Forum: Wissenschaft
Deutschlands Doppelmoral: Klimaschutz predigen, Kohlemeiler fördern
DPA

Die Bundesregierung gibt sich gern als Antreiber in Sachen Klimaschutz. Dabei verfehlt sie ihre eigenen Ziele: Viele Maßnahmen zur CO2-Minderung greifen nicht - und ausländische Kohlemeiler werden mit deutschem Steuergeld gefördert.

Seite 12 von 21
ludwigraible 14.12.2015, 23:22
110. @ xlabuda

Wenn ich mich nicht täusche, handelt es sich bei der Abbildung um das Braunkohlekraftwerk Jänschwalde, das keine Schornsteine hat (wie einige andere auch). Die Ableitung der Rauchgase erfolgt in diesem Fall über den Kühlturm. Das ist nicht schlechter, eher besser als Schornstein, weil der Auftrieb des KT deutlich höher ist als beim Schornstein.

Beitrag melden
IntelliGenz 15.12.2015, 04:38
111. dieses Ziel

ist sehrceinfach zu erreichen. Die Bundesrepublik muss nur alle Diesel-Schiffe, die noch unter deutscher Flagge auf den Weltmeeren unterwegs ist, auf andere Länder umflaggen, dann hat sie ihr Klimaziel locker erreicht, wenn nicht sogar übertroffen.

Machen wir uns doch nichts vor! Deutschlands Beitrag wird jeden Tag von Indien, den USA und China unterlaufen und nichtig gemacht

Beitrag melden
closius 15.12.2015, 07:39
112.

Zitat von 53er
........ Die meisten dieser Ziele entspringen der Ideenfabrik der Grünen, daher ist diese Partei für mich nicht mehr wählbar.
Der grüne Schwachsinn hat inzwischen zu einer kollektiven grünen Paranoia in D geführt, von dieser Krankheit sind inzwischen alle Parteien befallen.
Es reicht nicht, die GrünInnen nicht mehr zu wählen .....
Üben Sie die Einfluss aus in den noch (halbwegs) vernünftigen Volksparteien!
Jeder Hype läuft sich irgendwann tot, so auch hier, es ist nur eine Frage der Zeit.
Übrigens: In Belgien geht gerade ein AKW wieder ans Netzt, die haben es geschafft, wieder klar zu denken.

Beitrag melden
closius 15.12.2015, 08:13
113.

Zitat von shopper34
Nicht nur die böse Bundesregierung und ihre Banker leiden unter Doppelmoral. sondern auch die Grünen. Der grüne Umweltminister von Baden-Württemberg, Franz Untersteller, beispielsweise hat 2015 zwei neue riesige Kohlekraftwerke eingeweiht, aber in seiner gesamten 5-jährigen Amtszeit nur 12 kleine Windräder im ganzen Land ! Das ist schlimmer als der VW-Betrug, aber keiner merkts.....
Ist doch klar, den GrünInnen lassen die Lemminge fast alles durchgehen .....

Beitrag melden
Karl Auer 15.12.2015, 08:26
114.

Zitat von knuty
Bis dahin ist ja auch alles korrekt: "Wind und PV zusammen schaffen da gerade einmal 2,6 % Beitrag zur Reduktion des Einsatzes von fossiler Primärenergie von Deutschland."
Nein, dieser Satz des Foristen ist eben so nicht korrekt. Der Satz lautet korrekt: "Wind und PV zusammen haben einen Anteil von 2,6 % am Primärenergieverbrauch Deutschlands".

Das ist ja leicht nachlesbar.

Wenn man aber mit der Substitution von fossilen Primärenergieträger durch Wind und Solar argumentiert, muss man berücksichtigen, dass diese Stromerzeungsarten zwischen 2 und 2,5 Einheiten fossiler Energieträger substituieren. Es handelt sich um die Wirkungsgradverluste der entsprechenden Stromerzeugung abzüglich Wirkungsgradverluste durch zusätzlichen Teillastbetrieb.

Beitrag melden
knuty 15.12.2015, 08:55
115.

Zitat von observer2014
Ich bin hinsichtlich dieses Referenzjahres 1990 etwas irritiert, weil ich vermute, dass bei der Ermittlung der CO2-Emmisssionen wahrscheinlich noch Millionen Kohleheizungen, Tausende energieverschwendenden "Volkseigenen Betriebe" und zig technisch veraltete Kohlekraftwerke und Fernwärmeanlagen der DDR eingerechnet ......
Beantragen Sie das bei der UN, wenn Ihnen es nicht passt, dass Deutschland 28% CO2 reduduziert hat. Die hat 1990 als internationales Vergleichsjahr festgelegt.

