Forum: Wissenschaft
"Crew Dragon" zur ISS: Nasa erlaubt Testflug der neuen SpaceX-Raumkapsel
SpaceX/ AP

Zunächst soll bloß eine Puppe mit der neuen SpaceX-Raumkapsel auf die Internationale Raumstation gelangen. Doch das Unternehmen des Milliardärs Elon Musk plant bereits bemannte Missionen - noch in diesem Jahr.

Seite 1 von 2
hps 23.02.2019, 15:15
1. Damit das WORD auf uns herunterschaue

Ja OK. Es ist schon bezeichnend.
SpaceX hat einen Tesla Roadster im All plazieren können.
Israel sendet eine Bibel in die Umlaufbahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blödbacke 23.02.2019, 15:26
2. @hps:

Ich frage mich, ob der Roadster schon an der Teekanne vorbeigekommen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GaliX622 23.02.2019, 16:26
3. Ariane

Und wir in Europa geben Mrd. für die Ariane 6 entwicklung bei der schon bei der Konzeptfestlegung festand, sie wird niemals mit SpaceX konkurieren können...

Vlt. schießt man noch überteuert die letzten Galileo Satelliten hoch, danach wird man zugeben müssen, dass man Mrd. für nichts investiert hat, weil man keine Aufträge bekommt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 23.02.2019, 16:39
4.

Zitat von GaliX622
Und wir in Europa geben Mrd. für die Ariane 6 entwicklung bei der schon bei der Konzeptfestlegung festand, sie wird niemals mit SpaceX konkurieren können... Vlt. schießt man noch überteuert die letzten Galileo Satelliten hoch, danach wird man zugeben müssen, dass man Mrd. für nichts investiert hat, weil man keine Aufträge bekommt....
SpaceX ist deshalb so billig, weil die Raketen massiv von der US-Regierung subventioniert werden. Das ist Wettbewerbsverzerrung, aber wohl nicht zu ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 23.02.2019, 16:42
5.

Zitat von GaliX622
Und wir in Europa geben Mrd. für die Ariane 6 entwicklung bei der schon bei der Konzeptfestlegung festand, sie wird niemals mit SpaceX konkurieren können... Vlt. schießt man noch überteuert die letzten Galileo Satelliten hoch, danach wird man zugeben müssen, dass man Mrd. für nichts investiert hat, weil man keine Aufträge bekommt....
Da kommt einiges zusammen. Zunächst ist die Ariane 6 ein Minimalkompromiß, weil sich die Partnerländer nicht einigen konnten. Dann ist die Ariane vor allem beim Transport mittelschwerer Lasten in geostationäre Umlaufbahnen konkurenzfähig. Hinzu kommt die demonstrierte hohe Zuverlässigkeit, zumindest bisher. Last not least benutzt die Ariane die Feststoffbooster der Firma, die für Frankreich die Atomraketen damit ausrüstet. D.h. wir haben hier eine Quersubventionierung eines französischen Militärprogramms durch die Partnerstaaten. Das nervt mich vor allem, weil DE seine ganze dbzgl. Technologie in EADS/Airbus einbringen mußte, Frankreich einige militärische Firmen aber national gehalten hat. Aber im Kern stimme ich Ihnen zu - es nervt, daß Europa irgendwie keine Lust zu haben scheint, ein echtes Raumfahrtprogramm zu betreiben, also mit eigenen Transportmitteln für Menschen ins All und auf den Mond. Israel stellt seine Fahne da ja nicht zum Spaß auf. So ein Symbol der Inbesitznahme hätte es mMn. schon bei Apollo nicht geben dürfen, aber im 21. Jhd. ist es nur noch ärgerlich. Keine Ahnung, warum alle auf den Mond wollen, aber es wäre für Europa idiotisch, die Kapazität nicht zu entwickeln und dann von unten zuzusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herkurius 23.02.2019, 17:17
6.

wie meinen...? Israel hat eine SpaceX Rakete zum Mond geschickt? Raumfahrtbegeisterte in Israel haben ein Mini-Raumschiff mit einer Zeitkapsel (Bibel usw. auf Datenträgern) finanziert und bei einem der etwas teureren Paketdienste eine Beförderung in eine Umlaufbahn gebucht, zusammen mit einem indonesischen Satelliten und einem von der US-Luftwaffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 23.02.2019, 17:26
7.

Zitat von noch_ein_forenposter
SpaceX ist deshalb so billig, weil die Raketen massiv von der US-Regierung subventioniert werden. Das ist Wettbewerbsverzerrung, aber wohl nicht zu ändern.
Ich denke, hier muß man zwischen Einmalkosten und wiederkehrenden Kosten unterscheiden. Auch in Europa werden solche Dinge gern indirekt vom Staat subventioniert, vor allem, indem man den riskanten Teil zunächst an den Unis macht und erst, wenn der Erfolg sicher ist, geht die Sache dann in private Hand. Oder man gibt der Firma einen Militärauftrag und schiebt so das Geld rüber. Aber ich denke, man kann SpaceX zugestehen, daß sie eine preisgünstigie Technologie geschaffen haben, weil sie das gesamte Ding jeweils optimal gebaut haben. Sie haben wirklich gute Triebwerke entwickelt, diese Triebwerke verwenden auch genau den Treibstoff, der am preisgünstigsten ist, sie haben die Sache mit der Wiederverwendung hinbekommen, auch wenn man das nicht überbewerten sollte und sie haben eben auch in der richtigen Größenordnung gebaut, nicht so klein wie die Klassiker aber auch nicht so groß wie die strategischen Träger. Das das Konzept modular ist, hilft auch weiter. Außerdem wird natürlich die ganze Mechanik mit aktueller Technologie realisiert, wenn sie nicht mal wieder anfangen, Material aus dem "Baumarkt" zu verwenden. Nichts von allem ist weltbewegend oder würde nicht jeder so machen, der neu anfinge (bis auf die vertikale Landung, die wirklich ein nettes Gimick ist). Aber sie haben es eben geschafft, wirklich alles komplett hinzubekommen. In Summe ist man dann eben preiswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 23.02.2019, 19:43
8. Subventionierung?

SpaceX wird nicht subventioniert, die US-Regierung kauft einfach nur Starts und das billiger als bei der Konkurrenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 23.02.2019, 21:02
9.

Hahahaha

Na ja, dann mal gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2