Forum: Wissenschaft
Deutschland: Längste November-Warmphase seit Beginn der Messungen
DPA

Wetterrekord in Deutschland: So mild war es im November noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen. Jetzt ändert sich das Wetter.

Seite 1 von 9
politgangster 11.11.2015, 15:23
1. Also mich freut's

Im November noch Wassersport treiben und zudem Ressourcen und CO2 einsparen beim Heizen.
Ach Mist, das mit dem CO2 war wohl jetzt nicht politisch korrekt... wahrscheinlich hätte ich besser klimaalarmistisch die Apocalypse heraufbeschwören sollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obertroll 11.11.2015, 15:41
2. in den vergangenen 134 Jahren noch nie so lange so mild

So richtig lange ist das jetzt aber nicht im großen Maßstab der Erdgeschichte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegkom 11.11.2015, 15:47
3. Vor 30 Jahren

Vor 30 Jahren wurde so etwas im Wetter-Jahresrückblick erwähnt. Heute taucht es in den tägliche Meldungen auf, so , als ob die Menschen es nicht selbst merken.
Warum wohl? 1. Klimaerwärmungs-Geilheit (auch wenn erfrischend mal nicht im Artikel angesprochen). 2. Informations-Geilheit (Hautsache, es gibt etwas zu berichten). 3. Wichtigtuerei (hier von Meteorlogen).
In anderen Worten: Auf solche Informationen kann man auch verzichten.
Und: Es gab schon immer mal Wärmephasen im November. Alles nichts Außergewöhnliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taste-of-ink 11.11.2015, 15:47
4.

Den Leuten muss endlich klar werden, dass Klimawandel nicht einfach heißt, dass es in D ein paar Grad wärmer wird und sonst nichts passiert. Ich finde es auch nett, wenn man die Winterjacke noch etwas im Schrank lassen kann. Das Problem werden Dürren, Überschwemmungen, veränderte Meeresströmungen durch schmelzende Polarkappen und damit einhergehend z.B, massivste Völkerwanderungen sein. Auch wenn es wohl so aussieht, dass wir in Mitteleuropa mit den Folgen des Klimawandels auf den ersten Blick noch ganz gut wegkommen werden, werden die mittelbaren Folgen massiv sein. Und selbst wenn die Möglichkeit besteht, dass die Klimafolgen auf eine steigende Sonnenaktivität zurückzuführen sein sollten (Messungen deuten eher aufs Gegenteil hin), sollten alle unsere Anstrengungen darauf gerichtet sein, einen menschlichen (verstärkenden) Einfluss hierauf zu verhindern. Aber zu dieser Demut ist der Mensch offenbar nicht fähig und überschwemmt im ewigen Mantra vom Wachstum mit weiteren von Seinesgleichen (die die Suppe anschließend auslöffeln dürfen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laubblaeser 11.11.2015, 15:47
5. Kann so bleiben...

Das Wetter könnte gerne so bleiben... Und ab Ostern bitte wieder 25 grad und mehr...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RudiLeuchtenbrink 11.11.2015, 15:50
6. ganz gut,

Den letzten Satz hätte man sparen können. Nur Verrückte und Skipisten Betreiber wünschen sich schon im November den Winter. Das Elend kommt noch früh genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
32deins 11.11.2015, 15:51
7. Klima-Jammerlappen

Der Oktober war 6 Grad viel zu kalt mit Schnee, jetzt wieder 6 Grad zu warm.
Quo Vadis, Klima ?!

Klimaforscher ist ein wirklich toller Beruf. Die können doch noch lauter quarken, als 20 Froschteiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 11.11.2015, 15:56
8. Herrlich!

Mir gefällt der November bislang ausgesprochen gut. Frühstücken und Arbeiten auf der Terrasse bei wolkenlosem Himmel. So mag ich das!

Von mir aus dürfen die November in den nächsten Jahren genauso sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelvoges 11.11.2015, 16:06
9. ...stell Dir vor es wäre Klimawandel...

...und wenn die "Experten" wissen wie es in 50 oder 100 Jahren Klimatechnisch ausschaut-warum gibt es noch keine Wetter-App, bei der es möglich ist die Verhältnisse in z.b. zwei Wochen vorherzusagen um beim Geburtstag draußen zu sitzen oder doch schon die Winterstiefel rauskramen- wäre doch ein Bombengeschäft:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9