Forum: Wissenschaft
Darmkeim: Mediziner rätseln über aggressive Ehec-Infektion

Sprachstörungen, Epilepsien, Krampfanfälle:*Der Ehec-Keim, der derzeit in Deutschland wütet, ist besonders aggressiv. Mitunter kommt es zu unerwarteten Krankheitsverläufen. Deutsche Mediziner sind ratlos - und Forscher zweifeln, ob sie die Quelle für die Infektionen jemals finden werden.

Seite 11 von 50
panzerknacker51 01.06.2011, 20:27
100. Entwarnung

Kann mal jemand die spanische Gurke wieder freisprechen, oder ist die Kampagne gerade mal erwünscht?
Ich hab' zwar keine Ahnung von diesem ganzen Viren-Kram, aber es verwundert mich schon, wenn ganz schnell eine Diagnose auf den Markt kommt, die sich dann als falsch herausstellt, aber nicht dementsprechend dementiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 01.06.2011, 20:28
101. Was ich vergessen habe:

Zitat von Sumerer
Auf der Toilette mal eben "nachgeschmiert".
Für die betroffenen Männer und Kinder dann der Todeskuss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot999 01.06.2011, 20:29
102. Biologischer Kampfstoff

könnte man doch als Verschwörungstheoretiker vermuten; wenn auch vielleicht nur ungeplant aus einem Waffenlabor entwichen.


Von der unglaublichen Hysterie, die seit einigen jahren in diesem Land herrscht(Klima, Kernkraft, etc) profitieren andere Länder jede Menge, daher muss man den Irrsinn schüren, der die Deutschen als Konkurrenz auf Zweite-Welt-Niveau zurückbringt. Dann ist es ein Land, den Dampfer sozusagen zu kapern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promedico 01.06.2011, 20:31
103. falsch verstanden?

Zitat von ronca
DER SPIEGEL 30/1996 Seuche in Japan usw. "Allein in der westjapanischen Stadt Sakai bei Osaka erkrankten schlagartig über 5000 Grundschüler an Durchfall und Bauchkrämpfen.....Weil sich Kolibakterien rasant...vermehren, wurden sie zum Lieblingsversuchstier der Mikrobiologen und in Tausenden von Genexperimenten zum besterforschten aller Lebewesen....Bösartige Viren waren ins Erbgut der Kolibakterien eingedrungen; sie veränderten das Genprogramm der Einzeller und zwangen sie zur Herstellung der Gifte. Wie Wölfe im Schafspelz fallen die genetisch veränderten Einzeller in die Gedärme ein: Die Körperabwehr kann sie nicht von den nützlichen Kolibakterien unterscheiden...." und dennoch mag ich keine Verschwörungstheorien, jedoch...
Ja Himmel, was hat das denn mit "Verschwörungstheorien" zu tun?
Natürlich wird E.coli ständig manipuliert - natürlich oder "extern". Ein "Terrorgedanke" mit diesem Keim ist schlicht albern - da gibt es bakterielle Keime, die eine 10er Potenz aggressiver zu machen sind - weil in ihrer Vermehrung eben schneller.

Bitte denken Sie daran:
jeder Mediziner sagt: "Coli, das ist Sch****".
Warum? Bis zu 60 % des menschlichen Stuhls sind
- E.coli.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davyjones 01.06.2011, 20:31
104. Jau,

Zitat von deweltmeister2010
Ich finde es wäre langsam mal Zeit, dass in den zuständigen Instituten wie z.B. dem Robert-Koch-Institut Köpfe rollen. Kann doch nicht wahr sein, dass die das nicht langsam mal rausfinden woher das kommt...
...und die geballte Intelligenz des SPON Forums übernimmt die Arbeit beim RKI.

Geht es hier eigentlich nicht in die Köpfe, daß es auf diesem Planeten Probleme gibt, die nicht im 45- Minuten-billig-Krimi- Rhythmus zu lösen sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yong 01.06.2011, 20:33
105. Landkarte

Zitat von salmasius
Warum existiert eigentlich keine Landkarte, auf der der Ort jeder nachgewiesen Infektion durch einen Punkt gekennzeichnet ist? So ließe sich zumindest statistisch das Zentrum des Infektionsherdes lokalisieren und zeigen, wie und wohin sich die Infektion weiter ausbreitet. Wenn nur von "Norddeutschland" die Rede ist, legt das nahe, dass hier Erkenntnisse verschwiegen werden sollen.
Es ist wirklich erstaunlich, wieviele Experten es in diesen Foren gibt und welche Unfähigkeit Leuten, die hauptberuflich (!) solchen Keimen nachspüren, umgehend unterstellt wird. Natürlich gibt es solche Landkarten. Jeder Mediziner und Medizinstudent, der im Hygiene- und Epidemiologiekurs auch nur mit einem Ohr zugehört hat, weiß das. Leider gibt es (medizinische) Probleme, die wir auch in unserer hochtechnisierten Zivilisation nicht ohne weiteres lösen können. EHEC ist offenbar eines davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jos777 01.06.2011, 20:33
106. Antworten

