Forum: Wissenschaft
Deutscher Wetterdienst: Neues Prognosemodell warnt Bauern vor Dürre
Carsten Rehder / DPA

Anhaltende Trockenheit hat im vergangenen Sommer für Ernteausfälle in Milliardenhöhe gesorgt. Ob sich eine solche Dürre wiederholt, wollen Meteorologen künftig am Boden ablesen.

labuday 27.03.2019, 07:30
1. Gibt es jetzt ychon in ganz Deutschland ein

Einheitswetter? Wär mir neu.
Die Trockenheit war doch nicht flächendeckend.
Und nasse Böden sind nicht für alle Pflanzen gut.
Wenn ich durch den Süden der Türkei fahre, sehe ich riesige Felder mit Pflanzen, von denen ich dachte, die bräuchten besonders viel Wasser. Wassermelonen, Tomaten, Orangen und und und.
Wie machen die Türken das denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Goldwin 27.03.2019, 08:44
2. Ansatz gut...

Der Ansatz ist natürlich erstmal gut. Allerdings bleibt eine Katastrophe mit Ansage eine Katastrophe. Die Möglichkeiten auf Wetterereignisse zu reagieren sind numal begrenzt. Im Gemüse udn Obst kann man teilweise beregnen. Aber ansonsten ist wenig zu machen. Evtl. kann man Dpngung und Pflanzenschutz etwas anpassenw enn absehbar ist,d ass die angestrebten Erträge nicht zsutande kommen.

Letztendlich muss man aber Strategisch auf den Kilmawandel reagieren. Andere Fruchtfolgen, andere Anbausysteme etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halverhahn 27.03.2019, 10:49
3. Bitte um Erklärung.

Wovon hängt denn letztlich die Bodenfeuchte ab?? Spielen dabei Niederschläge bzw eben weniger oder gar kein Regen während so einer Dürreperiode gar keine Rolle???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 27.03.2019, 11:24
4.

Zitat von halverhahn
Wovon hängt denn letztlich die Bodenfeuchte ab?? Spielen dabei Niederschläge bzw eben weniger oder gar kein Regen während so einer Dürreperiode gar keine Rolle???
Die Luftfeuchtigkeit und der Taupunkt sind wichtig. Das Ausbleiben nächtlicher Taufeuchte ist ggf. schlimmer, als Niederschlagsmangel.
Übrigens mein Favorit für den Rückgang von Insekten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren