Forum: Wissenschaft
Darmkeime: Ehec-Erreger ist bisher unbekannte Bakterienkreuzung

17 Menschen sind allein in Deutschland an den Folgen der tückischen Darminfektion gestorben. Jetzt meldet die Weltgesundheitsorganisation auf Basis erster Genanalysen neue Details zu dem gefährlichen Erreger: Der Keim könnte aus einer Kreuzung zweier bekannter Bakterienstämme entstanden sein.

Seite 39 von 57
ACroonen 02.06.2011, 19:32
380. -

Zitat von iridos
Also, ich fasse mal kurz zusammen... I.
Genau so ist es. se übersehen allerdings den querverweiss auf 9.11 aber der ist auch nicht so offensichtlich. es ist nämlich so, dass ehec auf den spanischen gurken ein wichtiges ablenkungsmanöver war. warum? nun ja die stahlträger aus dem wtc wurden mittlerweile zu draht weiter verarbeitet. eine charge des drahtes gelangte nach spanien und befand sich auf dem weg zur auslieferung auf die tomatenfelder. jeder weiss ja dass tomaten draht zum wachsen brauchen weil es ja ränkepflanzen sind. der über murcia aus den usa nach spanien gelieferte draht hat jedoch entscheidende gefügeveränderungen die darauf deuten, dass er in seiner vergangenheit sprengstoffen ausgesetzt war.
nun wird draht im allgemeinen selten kontrolliert. ausser in spanien. dort wird ja bekanntlich alles kontrolliert. als der cia die lieferung bekannt wurde musste ein ablenkungsmanöver her. deshalb beschmierte man einige spanische gurken mit ehec. so waren die spanischen kontrolleure die letzen tage damit beschäftigt, gurken zu untersuchen und kamen gar nicht mehr dazu den tomatendraht unter die lupe zu nehmen. denn den spanischen kontrolleuren wäre mit sicherheit sofort aufgefallen, dass mit dem draht was nicht stimmt. der draht wurde inzwischen ausgetauscht und befindet sich zur zeit an bord einer galaxy auf dem weg zurück in die usa.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 02.06.2011, 19:32
381. .

Zitat von tschort
Auch der Angriff mit dem Ehec-Bakterium scheint sehr effizient zu sein, obwohl kein Virus.
Ein Bakterium, das in jedem Furz milliardenfach vorkommt, ist als Biowaffe denkbar ungeeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuffelinchen 02.06.2011, 19:33
382. Seuchen gab es schon immer...

Zitat von tschort
Sie vermuten, dass die Kreuzung auf natürlichem Weg entstanden ist. Ich vermute, dass sie in einem Labor für Biowaffen produziert wurde. Die Leser können sich entscheiden, welcher Vermutung sie ihr Glauben schenken möchten. Die USA wurde mit Anthrax (Milzbrand) attackiert, über Briefe die mit der Post verschickt wurden. Anthrax ist ein Bacillus, kein Virus, wurde aber trotzdem als Biowaffe eingesetzt. Ihr Argument ist also nicht Wasserdicht. Auch der Angriff mit dem Ehec-Bakterium scheint sehr effizient zu sein, obwohl kein Virus. Im Übrigens können die meisten Viren nur im Wirt überleben. Das AIDS-Virus stirbt nach 20 Minuten in der frischen Luft. Die Europäische Bevölkerung litt in der Vergangenheit unter gefährlichen Seuchen wie Pest, Ruhr, Tuberkulose. All diese Seuchen wurden durch Bakterien verursacht, nicht Viren.
... aber in zeiten des Antibiotikums und der vielen Medikamente möchte man gerne vergessen, dass es eine Seuche geben könnte, die uns nun wieder solche großen Probleme bereitet, wie zum Beispiel die Pest, und die wir innerhalb kürzester Zeit in der ganzen Welt rumtragen können, dank der modernen Verkehrswege. Müssten wir nach wie vor mit dem Schiff nach dem Ausland segeln oder mit der Kutsche fahren, wäre dieses Bakterium wahrscheinlich selbstlimitierend, denn die Patienten würden dort nie ankommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Feli 02.06.2011, 19:34
383. Biogasanlagen

