Forum: Wissenschaft
Darmkeime: Neuer Bakterienstamm löst Ehec-Infektionen aus

Was macht den Ehec-Erreger so aggressiv? Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist ein neuer, noch nie zuvor entdeckter Stamm von E. coli für die zahlreichen Infektionen verantwortlich.

Seite 22 von 41
Silverhair 02.06.2011, 13:54
210. Nur Simulationen

Zitat von Petra Raab
Genau, deshalb gibt es uns eigentlich gar nicht mehr, wir wissen es nur noch nicht.
Klar, sind alle doch nur noch Simulationen in "Gottes" Computer der rausfinden will wie das Schwarze Loch ins Gehirn gekommen ist - obwohl er da doch eigentlich was anderes implemntieren wollte aber nicht mehr zu gekommen ist! :))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obacht! 02.06.2011, 13:55
211. .

Zitat von bienenstecher
Und genau da könnte das Problem liegen, wenn das Bakterium sich so mutiert hat, dass es locker vom Abwassersystem zum Trinkwasser rüberschwimmt. Und es könnte sein, dass genau das verschwiegen wird, um Panik zuvermeiden!
Lustig! Es schwimmt von der Kläranlage direckt in den Trinwasserbrunnen. Köstlich! Bakterien Triatlon vielleicht? Nur schwimmen wäre zu weit. Auf dem Fahhrad ließe sich die Strecke vielleicht für ein Bakterim schaffen. lol

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Querspass 02.06.2011, 13:55
212. Die paar zugedröhnten

Zitat von cohorte
Gibt es eigentlich irgend eine Diskussion hier die ohne hirnrissige Verschwörungstheorie auskommt?
einfach ignorieren. Hier kommt u.a. mal ein Veterinär zu Wort: http://www.ndr.de/regional/erreger101.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alternator 02.06.2011, 13:55
213. Bahnhofsklos?

Zitat von Ruhri1972
Es geht hier nicht um gefakte Chemtrail-Flugzeug Bilder sondern um knallharte Fakten. Jeder von uns kann es bei intensiver Himmelsbeobachtung selber feststellen: - Da gibt es die kurzlebigen Kondensstreifen von normalen Flugzeugen - sowie die Chemtrails - diese lösen sich nicht auf sondern vergrössern sichtbar ihr Volumen. Häufig werden Gitter-Muster geflogen - um eine dichte Chemtrail-Decke zu erzeugen. Die Linienführung weicht häufig erheblich von den normalen Flugrouten ab. Metrologen aber auch Wissenschaftler anderer Fachrichtungen die diesbezüglich Aufklärung schaffen wollen, wurden häufig durch diverse Massnahmen entweder lächerlich gemacht oder aus dem Verkehr gezogen.
Die Langlebigkeit der Kondensstreifen richtet sich allein nach meteorologischen Gegebenheiten.
Bitte informieren Sie sich um die teils naturwissenschaftlich halbwegs anspruchsvollen Umstände der Athmosphärenforschung, oder, sollte Ihre Bequemlichkeit dem beibehjalten der Paranoia den Vorzug geben, suchen Sie einen Psychologen auf.
Betreffs der Flugrouten beachten Sie bitte das Stichwort "WAAS".

Was mir um den EHEC auffällt: Es scheinen sehr häufig Reisende betroffen zu sein. Hat mal jemand bei Bahnhofsklos, Zugtoiletten, Fressbuden an Bahnhöfen etc. nachgesehen? Großbäckereien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz_Cola 02.06.2011, 13:55
214.

Zitat von Antje Technau
doch, von mir aus schon. Aber so lange man der Gefahr sich ebenfalls anzustecken durch so einfache Maßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und dem Waschen von Salat, Obst und Gemüse vor der Nahrungszubereitung begegnen kann, gibt es keinen Grund zu einer Volkspanik.
Wobei ich mir leider nicht so sicher bin, ob das wirklich hilft. Es könnte schließlich auch das Trinkwasser sein. Oder eventuell hat jemand was in die Elbe gekippt. Das würde erklären, warum gerade Hamburg und Cuxhaven so betroffen sind. Ich finde die Elbe als verbindendes Element zwischen allen Infektionsherden schon auffällig auffällig. Warum gibt es hierzu keinen Kommentar?

Bisher wurde auf_keinem_einzigen Gemüse der entscheidende Keim gefunden. Trotzdem bleibt die Warnung vor dem Verzehr von Tomaten, Gurken und Salat bestehen. Warum? Vielleicht weil in Wirklichkeit keiner eine Ahnung hat?

Und nochwas: Wenn die Inkubationszeit bis zu 10 Tage beträgt, dann könnte die Quelle doch schon längst wieder verschwunden sein, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tropenvogel 02.06.2011, 13:55
215. genau so ist es

Zitat von Antje Technau
da muss ich leider widersprechen. Jedes Antibiotikum ist ein Selektionsmittel, das die Bakterien überleben lässt, die dagegen bereits Resistenzen entwickelt haben. Deshalb findet man auch ausgerechnet in Krankenhäusern Keime, die multiple Resistenzen aufweisen, gegen die auch sogenannte Breitband-Antibiotika (Kombinationspräparate aus mehreren Antibiotika) machtlos sind. Anders ausgedrückt: der Mensch züchtet sich seit Jahren seine Feinde selbst.
genauso sehe ich das auch. Mein koerperlich fitter Vater kommt in ein Krankenhaus und bekommt erstmal eine Lungenentzuendung obendrauf. Wie oft habe ich solche Dinge schon gehoert. Die sterilisieren sich noch zu Tode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger21 02.06.2011, 13:56
216. Aha

Zitat von Andr.e
Warum das? Neue Art und schon ist kein Mittel dagegen gewachsen. Dazu noch aggressiver in Verbreitung und Wirkung und schon haben Sie ein größeres Problem.
Die Who sagt nur gifttiger und nicht infektiöser ! Warum also vermehrte Infektionsraten ? Zumal der normale Keim bereits darin nicht zu übertreffen ist(10 Keime reichen !).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci 02.06.2011, 13:56
217. oooo

Zitat von obacht!
Kann nicht sein. Trink (Leitungs-) Wasser wird laufend, Rund-Um-Die-Uhr auf Kolibakterien getestet. Ob resistent oder nicht spielt keine Rolle.
wenn es aber ein neuer stamm ist, der gerade erst entdeckt wurde (1.6.) wie kann dann eine kontrolle daraufhin stattfinden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Querspass 02.06.2011, 13:57
218. Neee

Zitat von bienenstecher
Und genau da könnte das Problem liegen, wenn das Bakterium sich so mutiert hat, dass es locker vom Abwassersystem zum Trinkwasser rüberschwimmt. Und es könnte sein, dass genau das verschwiegen wird, um Panik zuvermeiden!
die rudern.:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 02.06.2011, 13:57
219. Schwarzer Peter

Zitat von storystory
Wenn der Erreger doch mutiert ist, sich also aus vorherigen Erregern sozusagen mit kleinen Änderungen entwickelt hat, woher weiss man dann eigentlich, dass er sich überhaupt auf Gemüsen befindet. Ist das nicht eine etwas abwegige Annahme ? Er kann doch genausogut in anderen Lebensmitteln vorhanden sein. Und kann es nicht genauso sein, dass er gar keine Lebensmittel benötigt ...
Es ging zunächst darum, irgendjemandem den Schwarzen Peter für die Infektionen zuzuspielen. Darum kamen die spanischen Gurken gerade schön daher, wenn die wirkliche Ursache z.B. auf den Düngungspraktiken der norddeutschen Bauern beruht. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen (ein Witz!).

Jetzt ist die spanische Gurke als Erklärung bei näherem Hinsehen allerdings geplatzt, da die Darmbakterien, die sich auf ihnen fanden, nicht von dem gefährlichen Stamm waren.

Die allererste Frage ist natürlich, wie zum Henker überhaupt Darmbakterien auf Lebensmitteln landen können? Daran ist natürlich die Düngepraxis schuld. Und warum tritt der gefährliche Keim überhaupt nur in Norddeutschland auf? Na, am Wetter wird´s wohl nicht liegen.

Also haben die Russen die Reissleine gezogen und der ganzen EU den Schwarzen Peter zugeschoben und allen Gemüseimport aus der EU verboten. Die Botschaft dürfte klar sein: bringt erst mal eure Sch_e an Düngungpraxis in Ordnung bevor ihr uns noch was verkaufen könnt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 41