Forum: Wissenschaft
Darmkeim: Mediziner rätseln über aggressive Ehec-Infektion

Sprachstörungen, Epilepsien, Krampfanfälle:*Der Ehec-Keim, der derzeit in Deutschland wütet, ist besonders aggressiv. Mitunter kommt es zu unerwarteten Krankheitsverläufen. Deutsche Mediziner sind ratlos - und Forscher zweifeln, ob sie die Quelle für die Infektionen jemals finden werden.

Seite 6 von 50
Klaus Helfrich 01.06.2011, 19:34
50. Verschwörungstheorie...

Also einer hat schon am 25.05.2011 zu dem Thema Vermutungen angestellt:

http://info.kopp-verlag.de/hintergru...icherung-.html

Ob nun Herr Ulfkotte und der Koppverlag diese These wahrscheinlicher machen, das bleibt dahin gestellt, von dort kamen schon viele Verschwörungstheorien... aber es ist nicht so, dass "niemand" sich dahin gehend geäußert hat, wie hier einige Foristen vermuteten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balsamico 01.06.2011, 19:37
51. Wo waren Sie?

Die letzten Jahre hatte sich herauskristallisiert, dass die mehr oder weniger nicht so dumpfen und eher komplexeren Anschläge KEINE mega-hohe Anzahl an Toten bezweckt hat, sonder nur Angst schüren wollte - Spanien, Tunesien etc.

Es geht hier nicht um Flächenbrand und Puderzucker, sondern um die reine Angst - das häufig erklärte Ziel von Terroristen. Zum Teil ist dieses Ziel doch schon erreicht. Dies hier ist nichts, was "einfach" passiert ... es ist gemacht.

Die Abwägigkeit wird uns die nächsten Tage noch vergehen, auch wenn ich lieber nicht Recht hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GerwinZwo 01.06.2011, 19:37
52. Falsch

Zitat von Tiuri
Warum denkt eigentlich keiner an eine gezielte Verunreinigung von Lebensmitteln im Rahmen eines Biowaffenanschlags?
Falsch. Ich zum Beispiel denke daran, halte dies mittlerweile sogar für das wahrscheinlichste Szenario. Es wird aber offenbar nicht in diese Richtung ermittelt nach dem Motto:"Also schließt er messerscharf, daß nicht sein kann, was nicht sein darf."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promedico 01.06.2011, 19:38
53. dummes zeug

Zitat von eierlegendewollmilchsau
Die Terrortheorie findet hier scheinbar immer mehr Anhänger. Dabei sollten wir eines beachten. Zu jedem Terroranschlag gehört auch ein Bekennerschreiben und ein Bekenner. Dies ist aber ausgeblieben. .
Eine "Terrortheorie" im Zusammenhang mit diesem Keim ist absolut vergleichbar mit den primären Symptomen dieser Infektion: Diarrhoe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emkate 01.06.2011, 19:39
54. Wieso immer gleich so aggressiv?

Zitat von St.McK.
Besonders witzig ist immer wieder die deutsche Arroganz, wer nicht immer alles schuld, dreckig, rückständig und doof ist. Vorzugsweise Südländer. Das traf meinetwegen noch bis in die 80er zu, aber mittlerweile sind wir so kapitalistisch versaut, das selbst die Reinigungskraft in Krankenhäusern "balast" ist...
Solche und ähnliche Deutschland-Hasstiraden sind doch ein wenig am Thema vorbei.

Fakt ist, das Toxin wurde an SPANISCHEN BIO Gurken nachgewiesen.
Wo bitte liegt da eine spezifisch deutsche Arroganz, erst einmal logisch zu Schlussfolgern, dass der gesuchte Ehec-Erreger-Stamm dort auch zu finden sein KÖNNTE!
Die Medien, die ich konsultiere und darin zitierte Politiker, Forscher oder Ärzte haben immer explizit von VERMUTUNGEN gesprochen bzw. von EMPFEHLUNGEN.

Alles was in Richtung einer Panik-Mache passiert ist, spielt sich auf ganz anderen Ebenen ab. Primär im Kopf jedes einzelnen, der sich davon beeinflussen lässt oder nicht (wo wir wieder bei den neurologischen Folgen der Infektionswelle wären :P ) Und da bin ich leider völlig unrassistisch gegenüber meinen Landsmännern/frauen und behaupte, dass solche Reaktionen einfach MENSCHLICH und nicht "deutsch" sind.


MfG von einer Deutschen mit italienisch-französischen Wurzeln, die nach wie vor ihr Gemüse genießt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 01.06.2011, 19:40
55. Oder wollen....

Zitat von sysop
Sprachstörungen, Epilepsien, Krampfanfälle:*Der Ehec-Keim, der derzeit in Deutschland wütet, ist besonders aggressiv. Mitunter kommt es zu unerwarteten Krankheitsverläufen. Deutsche Mediziner sind ratlos - und Forscher zweifeln, ob sie die Quelle für die Infektionen jemals finden werden.
Die derzeitige hektische Suche der Infektionsquelle erinnert an das laute Rufen im dunkelen Wald.

Von den Medien getrieben, werden alle laut geäußerten Vermutungen so breit wie möglich getreten und als die knüppelharte einzige Wahrheit, täglich wechselnd, verkauft.
Der dadurch angerichtete Schaden interessiert, ebenso wie die betroffenen Menschen, Firmen und Bauern, wirklich keinen.

Es nimmt mittlerweile schon kriminelle Ausmasse bei dem Stochern im Nebel an.

Das zeigt mit demaskierender Aktualität, das eine dezentrale förderale Seuchen- und Krankheitsbekämpfung ohne starke zentrale Autorität und Entscheidungsgewalt nicht die notwendigen Leistungen und die damit verbundene Sicherheit für die Bürger bringt und bringen kann, jeder versteckt sich hinterm Anderen.

Da wir nun mal beim Spekulieren sind, als Ausbruchsort sich ein begrenztes Gebiet in Norddeutschland herausschält, haben wir vielleicht Probleme mit der unkontrollierten Gülleverkippung in der Landwirtschaft und Natur, welche in den Ausmass wie bisher Grundwasserverunreinigungen und eventuelles Eindringen von Güllebakterien in marode regionale Trinkwasserleitungen zur Folge und die extremen Trockenperioden dazu beigetragen haben.
Nur das wäre der politische Super-Gau!
Leider habe ich, außer Schuldzuweisungen an imaginäre Unbekannte, möglichst weit weg und das ärmliche Geplappere der politisch Verantwortlichen, noch nicht Konkretes oder logisch Nachvollziehbares gehört.

Und die Kranken werden immer mehr...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egomeabsolvo 01.06.2011, 19:44
56. Falsch, ganz falsch!

Zitat von Smartpatrol
Die (zugegeben natürlich profitorientierte) Pharmaindustrie hat also den Erreger ausgesetzt oder dessen Spuren verwischt und riskiert damit quasi einen PR-Supergau? Für ein paar läppische Millionen an Mehreinnahmen durch höheren Verbrauch von Nacl-Infusionen und Kanülen und einem Wirkstoff, der ein paar Tausender pro Patient einbringt? Unterhaltsame These. Spannend in jedem Falle. Leider nicht mit der Realität auf unserem Planeten vereinbar.
Ich weiß aus für gewöhnlich außergewöhnlich gut unterrichteten Kreisen, dass dies EHEC das Werk des griechischen Geheimdienstes ist, der ein kleines Nebenfeuer zur Ablenkung von der Finanzkrise gezündet hat und sich auch für die Schmarotzer-Vorwürfe der Deutschen rächen will. Ganz bestimmt ist das so, das sagen auch Politiker, und die sind ja immer ehrlich, oder??!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suschen 01.06.2011, 19:46
57. ...

Da würde ich gerne mitforschen. Immer bei solchen Themen bereue ich, dass ich nicht Biologie studiert habe. Schade, schade..
So viele Vermutungen und Spekulationen, aber nichts davon ist ein Beweis.
Da bin ich ja mal gespannt, wie das weiter geht und wann es ein Ergebnis der Forschung gibt. Hoffentlich bald, damit nicht noch mehr Menschen leiden.
Jeden kann es treffen, das ist äußerst heimtückisch.
Selbst wenn man die Familie warnt und informiert, jeder isst heute woanders, in der Kantine, in der Schule, wo auch immer. Auch wenn man alles selbst herstellt, bleibt das Risiko nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orno 01.06.2011, 19:46
58. Wo bleiben die detektive ?

Wie schwierig kann es sein von den hunderten von betroffenen
eine vollständige liste der in den letzten tagen vor der erkrankung konsumierten lebensmittel zu bekommen ?
Warum ist das so schwierig ? Jedem der mit dem erreger eingeliefert wird müsste sofort ein suchteam nachhause geschickt werden um sich dort durch die vorräte und den müll zu arbeiten bis etwas gefunden wird, gleichzeitig muss nachgeforscht werden wo die betroffenen möglicherweise ausserhalb noch etwas zu sich genommen haben.
Wenn hunderte von leuten aus einer region ( siehe Cuxhaven )
an einem tag erkranken, muss es doch einen gemeinsame ursache geben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlphaChannel 01.06.2011, 19:47
59. Zu eingeschränkte Suche

Zitat von xyp
Vielleicht irgend so ein Probiotischer Gesundheitsdrink, sowas trinken Frauen deutlich häufiger, mit einem verunreinigtem E.coli Stamm.
Richtig. Ich bin auch der Meinung, die Mediziner könnten auf dem Holzweg sein, wenn nur nach verseuchter Rohkost gesucht wird. Sie müssten sämtliche Produkte abfragen, die von den Erkrankten vor Ausbruch der Infektion gekauft und benutzt wurden. Nicht nur Lebensmittel, sondern wirklich alles.
Wenn man dann an diese Daten einen fähigen Statistiker setzt, ist es unmöglich, die Quelle NICHT zu finden, auch wenn es sich um veschiedene Produkte von ein und demselben Hersteller handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 50