Forum: Wissenschaft
Darmkeime: Neuer Bakterienstamm löst Ehec-Infektionen aus

Was macht den Ehec-Erreger so aggressiv? Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist ein neuer, noch nie zuvor entdeckter Stamm von E. coli für die zahlreichen Infektionen verantwortlich.

Seite 9 von 41
MünchenerKommentar 02.06.2011, 12:54
80. Lösungsansatz

Was mich etwas stört, ist, dass nicht durch gezielte Patientenbefragungen für jeden Fall eine sehr gezielte Rekonstruktion des Reise- und Essverhaltens durchgeführt wird. Im Einzelfall kann man daraus natürlich nichts ablesen, aber alle Informationen aller Patienten zusammen sollte ein ziemlich eindeutiges Bild geben.

Meine Empfehlung zur Vorgehensweise: Man befragt zunächst alle Patienten, die erkrankt sind, als sie kurzfristig in Norddeutschland waren, weil sich bei Ihnen die Zeit der Infektion vermutlich auf die Zeit beschränkt, als sie in Norddeutschland waren. Außerdem haben diese Menschen vermutlich wenig selber im Supermarkt eingekauft und mehr in Restaurants oder Kantinen gegessen, was es zum einen einfacher macht Lieferungen nachzuverfolgen und zum anderen auch einfacher macht, sich anhand einer Speisekarte, etc. zu erinnern, was an einem bestimmten Tag gegessen worden ist. Wenn man zu jedem dieser Patienten (oder zu einem Mitreisenden) je einen Bereitschaftspolizisten hinschickt, sollte die Befragung an einem Tag erledigt sein und man hat hinterher ziemlich sicher eine valide (statistische) Aussage, was das Problem ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronch 02.06.2011, 12:55
81. Boden der Realität

Schön, wie sich Halbwissen zu verzweifelten Thesen verhärtet.
Gülle z.B. wird in der Regel nur nach der Ernte ausgebracht, ein Kontakt somit auf diesem Weg nahezu unmöglich.
Alle die hier nach höheren Hygienestandards schreien, sollten vielleicht einmal darüber nachdenken, ob es nicht gerade diese Sauberkeitshysterie ist, die es Keimen und Bakterien ermöglicht in modifizierter Form einen Körper anzugreifen, der kaum noch über eigene Widerstandskräfte verfügt…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Argosch 02.06.2011, 12:55
82. Kommentar!

Scheiss drauf! ;)

Wollt ihr etwa ewig leben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obacht! 02.06.2011, 12:56
83. .

Zitat von wutbürger21
Das gilt aber für alle Erreger und nicht nur für den neuen! Daher erschließt sich mir noch nicht die höhere Infektionsrate gegenüber den normalen Erregern.
Das stimmt allerdings. Wenn der neue Keim aber nicht nur toxischer ist sondern auch langlebiger außerhalb des Wirtes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
william_pitt 02.06.2011, 12:56
84. ,,,

Zitat von Petra Raab
Mit Sicherheit ist dieser Erreger mit Absicht verbreitet und mit Sicherheit wurde er in einem Labor erst auf gefährlich getrimmt. Es geht darum, die Aufmerksamkeit der Bürger auf die ungerechte Verteilung der Ressourcen auf etwas anderes zu lenken und gleichzeitig soll das Volk damit geschwächt werden. Die Deutschen waren schon immer gefährlich, wenn es um die Moral ging. Dieses Volk muss man unter Kontrolle halten und wenn es mit einem EHEC-Erreger ist.
Wenn sie schon die Aufklärung parat haben, was genau da geschah, könnten sie icht noch mal aus ihrem Brunnen der Weisheit trinken und uns sagen, wer es war? Etwas mehr als ein ominöses "man" und "die" darf es dabei gerne sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rübezahl 02.06.2011, 12:56
85. Erdbeeren

Ehec hin ,Ehec her, die Erdbeeren zu Mittag waren lecker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C-Schmidt 02.06.2011, 12:57
86. Verdammt lang

Zitat von obacht!
Wie lange lebt so ein Baterium außerhalb des Wirtes. Ohne eine Antwort darauf lohnt weiteres spekulieren in diese Richtung nicht.
Wochen bis zu 6 Monate. Selbst im Gefrierschrank sterben sie nicht schneller ab, sie sind lediglich im Wachstum gehemmt.

Also, eimal an den Fingern, irgendwas angefasst im Haus - da "lauern" sie dann bis zur nächsten Berührung. Und bei nur 10 (!!!) Bakterien, die Ausreichen um einen Menschen zu infizieren, wird es noch lange Zeit nach einem hoffentlich bald abklingenen Verlauf immer noch wieder neue Erkrankungen geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger21 02.06.2011, 12:58
87. An das RKI ! Eilt !

Update:
Dann wird er wohl in Deutschland mutiert worden sein und hier ausgebrochen sein, indem er in die Lebensmittelkette kam. Letzteres ist anscheinend nichts besonderes, was sich anhand von belasteten spanischen Gurken zeigt ! Problematisch dabei ist die Infektionsrate !Giftiger bedeutet ja nicht auch infektöser !Zumal die normaleren Erreger schon ohnehin in Ihrer Infektiösität nicht zu übertreffen sind(10 Keime reichen). Es müssen also von außen kommende Umstände die Infektionsrate erhöhen, also erregerunabhängig und zwar solche Umstände, die nur für den neuen Erreger gelten. Andernfalls müssten sich ja auch die normalen Erreger vermehrt ggü. früherer Jahre ausbreiten !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
somex 02.06.2011, 12:58
88. Ehec

Alles Theater und menschgemachte Krankheit. Ist doch immer das selbe Spiel. Es kommt was Schlimmes auf uns zu, alle Leute haben ANGST sich anzustecken und sind zwangsweise von anderen wichtigen Dingen abgelenkt. Die Bakteriologen sind artlos. Sicherlich gibt es a; jemanden (Pharmaindustrie) der in einiger Zeit ein Mittelchen entwickelt hat oder b; jemanden der bekannt gibt etwas illegales in den Nahrungsmittelkreislauf gebracht zu haben. Vielleicht war`s ein Anschlag. Vielleicht hat uns jemand ins Gemüse ges***sen, wer weiß. ICh hab mein Gemüse im Garten und da bin ich mir sicher zu wissen womit gedüngt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 02.06.2011, 12:58
89. muha

Zitat von Ruhri1972
Ist es richtig, das es in den letzten Wochen vermehrt Chemtrails* über Norddeutschland beobachtet wurden ? Sind bakteriologische Untersuchungen von den ausgebrachten Stoffen gemacht worden ? * Chemtrails sind Kondensstreifen, die neben kondensierten Flugzeugabgasen weitere, absichtlich zugesetzte Chemikalien oder Microorganismen enthalten. Sie unterscheiden sich von normalen Kondensstreifen vor allem durch ihre Langlebigkeit und flächige Ausbreitung. Kondesstreifen von einem normalen Linienflugzeug verflüchtigt sich relativ schnell.
Ich werde den Thread nicht mehr weiterverfolgen, denn besser kann er ab hier gar nicht mehr werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 41