Beitrag melden
knuty 15.12.2015, 09:00
116.

Zitat von ludwigraible
China, Indien u.a. werden die nächsten Jahrzehnte den Kohleeinsatz nicht vermindern können, er wird sogar noch steigen. Man kann und wird auf die im Lande sicher und kostengünstig verfügbare Primärenergie nicht verzichten wollen und können. Was man aber tun könnte, wäre anstehenden Ersatzbedarf und Neubauten mit modernster, effizienter Technologie zu realisieren. Ersetzt man einen alten Kohleblock mit 30 % Wirkungsgrad durch einen effizienten neuen mit 45 % Wirkungsgrad, so spart man zur Erzeugung derselben Strommenge ein Drittel Brennstoff und damit CO2 (und Brennstoffkosten über 30-40 Jahre Betriebszeit!) ein.
China soll schon weniger Kohle verfeuert haben. Belastbare Zahlen liegen allerdings noch nicht vor.

Es gibt keine Kohle-KW, die auf einen Wirkungsgrad von 45% kommen. Die modernsten kommen auf höchstens 40%.
Warum sollte man Kohle-KW fördern, wenn Gas-KW auf mindestens 60% Wirkungsgrad kommen?

Beitrag melden
christian-h 15.12.2015, 09:06
117. Erzeugung

Zitat von vincent1958
Kohlestrom auf Halde zu produzieren ist das dümmste was man machen kann.
Strom kann man nicht auf "Halde" produzieren.

Jeder Strom, der erzeugt wird, muss im gleichen Moment verbraucht werden.

Grundwissen der E-Technik.

Beitrag melden
christian-h 15.12.2015, 09:11
118. 80% ee

Zitat von karl-felix
doch ziemlich simpel. Steht doch im Artikel indem man das bisherige Ziel, mindestens 80% EE ersetzt durch 100% EE .
Diese 80% EE beziehen sich auf die Jahresstrommenge und nicht auf den Leistungsbedarf. Denn auch mit 80% EE sollen noch 60GW an regelbaren konventionellen und zum größten Teil Gaskraftwerken vorgehalten werden.

Anhand der geplanten EE Ausbaurate für diese 80%, sind mit großen Einspeiseschwankungen zu rechnen, da der größte Teil aus PV/WK Leistung besteht.

Beitrag melden
spon-facebook-1035483455 15.12.2015, 09:11
119. Sie haben Recht

Zitat von xlabuda
ein Hirnfurz. In Kühltürmen wird NUR Wasswer gekühlt - nichts anderes - für die Stoffe CO2, CO und NO und Russpartikel sind die Filter/Kalkfilter/Elektrofilter und andere zuständig - der Rest geht über hundertmeter hohe Schlote ab, damit nichts im Umfeld niedergeht (viel ist da nicht mehr). Würde man Abgase über die Kühltürme abdampfen, säße man als KW-Betreiber in 3 Minuten hinter Gittern - draußen vrom Tos wartet die gemsichte MNannschaft aus GRÜN_BUND_NABU_Greenpeeace-Terroristen mit ihren Messgeräten.
Wir haben hier mehrere kleine Kohle-Kraftwerke, die die Richtlinien der EPA erfuellen. Separate Kuehltuerme, wie sie in diesem Bericht abgebildet sind, existieren nicht, weil die Abwaermen diversen Fernheiznetzwerken zugefuehrt werden. Ueber den Schloten bilden sich natuerlich aehlich aussehende Schwaden wie ueber den Kuehltuuermen. Photos von diesen Schwaden werden von den hiesigen Gruenlingen zur Propaganda gegen die Emissionen insbesondere von CO2 und PM2.5 verwendet. Daher mein Hinweis, der allerdings nicht auf die Kuehltuerme der abgebildeten Kraftwerksanlage zutriff. Deshalb haben Sie mit Ihrem Hinweis vollkommen Recht. Was man aber ueber den Kuehltuermen sieht, ist natuerlich Wasser, kein Wasserdampf. Dieser ist naemlich farblos.

Natuerlich wird einiges von den freigesetzten gas- und partikelfoermigen Stoffen gefiltert, aber noch lange nicht alles. CO, CO2 und NO, die ueber die Schlote in die Atmosphaere gelangen, sind selbstverstaendlich ebenfalls nicht sichtbar.

Beitrag melden
Seite 12 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!