Forum: Wissenschaft
Deutscher Wetterdienst: So heiß und trocken war es von April bis Juli noch nie
Deutscher Wetterdienst

Dieser Sommer ist nicht nur ungewöhnlich warm, sondern vor allem extrem trocken. Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen 1881 wurde ein so großes Niederschlagsdefizit gemessen.

Seite 8 von 15
syssifus 03.08.2018, 21:02
70. Wenn ich mich recht erinnere,

gab es Anfang der 80'er mal die Meldung "es kommen keine kalten Winter mehr,so mit Minusgraden und Schnee". Im Selben Jahr fror die Kohle auf der Halde und wir konnten nicht arbeiten,weil das Heizkraftwerk für unsere Werkhalle ,wegen Kohlemangel ausfiel.
So zuverlässig war diese "Vorhersage".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 03.08.2018, 21:04
71. ?

Zitat von richey_edwards
die erklären mittlerweile auch kalte Winter als Folge der Klimaerwärmung. Viel/wenig Niederschlag, Heiss/Kalt - jedes Wettert ist in der Klimaforschung eine Folge der globalen Erwärmung. Ganz nebenbei ist der Trend in D für eine globale Aussage völlig ungeeignet.
Der letzte Satz ist durchaus richtig, allerdings ist im Artikel auch nicht einfach von Deutschland auf Welt hochgerechnet worden.

Wenn sie weltweit schauen möchten, bitte:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...a-1221307.html
2017 mag bei uns kühl und regnerisch gewesen sein - weltweit nicht.

Und die langfristigen Trends sind deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 03.08.2018, 21:05
72. Habe gerade...

Ananaspflanzen geordert! Vorausdenken ist Strategie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 03.08.2018, 21:07
73. Butterfly Effekt

Das Problem ist das niemand weiss wie genau diese Klimamodelle stimmen. Im Moment zb schmelzen die Pole ja viel Stärker ab wie bisher angenommen, davor gab es eine 10 jährige Periode mit kaum Erwärmung die sich niemand so recht erklären konnte. Niemand hat vor 25 Jahren geahnt das der Kampf gegen Luftverschmutzung den Klimawandel begünstigen würde, es kann kurzfristige Ereignisse geben die das ganze beeinflussen zb Vulkanausbrüche oder Sonnenaktivität, es ist noch gar nicht so lange her da hatte niemand das im Meer gebundenen Metanhydrat auf dem Schirm. Das ganze ist ein Puzzle aus tausenden Faktoren die alle miteinander agieren und niemand weiss genau wie und wieviele unbekannte es noch gibt, Tatsache ist das Klimamodelle nichts anderes sind wie eine vollständige Darstellung eines Dinosauriers von dem gerade mal 3 Knochen gefunden wurden (was bei einem Grossteil der bekannten Arten der Fall ist). Man weiss das der Golfstrom warmes Wasser nach Norden transportiert und Europa erwärmt, man weiss ziemlich sicher das das Abschmelzen der Polkappen den "Motor" stört, man hat aber keine Ahnung wie weit das diesen Wassertransfer stört und was das für auf den ersten Blick nicht offensichtlichen Auswirkungen haben wird, wie das sich zb neue Ströme bilden könnten. Es ist der berühmte Butterfly Effekt den der Mensch nur zum Teil durchschaut und versteht, aufgrund von diesem sind zb auch keine langfristigen Wetterprognosen möglich sondern alles was über 5 Tage Vorschau ist sind maximal noch Schätzungen mit viel Erfahrung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.X. Butwürger 03.08.2018, 21:09
74. Alternative zu Rudi