Fachleute können bis heute nicht erklären, warum manche Biogasanlagen sehr gut arbeiten, andere dagegen, obwohl sie mit dem gleichen Substrat gefüttert wurden, schlecht. Das Problem, so die einhellige Meinung, sind die vielen unbekannten Bakterienstämme im Fermenter. Man schätzt, dass man noch nicht einmal 1% der in den Biogasanlagen lebenden Stämme kennt. Das heißt, etwa 99% der Bakterienstämme sind bis heute völlig unbekannt.
Damit weiß auch niemand, was wir letztendlich mit dem Gärrest als Dünger auf unsere Felder schütten!!
Und trotzdem wird überall behauptet, die Biogasanlagen wären auf keinen Fall schuld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekennerschraiben 02.06.2011, 19:35
384. ja, der pragmatische aspekt ist schon richtig

Zitat von Antje Technau
was würde es nützen, wenn man wüsste, wo das neue Bakterium entstand? Fakt ist, es existiert. Fakt ist, man kann sich nur anstecken, wenn man mit den Fäkalien der Infizierten in Berührung kommt. Das zu wissen ist wichtiger als jede offene Frage beantworten zu können.
aber wir aufgeklärten menschen wollen die welt ja verstehen, soweit das geht

in diesem fall ehec ist eine erkannte gefahr nur noch eine halbe gefahr

und mit erkennen meine ich nicht das "geh nicht bei rot über die ampel", sondern "verstehe, was es bedeutet, wenn du du an der strasse stehst, und ein auto nähert sich dir mit hoher geschwindigkeit"

also nicht nur die "entdeckte" gefahr, sondern der kognitive aspekt des erkennens iSv Kenntnis und damit des womöglichen Beherrschens....

ca va?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfbuckler 02.06.2011, 19:36
385. Shigellien sinds und keine Escherichia

Shigellien sinds und keine Escherichia
die Giftwirkung entspricht klar einer Shigellien-Infektion, auch wenn die Gensequenzen der Kreuzung(Schimäre) wie es heißt, zu 80 von escherichia stammen.
Gegoogelt auf die Schnelle:
Das Krankeitsbild entspricht exakt einer Shigellienruhr(Shigella dysenteriae) . Bereits zehn bis 200 Keime und damit eine vergleichsweise kleine Zahl sind ausreichend für eine Infektion mit Shigella dysenteriae, die auch als Bakterienruhr oder Shigellose bezeichnet wird. Hauptsymptome sind krampfartige Bauchschmerzen, ein Hämolytisch-urämisches Syndrom plötzlich auftretendes hohes Fieber und bluthaltiger Durchfall, gelegentlich auch Erbrechen. Besonders schwer sind Infektionen mit dem Serotyp A (auch Shiga-Kruse-Bakterium), da diese Bakterien neben den normalen Giften auch ein Nervengift bilden. Die Bakterien der Gruppe A sind hauptsächlich in den Tropen und Subtropen verbreitet Häufigster Infektionsweg ist die Aufnahme über verunreinigte Lebensmittel, insbesondere durch Fäkalien kontaminiertes Trinkwasser.
Stimmt doch leider alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Philo 02.06.2011, 19:37
386. Keime

Zitat von die_andere
Also ich bin mir da nicht mehr so sicher, nachdem ich doch schon viele Frauen - sogar die in schicken Business-Anzügen - dabei "ertappte", dass die sich nach dem Toilettengang noch nichtmals die Hände waschen...
Neulich kam ja eine Meldung auf SPON dass nur ein Drittel der Frauen sich danach nicht die Hände wäscht (gegenüber zwei Drittel Männer).
Dass Menschen, die sich nicht hinsetzen wollen, nicht danach die Hände waschen ist kein Widerspruch, man fürchtet sich ja vor den Keimen anderer, nicht vor den eigenen. Viele waschen sich vermutlich auch deswegen danach nicht die Hände weil am Waschbecken ja auch Keime von anderen sind. Das Nicht-Hände-waschen muss also kein Resultat von mangelndem Hygiene-Bewusstsein bedeuten sondern kann auch auf übertriebenem Hygiene-Bewusstsein beruhen.