Zitat von salmasius
Warum existiert eigentlich keine Landkarte, auf der der Ort jeder nachgewiesen Infektion durch einen Punkt gekennzeichnet ist? So ließe sich zumindest statistisch das Zentrum des Infektionsherdes lokalisieren und zeigen, wie und wohin sich die Infektion weiter ausbreitet. Wenn nur von "Norddeutschland" die Rede ist, legt das nahe, dass hier Erkenntnisse verschwiegen werden sollen.
ANTWORT:
Bei unserem Landkreis verschweigt das Gesundheitsamt sogar alles. Ein Fall eines Mannes. Ob der von einer Stadt, einem Dorf, einer Himmelsrichtung stammte, wird konsequent verschwiegen,
- um das Opfer zu schützen ?
- um die Wahrheit nicht ans Licht zu bringen ?

Man weis eigentlich nur, daß es ein Opfer gab, daß sich zumindest wieder erholt hat. Mehr weis und mehr darf man nicht wissen.




Zitat von thefountain
Ich muss meinen Frust loswerden. Zusammengefasst: 1. Es ist anscheinend nicht möglich aus mindestens zwei eingrenzbaren Menschengruppen (Reisegruppe Schweden, PWC Kantine) die Menschen so zu befragen das relevante Korrelationen entstehen. 2. Obwohl es jetzt einen Schnelltest für den Nachweis auch auf Oberflächen gibt der nur zwischen 4-8 Stunden benötigt, gibt es immer noch keine Anhaltspunkte. Liebe Behörden, Gesundheitsämter und Institute: DANN SCHICKT MAL NICHT 100 PRÜFER LOS SONDERN 1000. Und sammelt nicht (wie in einem Bericht aus einem Labor gestern gesehen) 80 Proben am Tag sondern 800. Was ist daran so schwierig?
ANTWORT:
Morgen ist Feiertag in katholischen Gebieten. Da arbeitet kein Beamter. Und an normalen Werktagen gibt eine vorgeschriebene Stundenzahl. Somit ist es fatal, wenn Du 800 Proben forderst. Damit überforderst Du die Behörden aufs Äußerste. Man ist nicht Beamter geworden, um eine 80 Stunden-Woche wie ein Freiberufler zu bekommen, sondern um eine geregelte Wochenarbeitszeit und eine schöne Rente zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zulthak 01.06.2011, 20:33
107. .

Zitat von thefountain
Ich muss meinen Frust loswerden. Zusammengefasst: 1. Es ist anscheinend nicht möglich aus mindestens zwei eingrenzbaren Menschengruppen (Reisegruppe Schweden, PWC Kantine) die Menschen so zu befragen das relevante Korrelationen entstehen.
Könnte vielleicht daran liegen das es zu viele Variablen gibt? Ist nicht möglich oder? Das hat wohl weniger was mit "so zu befragen" zu tun sondern schlicht und einfach das der Mensch zu viele Berührungspunkte hat. Vor allem in Kantinen ist es nicht zu überblicken wer wo was mit her gebracht hat. Kleines Beispiel gefällig?

In Frankfurt fahren viele Leute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn dort einem Mitarbeiter zuerst infiziert wird durch jemanden der die Funktion eines Wirtes hat (liegt das im Bereich des möglichen?!) und sich derjenige in der Mittagspause am Salatbüffet was auftut und dabei die Bakterien weiter verbreitet, WIE SOLL MAN SOWAS NACHVOLLZIEHEN KÖNNEN?

Nebenbei ist das nur eine der Möglichkeiten... Es gibt mehrere tausend mögliche Szenarien die alle selbst wieder mehrere Hundert Variablen aufweisen... Unmöglich sowas durch eine Befragung herauszubekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meolo 01.06.2011, 20:36
108. ...

Zitat von deweltmeister2010
Ich finde es wäre langsam mal Zeit, dass in den zuständigen Instituten wie z.B. dem Robert-Koch-Institut Köpfe rollen. Kann doch nicht wahr sein, dass die das nicht langsam mal rausfinden woher das kommt...
Ziemlich kleinkariert gedacht.
Auch Forscher stoßen mit Ihrem Wissen mitunter an Ihre Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaugurke 01.06.2011, 20:36
109. .

Zitat von panzerknacker51
Kann mal jemand die spanische Gurke wieder freisprechen, oder ist die Kampagne gerade mal erwünscht? Ich hab' zwar keine Ahnung von diesem ganzen Viren-Kram, aber es verwundert mich schon, wenn ganz schnell eine Diagnose auf den Markt kommt, die sich dann als falsch herausstellt, aber nicht dementsprechend dementiert wird.
Einerseits ist es ein Bakterienkram, kein Virenkram. Andererseits gibt es nicht zu dementieren. Die Gurken waren EHEC belastet, nur mit einem anderen Stamm. Da aber auch dieser Stamm zu Infektionen und Komplikationen führen kann, war die Warnung nur richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 50