Forum: Wissenschaft
CO2-Einlagerung: So wollen Forscher die Erde kühlen
DPA

Die Menschheit kommt beim Klimaschutz kaum voran, Forscher halten die gezielte CO2-Entnahme aus der Atmosphäre für kaum noch vermeidbar. Doch wie realistisch sind ihre Vorschläge?

Seite 5 von 6
knuty 31.05.2018, 10:17
40.

Zitat von lalito
Als wiederverwendbares Baumaterial genutzt, kann das CO2 hunderte von Jahren gebunden sein und Wiederverwertung ist eben bei cleverer Konzeption und Handhabung auch möglich. Da gibt es wunderschöne Beispiele, nicht nur bspw. im beschaulichen Wiedenbrück, überall auf der Welt. Selbst die Problematik des Brandschutzes ist ohne Einsatz schädlicher Gifte letztlich beherrschbar. Immerhin ein Ansatz, der ohne die üblichen Probleme mit technischen Großlösungen innerhalb ein, zwei Generationen realisierbar bzw. auf den Weg zu bringen ist. Das Wollen steht dabei immer am Anbeginn des nachhaltig strukturierten Denkens. Und es bedeutet nicht, dass andere flankierende Maßnahmen, kurzfristig an den Start gebracht, deshalb sinnlos seien. Es ist die Summe der Anstrengungen, die Resultate bringen - immerhin gibt es Blaupausen, wie die erfolgreich abgemilderte Ozonlochproblematik oder die gestoppte weitere Versauerung der Waldböden, die das bereits gezeigt haben. Wandel durch Handeln, aber pronto bitte.
Sicherlich ist eine Verwendung von Bauholz vorteilhaft und das in mehrfacher Hinsicht. Und die weltweite Nachfrage nach Konstruktionsholz steigt weiter an, was wiederum zu stärkerer Abholzung führen kann.

Wenn man allerdings die CO2-Emissionen so ausgleichen will, sollte man sich mal vorstellen, wie viele Bäume und welche Zeiträume nötig waren, um sämtliche Kohlevorkommen der Welt zu bilden. Stellen Sie sich bitte vor, wie viel Holzkohle man brauchen würde, um sämtliche Kohlebergwerke wieder aufzufüllen und gleichzeitig den Kohleverbrauch durch Holzkohle zu ersetzen.

Und wenn man dann noch über Wälder den Erdöl und Erdgasverbrauch ausgleichen will, braucht man noch viel mehr Bäume.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 31.05.2018, 14:22
41. Sorry aber Topenbäume

Zitat von A Mueller
Aber diese 3 Tonnen binden die Bäume doch nicht im 1. Jahr. Sondern in den gesamten 30 (?) - 100 (?) Jahren. Mit diesem Faktor müssen Sie Ihre Prozentangaben multiplizieren. Damit brauchen wir 9 - 30 % jährlichen Zuwachs. Das kann man nicht realistisch finden.
wachsen halt nun mal sehr schnell. Haben Sie noch nie den berühmtem Bambuszuwachs um 30 cm pro Tag oder so im Tropenhaus gesehen? Die Dichte der Biomasse im Urwald ist mindesten 10-fach gegenüber der Taiga oder Tundra Kandas oder Sibiriens, weshalb alle "Argumente" von Knuty und Konsorten völlig unwissenschaftlich und leider auch FALSCH sind. In den Tropen wächst und gedeiht eben alles 10-fach so schnell!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 31.05.2018, 17:52
42.

Zitat von carinanavis
wachsen halt nun mal sehr schnell. Haben Sie noch nie den berühmtem Bambuszuwachs um 30 cm pro Tag oder so im Tropenhaus gesehen? Die Dichte der Biomasse im Urwald ist mindesten 10-fach gegenüber der Taiga oder Tundra Kandas oder Sibiriens, weshalb alle "Argumente" von Knuty und Konsorten völlig unwissenschaftlich und leider auch FALSCH sind. In den Tropen wächst und gedeiht eben alles 10-fach so schnell!
In den Tropen verrottet aber auch alles 10 mal schneller. Pilze, Bakterien und Insekten, die Bäume zersetzen, gibt es dort auch entsprechend mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philosophus 31.05.2018, 23:18
43. Bewiesener Dilettantismus...

