Forum: Wissenschaft
Dänemark: Tüftler schießen Rakete 6,5 Kilometer in den Himmel
DPA

Sie träumen davon, eine selbstgebaute Rakete ins All zu schicken - nun sind dänische Amateure diesem Ziel ein Stück näher gekommen. Für ihr Flugobjekt nutzten sie Material aus Kaffeemaschinen.

Seite 3 von 3
murksdoc 05.08.2018, 10:37
20. Prima Klima

Raketenmodellbau gibt es in Deutschland schon lange (sogar vereinsmäßig) und flugfähige Raketemodelle kann jeder kaufen. Bei den Weltmeisterschaften in New Mexico ist die Mindestanforderung eine Flughöhe von 3000m, eine Nutzlast von 4kg und die unbeschädigte Rückkehr per Fallschirm. Das liegt zwar unter den im Artikel angegebenen Werten, aber das hier "Kaffeemaschinen" verbaut werden, halte ich für ein Gerücht. http://www.raketenmodellbau-klima.de/Raketenmodellbau.htm?shop=raketenklima&SessionId=& a=catalog&t=23&c=23&p=23

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anderssportler 05.08.2018, 12:24
21.

"11,2km/s sind zum Verlassen der Erdgravitation notwendig,"
". Zweitens beträgt die erforderliche Geschwindigkeit (die erste kosmische) nur 7,9 km/s oder rund 28.400 km/h. Die 11,2 sind die zweite kosmische Geschwindigkeit (etwa 40.300 km/h). Die ist erforderlich, um das Schwerefeld der Erde zu verlassen - zum Beispiel, wenn man auf den Mond oder andere Planeten will."

die erste und zweite kosmische Geschwindigkeit sind eher fiktive Geschwindigkeiten, wenn man einen Körper von der Erdoberfläche aus bei (theoretischem) Vakuum wirft. da tatsächlich aber luftwiderstand vorhanden ist und kein "Wurf" oder Abschuss vorliegt, sondern ein fortwährender Antrieb, sind diese Geschwindigkeiten hier nicht relevant. in 200 km Höhe braucht ein Körper keine 11 km/s mehr zum Verlassen des Gravitationsfeldes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankkoch 05.08.2018, 12:40
22. Wie man

mit einfachen Mitteln Raketen bauen kann, sieht man am besten jedes Jahr im Mai im Nordosten von Thailand.
Auf You Tube unter Thai Rockets einfach mal ansehen. Lohnt sich wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jacktrevor 05.08.2018, 13:37
23. Raketen zu bauen

Ist relative leicht. Ich will in keine Details gehen, da ich keine Anlage fuer Terroristen geben will.Die Chinesen schafften es schon for 2000Jahren. Die meisten Hobbyraketen sind Feststoffraketen. Das Problem die Abrennbarkeit und Steuerbarkeit des Brennstoffes. Damit auch die Kontrollbarkeit des Fluges. Es gibt 2 Moeglichkeiten zu Steuern, der Austrittswinkel der Duese , Seitenduesen und die Stellung der Stabilisierungsfluegel, solange in der Atmosphaere. Fluessigkeitsraketen sind kommplizierter mit Einspritzpumpen und damit Schubregulierung. Ausserhalb der Atmosphaere gibt es nur die Schubduesen, diese bestimmen dann die Richtung, oder einen Gravitationskreisel der die Rakete in die richtige Richtung bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flohzirkusdirektor 05.08.2018, 14:21
24.

Zitat von querulant_99
Ja, das verhält sich so wie mit dem Autofahren. Jeder muss in die Fahrschule, obwohl man schon seit mehr als 100 Jahren weiß, wie man ein Auto fährt.
Erstens: Ich war nie in einer Fahrschule. Es gibt nämlich Länder, in denen man seine Fahrprüfung einfach so ablegen darf.

Zweitens: Ich baue mir auch mein Auto nicht selber zusammen - selbst wenn ich wahrscheinlich jede Schraube meines Wagens schon mal in der Hand hatte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phi-Kappa 05.08.2018, 16:17
25. Nicht ganz

Zitat von anderssportler
die erste und zweite kosmische Geschwindigkeit sind eher fiktive Geschwindigkeiten, wenn man einen Körper von der Erdoberfläche aus bei (theoretischem) Vakuum wirft. da tatsächlich aber luftwiderstand vorhanden ist und kein "Wurf" oder Abschuss vorliegt, sondern ein fortwährender Antrieb, sind diese Geschwindigkeiten hier nicht relevant. in 200 km Höhe braucht ein Körper keine 11 km/s mehr zum Verlassen des Gravitationsfeldes.
Es keinesfalls ein fortwährender Antrieb, sondern ein Schub von wenigen Minuten, was einem "Wurf" ziemlich nahekommt, und zweitens: Ob Erdoberfläche oder 200 km darüber macht fast keinen Unterschied: Erdradius knapp 6.400 km, das zum Quadrat versus 6.600 km zum Quadrat macht einen Unterschied von 6%!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12many 05.08.2018, 17:35
26.

" die erste und zweite kosmische Geschwindigkeit sind eher fiktive Geschwindigkeiten, wenn man einen Körper von der Erdoberfläche aus bei (theoretischem) Vakuum wirft."
Die NASA schickt mit diesen fiktiven Werten Sonden zum Mars ;)

"da tatsächlich aber luftwiderstand vorhanden ist und kein "Wurf" oder Abschuss vorliegt, sondern ein fortwährender Antrieb, sind diese Geschwindigkeiten hier nicht relevant. in 200 km Höhe braucht ein Körper keine 11 km/s mehr zum Verlassen des Gravitationsfeldes."
Orbital Geschwindigkeit und delta V sind auch zwei Paar Schuhe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Parvis 05.08.2018, 17:36
27. Liebe Dänen,

das ist doch keine Rakete.
Das ist eine Rakete: https://www.youtube.com/watch?v=uxgMhHOaUSY

;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 06.08.2018, 09:12
28.

2011, also relativ kurze Zeit, nachdem sie begonnen hatten, kamen sie schon mal acht Kilometer hoch, nun, 2018, war es weniger. Ihr Ziel, das Weltall, fängt bei 100 Kilometern an. Vielversprechend schaut anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 06.08.2018, 11:55
29.

Zitat von Parvis
das ist doch keine Rakete. Das ist eine Rakete: https://www.youtube.com/watch?v=uxgMhHOaUSY ;)
Sieht nach Verwendung einens militärischen Treibsatzes aus, und der
kleine Triebwerkspfurz nach Ausbrennen ist fast niedlich. Die Nähe der Zuseher und gespannte Leitungen zeugen von undurchdachter Aktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3