Ich verstehe auch gar nicht wieso einige hier so darauf fixiert sind dass EHEC als Fäkalkeim unbedingt einen "fäkalbasierten" Ausbreitungsweg haben muss.
Der Erreger hat da zwar seinen Ursprung, er ist aber doch mutiert, kann also in seiner jetzigen Form einen ganz anderen Ausbreitungsweg haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 02.06.2011, 19:37
387. Das könnte eher helfen

Zitat von San Martin
Erst jetzt erfahre ich dass die ersten Erkrankungen/Ansteckungen an Kindern passierte die in einer berühmten fast foot Kette gespeist hatten. Das wurde in D erwähnt? In Buenos Aires schon. Wundert mich dass es dort verschwiegen wurde.
Bei Burgerking oder Macdonalds wird auch nur das weiterverarbeitet, was deren Einkäufer auf Großmärkten oder Partnerbetrieben besorgen. Die kaufen ja nichts "extra schlecht" ein.

Wenn man sowas genau lokalisieren könnte, dann wäre ggf. die Chance höher, durch die Dokumentation eine Spur genauer zu verfolgen als bei einem anderen Laden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Piri 02.06.2011, 19:37
388. xxx

Zitat von Antje Technau
"Der neue Keim ist ein Produkt einer ganz normalen bakteriellen Eigenschaft, um sich an seine Umwelt anzupassen", sagt Rohde. Bakterien können untereinander Gene austauschen. Dabei gehen mit Teilen des Erbguts Eigenschaften eines Keimes auf andere über – es kommt zu Mischformen.
Konjugation nennt man diesen für Bakterien stinknormalen parasexuellen Gentransfer.
Dass da nicht immer für den Menschen nicht immer Erfreuliches herumkommt, ist zwar nicht schön, aber biologisch ebenfalls höchst normal.

Menschen müssen überlegen, wie sie sich schützen können, und erkennen, wo sie sich womöglich eine Teilschuld an besonders negativen Entwicklungen zuzuschreiben haben.
Zum Beispiel: In diesem Fall sollen ja nach dem, was über die Giftwirkung gesagt wird, keine Antibiotika eingesetzt werden. Doch die Tatsache, dass der neue Stamm bereits viele verschiedene Resistenzen aufweist (die auf sogenannten Plasmiden liegen und ebenfalls von einem Bakterium auf ein anderes übertragbar sind) bietet einen solchen Ansatzpunkt zum Nach- und Umdenken.
Irgendwo las ich auch einen Bericht, demzufolge Hochleistungskühe aufgrund des nicht arttypischen Futters eine andere Darmflora entwickeln, so dass gefährliche Keime häufiger als natürlicherweise vertreten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antje Technau 02.06.2011, 19:38
389. ganz natürlich

re: die Kreuzung ist vermutlich auf natürlichem Weg entstanden, da man eine künstliche Entstehung durch Klonierung an den Sequenzdaten ablesen könnte.
Zitat von tschort
Sie vermuten, dass die Kreuzung auf natürlichem Weg entstanden ist. Ich vermute, dass sie in einem Labor für Biowaffen produziert wurde.
die Sequenzdaten geben das imho nicht her.
Zitat von
Die USA wurde mit Anthrax (Milzbrand) attackiert, über Briefe die mit der Post verschickt wurden.
ja, von einem durchgeknallten Wissenschaftler, keinem islamischen Terroristen.
http://www.nytimes.com/2010/02/20/us/20anthrax.html
Spinner gibt es immer und überall.
Zitat von
Anthrax ist ein Bacillus, kein Virus, wurde aber trotzdem als Biowaffe eingesetzt.
ja, und niemand ist gestorben. So what.
Zitat von
Im Übrigens können die meisten Viren nur im Wirt überleben.
falsch. Sie können sich nur im Wirt vermehren.
Zitat von
Das AIDS-Virus stirbt nach 20 Minuten in der frischen Luft.
Sex zwischen Menschen findet aber meist durch Penetration statt. Da kommt das Virus direkt von einem Wirt in den nächsten...
Zitat von
Die Europäische Bevölkerung litt in der Vergangenheit unter gefährlichen Seuchen wie Pest, Ruhr, Tuberkulose. All diese Seuchen wurden durch Bakterien verursacht, nicht Viren.
ja, und viele dieser Seuchen kennen wir in Europa gar nicht mehr, weil wir uns heute hygienisch verhalten. Oder dies zumindest tun sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 39 von 57