Nun ist es soweit: Der Mensch hat durch sein Fehlverhalten, die Natur aus dem Gleichgewicht gebracht. Jetzt will er versuchen, wieder durch sein "weises" Eingreifen, mit Zauberlehrlingtricks es wieder herzustellen. Dieser Versuch, gegen die Herrschaft des "Meisters" selbstständig zu handeln, wird höchstwahrscheinlich aufgrund massiver KompetenzdefizitedesLehrlingsins Chaos führen. DENN: alles hängt mit allem zusammen im Grossen wie im Kleinen und jede winzigkleine, eigenwillige Veränderung in das altbewährte zuverlässige Naturuhrwerk, kann verheerende Folgen haben. Also...Hände Weg von der Natur,... wenn es nämlich etwas schief läuft, der "Meister" nicht mehr da sein wird, um es wieder zurecht zu meistern... ihr dilettante Zauberlehrlinge!...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 01.06.2018, 08:08
44. völlig irrelavantes pseudoargument

Zitat von knuty
In den Tropen verrottet aber auch alles 10 mal schneller. Pilze, Bakterien und Insekten, die Bäume zersetzen, gibt es dort auch entsprechend mehr.
Es geht darum, die 10-fach größere (gegenüber Taiga in CAN, RUS) Biomasse in bisher abgeholzten, historischen tropischen Urwaldgebieten wieder herzustellen. Dadurch wird eben 10-mal mehr CO2 dauerhaft gebunden. Wenn dieser Zuwachs da ist verottet eben was, aber im Gleichgewicht, weil dauernd etwas nachwächst, sodass die CO2 = +/- Null ist, aber das können und wolen Sie offensichtlich aus purer Rechthaberei nicht verstehen. Was kommt als nächstes "aber auch"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 01.06.2018, 09:15
45.

Zitat von carinanavis
Es geht darum, die 10-fach größere (gegenüber Taiga in CAN, RUS) Biomasse in bisher abgeholzten, historischen tropischen Urwaldgebieten wieder herzustellen. Dadurch wird eben 10-mal mehr CO2 dauerhaft gebunden. Wenn dieser Zuwachs da ist verottet eben was, aber im Gleichgewicht, weil dauernd etwas nachwächst, sodass die CO2 = +/- Null ist, aber das können und wolen Sie offensichtlich aus purer Rechthaberei nicht verstehen. Was kommt als nächstes "aber auch"?
Das ist für den Erhalt der Biodiversität unbedingt erforderlich, würde aber den CO2-Anstieg der Atmosphäre leider kaum vermindern.
Solche Maßnahmen sind auch unabhängig eines Effekts auf den CO2-Gehalt unbedingt notwendig.

Mir geht es vor allem darum, dass man meint, allein mit dem Schutz und/oder Aufforstung von Wäldern könnte man die CO2-Emissionen ausgleichen und damit wäre das Problem weitgehend gelöst. Leider ist das nicht so einfach, sondern es wäre ein fataler Irrtum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim.stiller 01.06.2018, 22:51
46. Klimaerwärmung komplett ungeklärt

Nicht nur der Anstieg von CO2 könnte für die Klimaerwärmung verantwortlich sein, sondern auch die stetige Zunahme von Höhenwolken, die ja bekanntlich auch einen Treibhauseffekt erzeugen... Meines Erachtens besteht hier noch erhebl8icher Forschungsbedarf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 02.06.2018, 10:38
47.

Zitat von joachim.stiller
Nicht nur der Anstieg von CO2 könnte für die Klimaerwärmung verantwortlich sein, sondern auch die stetige Zunahme von Höhenwolken, die ja bekanntlich auch einen Treibhauseffekt erzeugen... Meines Erachtens besteht hier noch erhebl8icher Forschungsbedarf...
Damit mehr Höhenwolken entstehen, ist zuerst eine Erwärmung notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pcpero 02.06.2018, 11:07
48. Kosmos: Der Kleine Chemikus

Obwohl der Mensch lediglich ein Jota der Zusammenhänge kennt, laboriert er an DER vermeintlichen Lösung der CO2 Probleme, statt deren Ursache zu beseitigen, die bestimmt ähnlich viele Unklarheiten beinhaltet! Leider handelt er dabei wie kleine Kinder: statt ein Problem undiert und final zu lösen, wendet er sich zu schnell Neuem zu, weil ihm langweilig wird. Mit echter Philosophie hat das nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 02.06.2018, 15:47
49. sorry knuty

Zitat von knuty
Das ist für den Erhalt der Biodiversität unbedingt erforderlich, würde aber den CO2-Anstieg der Atmosphäre leider kaum vermindern. Solche Maßnahmen sind auch unabhängig eines Effekts auf den CO2-Gehalt unbedingt notwendig. Mir geht es vor allem darum, dass man meint, allein mit dem Schutz und/oder Aufforstung von Wäldern könnte man die CO2-Emissionen ausgleichen und damit wäre das Problem weitgehend gelöst. Leider ist das nicht so einfach, sondern es wäre ein fataler Irrtum.
aber Sie schreiben hier völligen Unsinn. Forstet man alle Urwälder in den Tropen auf werden daducrch dauerhaft ALLE menschengemachten CO2-Emmissionen der nächsten 50 Jahre gebunden. Sie sind aus unbekannten Gründen nicht in der Lage die einfachsten Rechnungen nach Adam Riese durchzuführen oder woolen es absichtlich nicht, weil unlautere (?) Interessen vorliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6