Zitat von peter_rot
Es gibt keine Frage - dieser Sommer ist besonders heiß und besonders trocken. Dies dem Klimawandel unterzuschieben ist legal aber nicht unbedingt richtig. Liebe SPON Redaktion schaut Euch doch mal Euren Bericht über den Sommer 1976 - hallo wart Ihr da schon geboren - an. Diesen Bericht könnt ihr 1 : 1 für dieses Jahr übernehmen - sorry es ist noch kein Zug wegen der Hitze entgleist. Es gibt keinen wissenschaftlichen Zweifel, dass es eine Klimaerwärmung gibt aber 2018 ist wie 1976 ein Ausnahmejahr. Wahrscheinlich kennt ihr auch nicht den Schlager von dem unvergessenen Rudi Carrell: Wann wird's mal richtig wieder Sommer. Also keine Panik schieben - die Sommer werden auch wieder kälter.
"Die Wüste lebt" von Peter Schilling. Viel, viel besser und zutreffender!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Planquadrat 03.08.2018, 21:12
75. Kalte Winter

irgendwo auf der Welt sind immer nur Wetter. Dass aber global gesehen die Temperaturen seit vielen Jahren ansteigen ist Klima. Aber traurig ist es die Ignoranz hier in den Kommentaren zu lesen, ähnlich wie die Reichsdeppenbewegung, die den Staat nicht anerkennen, leugnen viele Kommentare etwas, dass eigentlich glasklar erkennbar ist nach dem Motto: Nach mir die Sintflut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmeinsenf 03.08.2018, 21:13
76.

Italienisches Lebensgefühl mitten in Deutschland, und wir machen wieder in Alarmismus und schlechtem Gewissen. Die Deutschen sind gut darin. Ja, die Sommer werden im Zuge der Klimaerwärmung tendenziell wärmer und trockener. Aber beides ist keine Klimakatastrophe und die Auslöschung der Menschheit steht deswegen nicht unmittelbar bevor. Wir müssen uns nur einstellen.

Wer alles auf Klimaerwärmung schiebt, dem sei der lesenswerte Spiegel-Artikel über die nie dagewesene Sommer- und Dürrekatastrophe 1540 empfohlen. Mitten in der kleinen Eiszeit. Das ist Wetter, kein Klima.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deppjones 03.08.2018, 21:14
77. Und was ist mit Lösungsansätzen?

Und was ist mit Lösungsansätzen? Nehmen "wir" mal an, dass die Erderwärmung nur durch den Menschen hervorgerufen wurde und auch begrenzt werden kann. Wie geht es denn jetzt weiter? Deutschland kann doch direkt mit seinen 2% CO2 Eintrag überhaupt nichts ändern. Und auch eine Vorreiterrolle, die wir längst nicht mehr haben, ändert sich doch gar nichts. Konjunktive helfen da nicht mehr. Warum z.B. den Chinesen (stehen hier nur als Synonym) nicht die Elbe und den Rhein in den 70er Jahren zeigen im Gegensatz zu heute? Ich könnte mir vorstellen, dass das bei vielen Menschen dort auf fruchtbare Erde fallen könnte. Und nebenbei würde dort auch weniger CO2 und zwar in messbaren Größenordnungen emittiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A Mueller 03.08.2018, 21:16
78. Re: Wir befinden

Zitat von sotraluz
Wir befinden uns am Ende... bekanntlich am Ende einer Zwischeneiszeit. Da ist es ganz normal, dass die Temperaturen steigen. Und dieser Sommer gibt die Antwort auf Rudi Carells Fragen "Wann wird es endlich wieder Sommer?": 2018!
Sie haben den Begriff "Zwischeneiszeit" oder "Interglazial" nicht verstanden, aber maßen sich an, ein Klimaexperte zu sein?

Glazial heißt Eiszeit. Interglaziale sind "kurze" Warmphasen innerhalb eines Glazials.

Danach wird es wieder kälter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 03.08.2018, 21:17
79.

Zitat von richey_edwards
die erklären mittlerweile auch kalte Winter als Folge der Klimaerwärmung. Viel/wenig Niederschlag, Heiss/Kalt - jedes Wettert ist in der Klimaforschung eine Folge der globalen Erwärmung. Ganz nebenbei ist der Trend in D für eine globale Aussage völlig ungeeignet.
Die Klimaerwärmung bringt nun mal extreme Wetterlagen mit sich.

Der wärmere Trend ist aber eben nicht nur in D. In Skandinavien ist es sogar zum Teil noch wärmer als hier. Und auch der Winter in Australien ist wärmer als sonst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 15