Forum: Wissenschaft
Darmkeime: Neuer Bakterienstamm löst Ehec-Infektionen aus

Was macht den Ehec-Erreger so aggressiv? Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist ein neuer, noch nie zuvor entdeckter Stamm von E. coli für die zahlreichen Infektionen verantwortlich.

Seite 5 von 41
ACroonen 02.06.2011, 12:35
40. -

Zitat von wutbürger21
Aber das erklärt nicht die höheren Krankheitszahlen, sondern nur die schwereren Verläufe !
Die hohen Krankheitszahlen wären dadurch zu erklären, dass sich der erreger von Mensch zu mensch ausbreitet. Denn es ist bisher unklar wieviel leute mit durchfall überhaupt mit ehec infiziert sind. längst nicht jede geht mit durchfall zum arzt und es gibt mit siherheit auch viele milde verläufe. wenn sie sich hamburg anschauen und davon ausgehen dass nur einer von zehn symptome zeigt, die eine behandlung nötig machen, so bedeutet es dass allein in hamburg 7000 personen den erreger in sich tragen. das sind fast 0,5% der bevölkerung. wenn sie weiter davon ausgehen, das bei gut der hälfte der bevölkerung die persönliche hygiene als unzureichend gilt, so haben sie derzeit 3500 hochmobile quellen in der stadt, die toiletten besuchen, mit der ubahn fahren, einkaufswagen schieben,gemüse betatschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moika 02.06.2011, 12:36
41. Mich wundert's nicht

Zitat von Senfkorn
Chemiker aus unserer Familie haben das von Anfang an vermutet. Wahrscheinlich ist weder bei Anbau noch Verarbeitung von Gemüse im Vergleich zu den Jahren davor etwas verändert worden, doch der Erreger ist mutiert und gefährlicher geworden. Wenn dem so ist, hat die Landwirtschaft ein längerfristiges Problem.
Ich kenne die norddeutsche Region mit ihrer Unzahl an Viehmastbetrieben recht gut und weiß, daß ein Groteil der anfallenden Gülle immer noch auf den Feldern ausgebracht wird. Hinzu kommt, daß dem Futter, insbesondere der Geflügelfarmen, eine große Menge an Antibiotika beigemischt wird.

Wenn dann noch, wie in diesem Frühjahr, ein Defizit an Niederschlägen besteht, die die Gülle normalerweise in die Böden einwäscht - und die Sonne bei erhöhter UV-Strahlung ungebremst die Gülle mit ihrer Vielzahl an Keimen "bearbeitet", bekommen wir ein Freilandlabor riesigen Ausmaßes. Alleine die Beimengungen der Antibiotika im Futter würde die Baktierien "zwingen", sich gegen diesen Feind zu wehren und zu mutieren.

Ich fürchte, hier kommen mehrere Faktoren zusammen, die diesen gefährlichen EHEC geformt haben. Ich sehe den Ursprung deshalb auch nicht im Ausland, sonder einfach hausgemacht.

Das Antibiotika-Problem mit all seinen möglichen, für uns gefährlichen Auswirkungen, ist übrigens seit Jahrzehnten bekannt. Unternommen wurde bis heute nichts. Es wäre angebrachter, einmal gegen diese, uns ebenfalls alle bedrohende Unsitte, auf die Straße zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 02.06.2011, 12:36
42. bitte keine legenden ...

Zitat von uweuwersen
Vermutungen oder Hinweise sind keine Beweise! Es ist schon sehr merkwürdig, das ausgerechnet jetzt wieder so eine Krankheit unterwegs ist! Immer wenn sich eine Krise anbahnt und die Menschen anfangen auf die Straße zu gehen und dagegen zu demonstrieren, entstehen merkwürdigerweise solche Krankheiten! Das alles könnte natürlich Zufall sein, aber an Zufälle glaube ich nicht.
es gibt schon genug verschwörungstheorien. dabei ist es ganz einfach: gülle auf den gemüsefeldern, 6 wochen kein regen, der den mist wegspült ... das sind die idealen wachstums-faktoren für das bakterium. den regen können wir noch nicht einschalten. die gülle aber abschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupomir 02.06.2011, 12:36
43. Auch der nicht verantworltiche Ehec-Erreger ist nicht harmlos

Was heißt hier "Schadenersatz"? Auch der andere Ehec-Erreger, der auf den Gurken gefunden wurde, ist sicher nicht völlig harmlos, auch wenn er nicht für die tödliche Seuche verantwortlich ist. In Lebensmitteln dürfen überhaupt keine Ehec-Erreger sein und da wäre eben für den Verbraucher der nächste Schritt, darauf zu achten, dass "ohne Mist und Gülle" gearbeitet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirindax 02.06.2011, 12:37
44. Da haben wir den Salat

Das ist sicher die neue Pest oder so was. Bin gespannt wann das so richtig nach NRW schwappt.

Hier habe ich noch einen weiteren Erreger gefunden, bei all der Panik auch mal was lustiges.

http://www.schimpansenhand.de/2011/0...ec-konkurrenz/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Petra Raab 02.06.2011, 12:37
45. .

Zitat von uweuwersen
Wenn man sich die Geschwindigkeit ansieht, mit der sich der Ehec-Erreger in ganz Europa verbreitet, dann sollte man schon die Frage stellen, ob dieser Erreger nicht mit Absicht verbreitet wird, von wem auch immer!
Mit Sicherheit ist dieser Erreger mit Absicht verbreitet
und mit Sicherheit wurde er in einem Labor erst auf
gefährlich getrimmt.
Es geht darum, die Aufmerksamkeit der Bürger auf die
ungerechte Verteilung der Ressourcen auf etwas anderes zu
lenken und gleichzeitig soll das Volk damit geschwächt
werden.
Die Deutschen waren schon immer gefährlich, wenn es
um die Moral ging. Dieses Volk muss man unter Kontrolle
halten und wenn es mit einem EHEC-Erreger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promedico 02.06.2011, 12:38
46. dummes Zeug!

Zitat von blitzunddonner
..., als das schon die urform des bakteriums äußerst schädlich ist. und ich kann nur sagen: LEIDER ist weder beim anbau noch bei der verarbeitung von gemüse etwas verändert worden. es ist jahrelang, wenn nicht jahrzehntelang, bekannt, dass gülle nicht auf die äcker gehört. neuerdings benötigen wir sie zudem für die biogaserzeugung. wann also passiert da etwas, frau aigner?
Absolut dummes Zeug!
Die "Urform" E.coli ist eines unserer wichtigsten physiologischen Keime der Darmflora.

Der Mediziner weiß: "Coli, das ist Sch****".
Warum?
Bis zu 60 % des menschlichen Stuhls sind - E.coli!

Was hier im Forum größtenteils zu lesen ist, zieht einem regelrecht die Schuhe aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Smartpatrol 02.06.2011, 12:38
47. Meine Güte

Zitat von medicus007
Gar nicht so unschlau. E.C. ist ein Bastelbakterium. Es gibt auf dem Markt "Genetik für den Küchentisch". Also Genetik für Heimwerker. Es sollte schnellstmöglich das Genom aufgeklärt werden und AK gg das Toxin entwickelt werden.
Das Famose für Terroristen:
Der Sinn eines Terroranschlags, der Terror, die Angst, die Verunsicherung wird von uns selbst generiert.
Auch ohne Bekennerschreiben oder Videobotschaft.
Selbst bei E-Coli Infektionen.
Man braucht keine Beweise für eine mutwillige Verbreitung,
man benötigt mittlerweile Beweise dagegen, um eine Verunsicherung bezüglich der (ganz offensichtlich zahlen- und motivationsmäßig völlig vernachlässigbaren) Terroristen zu verhindernn.

Wenn es jemals einen "Krieg gegen den Terror" gab oder gibt, dann steht in jedem Falle er Sieger fest.
:-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalix 02.06.2011, 12:40
48. Ausschlussverfahren

Spanien ist nicht die Quelle und die Wissenschaft fängt von vorne an. Aktuell haben wir deutschlandweit 470 Erkrankte; davon 344 = > 70% in Niedersachen. Niedersachsen besteht aus großen Teilen entwässertem Moor; diese Gebiete sind praktisch für eine reguläre Ländwirtschaft nicht geeignet. Auch ohne Berücksichtigung des kräftezehrenden Maisanbaues muß dieser Boden, sollte er wettbewerbsgerecht gedeihen, mit hohen Dosen Dünger "gestärkt" werden; unter Berücksichtigung des profitableren Maisanbaues für BIO-Gase und BIO-Kraftstoff kommen noch 100tausende Dünger drauf. Trotzdem verweht der Acker bei klenstem Boen wie der Sand im Wind. Trotz dieser abstrusen Verhältnisse ist Niedersachen Hauptstandort für die grössten Mastbetriebe in Deutschland und damit für die Versorgung die Discounter. Wir wissen heute, dass der EHEC-Stamm mit grosser Wahrscheinlichkeit mutiert wenn nicht gewandert ist; d.h. EHEC einzugrenzen auf Gurken, Tomaten und sonstiges Frischgemüse ist unzureichend und fahrlässig. Pro Tag mehr, wo der Stammerreger nicht gefunden wird, besteht die Gefahr einer verheerenden Seuche in Deutschland mit allen katastrophalen Folgen. Daß unter diesen Bedingungen die EU-Kommission Rußland auffordert, sein Importverbot von Frischgemüse aus der EU zu spezifizieren, zeigt, daß dieser Verein die Ampel für wirtschaftliche Interessen grundsätzlich auf Grün, und für die Menschen, die diesen Verein finanzieren, grundsätzlich auf Rot stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbcnes 02.06.2011, 12:40
49. Quelle oder nur Glied der Kette?

Zitat von Emil Peisker
Sie ignorieren, dass alle 4 spanischen Gurken EHEC-Bakterien aufwiesen. Zwar nicht die fraglichen, aber dieses Bakterium möchte auch nicht im darm haben. Und wie kamen die spanischen EHEC-Erreger auf die spanischen Gurken aus den spanischen Großgewächshäusern? Richtig, durch die Bewässerung. Das ist zwar nicht das jetzige Thema, aber es sollte Grund zu weiteren Untersuchungen sein.
Stapeln Sie 3 Gemüsekisten, oben eine mit EHEC verseuchtem Gemüse, eine mit Tomaten und ganz unten die mit Gurken, es regnet 3 Minuten und der Erreger ist auch in der untersten Kiste...

Man muss vor Ort den Produzenten untersuchen, gibt es dort kein EHEC, kam es von woanders...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 41