 6.480 Euro.Das deckt dann den Eigenverbrauch um 63 % und ich erreiche 68 % Autarkie. Mein finanzieller Vorteil nach 20 Jahren = 5.690 Euro, bei einer Finanzierung aus Eigenkapital. Dabei erzeuge ich zusätzlich einen Überschuss von 206 KWh/Jahr. Eine Gegenrechnung bei Kreditfinanzierung führt aber immer noch zu einem erkleglichen Gewinn. Schön und gut. Aber der eigentliche Grund, warum ich das hier schreibe ist:
Die CO2-Einsparung nach 20 Jahren beträgt immerhin 34,6 Tonnen. Das entspricht einer Fahrstrecke von 314.545,45 Km (in Worten: rund dreihundertfünfzehntausend Kilometer) mit einem VW-Polo (ca 0,110 kg/Km = 11 kg/100 Km). Anders gesagt: Wenn ich mich für die PV-Anlage entscheide, spare ich in 20 Jahren rund 5300 €, also ca. 250 €/Jahr, und zusätzlich entlaste ich die problematische Verkehrsenergie-Bilanz um 315.000 gefahrene Kilometer. So könnte Klimaschutz gehen, meiner Meinung nach. Insofern wäre es m.A.n. wünschenswert, den PV-Ausbau (z.B. per Vollkredit d. KfW) massiv zu fördern, da hier riesiges ungenutztes Potential liegt. Übrigens gibt es auch für Wohnungsmieter diverse Möglichkeiten: https://ratgeber.immowelt.de/a/mieterstrom-so-profitieren-auch-mieter-von-photovoltaik.html. MfG tsw@spon

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6