Forum: Wissenschaft
Darminfekt: Spanien fahndet nach Ehec-Quelle

Bei der Suche nach der Quelle für die Ehec-Erreger gerät Spanien in den Fokus. Behörden haben dort eine Untersuchung der möglicherweise betroffen Agrarbetriebe eingeleitet, warnen aber vor schnellen Urteilen. In Deutschland gibt es erste Forderungen nach schärferen Kontrollen von Importgemüse.

Seite 2 von 12
hugom23 27.05.2011, 08:23
10. Lieferketten

Zitat von jck_fcb
wieso hat sich in Spanien denn noch keiner damit infiziert,
Vielleicht weil Lieferungen / Ernten komplett an einen Großhändler verkauft werden, der diese dann komplett nach D karrt ?

Das 2 oder mehr Unternehmen vom gleichen Erregerstamm betroffen sind ist für mich aber auch ein Indiz für eine Kontanimierung auf der Verarbeitungsstrecke.

Vielleicht haben aber auch nur beide Betriebe denselben Gülledünger verwendet ?

Möglichkeiten gibt es einige und D ist trotzdem nicht raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rokokokokotte 27.05.2011, 08:26
11. Spon...

zitiert : "...Unterstützung dafür bekam er vom verbraucherschutzpolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Erik Schweickert. "Es kann nicht sein, dass in Spanien bei der Lebensmittelkontrolle geschlampt wird und in Deutschland dadurch Menschen krank werden", sagte er der "Leipziger Volkszeitung".

Wer zum jetzigen Zeitpunkt derartiges absondert, bläst in genau das selbe Horn wie vor kurzem das Auslaufmodell Merkel, sinngemäss: alles südlich von 47°N - sozusagen der Trennlinie zwischen Edel und Müll - ist suspekt: Laumalocher und verantwortungslose Schmuddel.
Mal abwarten und sehen was mit den 4 Gurken tatsächlich passiert ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 27.05.2011, 08:28
12. wieso....

....gibt es hauptsächlich Erkrankungen in Norddeutschland, wenn doch genauso im Süden spanische Gurken gehandelt werden?
Wieso gibt es in Spanien keine Fälle, wo doch Gurken zum täglichen Speiseplan gehören? Und wo doch per R-Gülle die Brutstätte der Infektion liegen soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calido46 27.05.2011, 08:31
13. Hh

Zitat aus o.d. Artikel:Geschäftsführer der Firma Pepino Bio Frunet in Málaga. Die kontaminierte Gurke gehöre zu einer Lieferung, die am 12. Mai nach Hamburg gegangen war. Auf dem Hamburger Großmarkt sei die Palette mit dem Gemüse Tage später zu Boden gestürzt.Möglicherweise sei die Gurke dabei verunreinigt worden.

Ich dachte, der Keim komme im Verdauungssystem von Widerkäuern und der damit einhergehenden Ausscheidung vor.Deshalb steht jetzt Gülle im Verdacht, an der Verbreitung Schuld zu sein. Jetzt frage ich mich doch ernsthaft:
Wie kommt Gülle auf den Hamburger Großmarkt? Oder will nicht eher der spanische Geschäftsführer mit dieser Aussage den Schwarzen Peter weitergeben, weil er ganz genau weiß, wo der Dreck herkommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alf.Edel 27.05.2011, 08:37
14. Wieso?

Zitat von höfats gratwanderung
Es müßte auch was gegen die Knebelungen der Erzeuger durch unsere Discounter unternommen werden. Mich wundert bei so einer Massenproduktion nichts mehr. Muß ein Brokkoli von 500g nur 39 Cent kosten? Bei dem Preis muß was nicht stimmen!!! Schuld sind auch alle Verbraucher, die so einkaufen, tut mir leid.
Wieso soll das nicht so sein?
Vermutlich kostet der Brokkoli sogar nur 10 Cent in der Herstellung und der Handel verdient eine Menge damit?
Und ein "Bio"-Brokkoli kostet vielleicht 20 Cent in der Herstellung, wird aber mit noch mehr Gewinn für 2 € an Ökogläubige verkauft?
Und handelt es sich hierbei nicht sogar um "Bio"-Gurken?
Die dürften auch etwas teurer gewesen sein. Und es scheint ja auch alles "Bio" an den Gurken gewesen zu sein, also warum die Aufregung? Wie soll den "Bio"-Gemüse sonst gedüngt werden, etwa mit unbiologischem, chemischen Dünger?
Gott bewahre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 27.05.2011, 08:41
15. vor allem weil

Zitat von jck_fcb
Wenn die spanischen Gurken wirklich schuld sind, wieso hat sich in Spanien denn noch keiner damit infiziert, schließlich ist das Bakterium hochaggressiv und breitet sich ungewöhnlich schnell aus... Vermutlich haben sich die spanischen Gürkchen in Dtl. angesteckt, aber es ist immer einfacher, den schwarzen Peter jemand anders in die Schuhe zu schieben, anstatt in den eigenen Reihen zu suchen...
wir ja in Deutschland noch nie mit verseuchten Lebensmittel aufgefallen sind, grins---

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorhoch 27.05.2011, 08:42
16. kurios

Zitat von jck_fcb
Wenn die spanischen Gurken wirklich schuld sind, wieso hat sich in Spanien denn noch keiner damit infiziert, schließlich ist das Bakterium hochaggressiv und breitet sich ungewöhnlich schnell aus... Vermutlich haben sich die spanischen Gürkchen in Dtl. angesteckt, aber es ist immer einfacher, den schwarzen Peter jemand anders in die Schuhe zu schieben, anstatt in den eigenen Reihen zu suchen...
na vielleicht essen die Spanier ihre eigenen Gurken nicht, macht ja auch Sinn, da sie auch genau wissen welchen Mist sie über die Gurken zum Düngen drüberschütten....

Oder die betroffenden Betriebe produzieren ausschließlich für den Export.

Wobei das alles sehr suspekt erscheint, 4 Gurke kontaminiert, aber wieviel Gurken haben die Betriebe denn geliefert? Das sind doch bestimmt tausende von Gurken gewesen. Was ist also mit dem Rest? Wenn die Betriebe schuld seien sollen, müssen ja alle Gurken mit EHEC infiziert sein oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kapnix 27.05.2011, 08:43
17. kT

Zitat von höfats gratwanderung
Es müßte auch was gegen die Knebelungen der Erzeuger durch unsere Discounter unternommen werden. Mich wundert bei so einer Massenproduktion nichts mehr. Muß ein Brokkoli von 500g nur 39 Cent kosten? Bei dem Preis muß was nicht stimmen!!! Schuld sind auch alle Verbraucher, die so einkaufen, tut mir leid.
Und wenn das identische Produkt für 3,90€ verkauft wird, hat sich das Produkt inwiefern verändert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dunedin 27.05.2011, 08:48
18. Behörden sind verantwortlich wenn sie Importe nicht kontrollieren

Zitat von sysop
In Deutschland gibt es erste Forderungen nach schärferen Kontrollen von Importgemüse.
Warum gibt es solche Forderungen immer erst dann wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist? Dieser EHEC Skandal hat jetzt schon Tote und hunderten Menschen schwerste Gesundheitsschäden gebracht, aber Hauptsache das Business brummt in diesem Land. Die Verantwortung übernimmt am Ende wieder keiner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kapnix 27.05.2011, 08:51
19. kT

Zitat von LibertyOnly
Diese deutschen Kontrollfreaks.
Wenn der eigene Nick monokausal den Inhalt des eigenen Beitrages vorweg nimmt, liegt der Informationsgehalt nahe NULL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12