Forum: Wissenschaft
Darmkeime: Neuer Bakterienstamm löst Ehec-Infektionen aus

Was macht den Ehec-Erreger so aggressiv? Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist ein neuer, noch nie zuvor entdeckter Stamm von E. coli für die zahlreichen Infektionen verantwortlich.

Seite 1 von 41
Senfkorn 02.06.2011, 11:55
1. ...

Chemiker aus unserer Familie haben das von Anfang an vermutet. Wahrscheinlich ist weder bei Anbau noch Verarbeitung von Gemüse im Vergleich zu den Jahren davor etwas verändert worden, doch der Erreger ist mutiert und gefährlicher geworden. Wenn dem so ist, hat die Landwirtschaft ein längerfristiges Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sukowsky 02.06.2011, 11:59
2. Aus tropischen Regionen eingeschleppt

Könnte mir gut vorstellen, dass der Erreger aus tropischen Bereichen eingeschleppt wurde und nun seine Kreise zieht.

Doch dadurch eine anti Gemüsehysterie auszulösen ist ebenfalls ein Krankheitsbild des modernen Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kundennummer 02.06.2011, 11:59
3. Pandemiekeim des Jahres 2011

Eine neue Tradition scheint sich herauszuarbeiten - jedes Jahr im Frühsommer einen neuen Keim.

Was macht eigentlich der Untersuchungsausschuß des Europarates zur Wenn-Schweine-fliegen-Grippe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Smartpatrol 02.06.2011, 12:01
4. In der Tat.

Zitat von Senfkorn
Chemiker aus unserer Familie haben das von Anfang an vermutet. Wahrscheinlich ist weder bei Anbau noch Verarbeitung von Gemüse im Vergleich zu den Jahren davor etwas verändert worden, doch der Erreger ist mutiert und gefährlicher geworden. Wenn dem so ist, hat die Landwirtschaft ein längerfristiges Problem.
Bzw. die Menschen durch die Viehwirtschaft ein Weiteres.
Solange wir diese wollen müssen wir eben mit zusammengebissenen Zähnen durch die Wellen von Krankheitserregern. Hoffen wir, daß der Zenit der EHEC Infektionen bereits erreicht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppla_h 02.06.2011, 12:02
5. Verschwörung, Bio-Unfall, ... oder was?

Zitat von sysop
ein neuer, noch nie zuvor entdeckter Stamm von E. coli ... verantwortlich.
Es war nicht die Gurke, war es die Gärnerin mit der Blumenerde? - Oder was.

Spontan spriessen Verschwörungstheoerien. Hamburg ist Hotspot. Bio-Unfall mit Keimfreisetzung aus einem Labor? - Terrorangriff mit versprühter Killer-Keim-Lösung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Smartpatrol 02.06.2011, 12:02
6. ;:-:;

Zitat von sukowsky
Könnte mir gut vorstellen, dass der Erreger aus tropischen Bereichen eingeschleppt wurde und nun seine Kreise zieht.
Wäre in der Tat möglich, daß er seinen Ursprung in einer anderen Region hat.

Zitat von sukowsky
Doch dadurch eine anti Gemüsehysterie auszulösen ist ebenfalls ein Krankheitsbild des modernen Menschen.
Im Grunde ist das eines der schlimmeren Symptome, unter dem sogar Nicht-infizierte leiden können. :-P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gani 02.06.2011, 12:02
7. Ja, toll..

Zitat von Senfkorn
Chemiker aus unserer Familie haben das von Anfang an vermutet. Wahrscheinlich ist weder bei Anbau noch Verarbeitung von Gemüse im Vergleich zu den Jahren davor etwas verändert worden, doch der Erreger ist mutiert und gefährlicher geworden. Wenn dem so ist, hat die Landwirtschaft ein längerfristiges Problem.
Wahrscheinlich haben diese Chemiker letzte Woche auch die Nachrichten verfolgt, als diese Information noch wirklich neu war...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr. snoot 02.06.2011, 12:04
8. Wie alt war eigentlich das jüngste Opfer bisher?

Wie alt war eigentlich das jüngste Opfer bisher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awayguy 02.06.2011, 12:08
9. verübergehend auf Viehwirtschaft verzichten

Zitat von Senfkorn
Chemiker aus unserer Familie haben das von Anfang an vermutet. Wahrscheinlich ist weder bei Anbau noch Verarbeitung von Gemüse im Vergleich zu den Jahren davor etwas verändert worden, doch der Erreger ist mutiert und gefährlicher geworden. Wenn dem so ist, hat die Landwirtschaft ein längerfristiges Problem.
ja das grosse Problem wird die Viehwirtschaft dartstellen. Im Extremfall wird darauf vorübergehend verzichtet werden müssen. Dann müsste wohl Mineraldünger oder Kompost zum Einsatz kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 41