Forum: Wissenschaft
Die wahren Kosten der Inlandsflüge: Jetzt mal airlich
Alexander Spatari/ Getty Images

Mit dem Flugzeug von Bonn nach Berlin? Geht gar nicht, finden Politiker und Aktivisten. Doch wie schwer wiegt der Klimaschaden von Inlandsflügen wirklich? Die Zahlen, die Fakten.

Seite 11 von 50
isar56 26.07.2019, 17:01
100.

Zitat von marcanton80
Sorry haben sie überhaupt verstanden worum es im Artikel geht? Anscheinend nicht ,sie sollten sich dann langsam entscheiden wo ihr Lebensmittelpunkt sein soll hier oder dort.Die Zeiten des munter "hin und her " fliegens sind nämlich bald Geschichte, manchmal fühl ich mich hier wie im Kindergarten!
Kindergarten...... wenn der fliegt, kann ich wohl eine Kreuzfahrt machen...... Andere fliegen und machen Kreuzfahrten, da kommt es wohl auf ein paar hundert tausend Tonnen mehr oder weniger .....

Und da wagt es noch Jemand über eine kleine Nikotinwehe zu maulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geminiape 26.07.2019, 17:01
101. Zeit wach zu werden!

Wacht auf! Diese über Emotionen gesteuerte Debatte ,die nichts hervorbringt, ist doch nur taktisches Kalkül! Der Scheuer verbrennt bis 2020 über 80 Milliarden an Steuergeldern für eine politische Totgeburt, wir subventionieren auf das übelste die Autoindustrie und Agrarindustrie, retten Banken die es einfach nicht wert sind. Währenddessen ist die Schere zwischen Arm und Reich gigantisch und ein ökologische konsum kann nur von Besserverdienern getragen werden. Massentierhaltung, Monokulturen, Überdüngung welches zur Verseuchung unseres Grundwasser führte sind Folgen der maßlosen Gier und tragen keinerlei soziales Ideal in sich! Wir exportieren jeden Mist in die ganze Welt und sollen uns dann schlecht fühlen, wenn wir in den Urlaub fliegen! Schweinehälften auf die Philippinen , Milchpulver in den Sudan und untergraben ganze Volkswirtschaften auf Kosten des Steuerzahlers und wundern uns dann, wenn dort Elend, Hunger und damit Fluchtursachen entstehen. Die Politik muss jetzt mal langsam vieles anders machen und dort ansetzen, WO ES DEN STEUERZAHLER NICHT TRIFFT! Wir werden von asozialen Lobbyisten regiert und die Politik geht mit gespielten Idealen Türklinken putzen! Hört auf mit dieser Scheinmoral!! Wir brauchen ein Konsens auf breiter Ebene und keine politischen Grabenkämpfe, so geht ging und geht unser Klima zum Teufel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hador2 26.07.2019, 17:02
102. Öresundbrücke?

Zitat von cptlars
wenn Gretchen auf alles verzichtet... wie bitte kommt sie von Schweden nach Deutschland? ich wüsste nicht das es inzwischen Gleise in der Ostsee gibt. Alternativ ist sie ja vielleicht auch über Finnland Russland Estland Lettland Polen nach Deutschland gekommen? ich kann mir da aber vorstellen das der Flug da Klima neutraler ist...
Ich weiß nicht wie Greta reist, aber mit dem Zug nach Schweden ist kein Problem.
Es gibt seit fast 20 Jahren die Öresundbrücke die Kopenhagen und Malmö auch per Zug verbindet. Zusammen mit den Zugfähren ist damit eine Zugreise nach Schweden eigentlich gut möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norbertbrummer 26.07.2019, 17:03
103. Die Zeiten ändern sich...

1984 hat meine Oma mich als lütten Steppke, mit zum Familientreffen nach Österreich genommen. Wir flogen Hamburg - Wien weil Oma sehr alt und noch gebrechlicher war. Wir mussten uns damals überall fragen lassen "Wer fliegt denn nach Österreich?! Das ist doch absurd und außerdem viel zu teuer". Wenn ich heute mit dem Zug von HH nach Wien fahre fragen die Leute "Wieso fährst Du denn Zug?! Das ist doch total teuer und dauert ewig."... 35 Jahre dazwischen in denen eine Menge passiert ist. Ob die Entwicklung gut oder schlecht ist kann jeder mal für sich herausfinden. Ich bin mir übrigens bewusst, dass Hamburg - Wien kein Inlandsflug ist, aber ich musste da gerade dran denken... Und das immer noch Politiker und Beamte zwischen Bonn und Berlin pendeln, sollte nicht nur wegen dem CO2 aufregen, sondern auch wegen der Kosten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norbert Sixtus 26.07.2019, 17:03
104. EU-Parlament als Vorbild? (Brüssel - Straßburg und zurück...)

Wie wäre es denn, wenn das EU-Parlament vorbildlich voranginge und den Dauerumzug von Brüssel nach Straßburg sofort beenden würde? Da entfielen viele absolut unnötige Reisen und Kosten. Mit der Bonn/Berlin-Aufteilung unseres eigenen politischen Apparates könnten wir natürlich auch Unterstützung leisten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 26.07.2019, 17:03
105.

Zitat von im_ernst_56
Die Bahn, die Alternative zum Flugzeug, gehört inzwischen selbst zu den Opfern des Klimawandels. Bei Temperaturen über 30 Grad streiken Klimaanlagen, Bordcomputer und dergleichen. Das habe ich alles am letzten Mittwoch erlebt, als am Abend von 5 IC/ICE Richtung Berlin zwei Züge komplett ausfielen, die übrigen hatten große Verspätungen und/oder einige Wagen waren wegen ausgefallener Klimaanlagen gesperrt. Kann man es da den Behördenmitarbeitern verdenken, dass sie nach einem harten Arbeitstag lieber das Flugzeug nehmen als zusammengepfercht stundenlang in einem schlecht klimatisierten Zug zu sitzen? Im übrigen warte ich auf die Forderung, jede Fortbewegung vom Wohnort, aus welchen Gründen auch immer, zu vermeiden. Das Urlaubsziel der Zukunft heisst Bad Balkonien.
Noch eine weitere Frage: In welchen anderen Ländern wird so intensiv über jedwede Vermeidung des CO2-Ausstoßes diskutiert wie in Deutschland und in welchen anderen Ländern tritt Greta Thunberg so häufig auf wie in Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bleker 26.07.2019, 17:03
106.

Zitat von Alm Öhi
Mal ehrlich, ich benötige pro Woche 4-6 Flüge um an Meetings teilzunehmen, nur vom Home Office lässt sich die Arbeit nicht bewältigen. Wenn ich nicht fliegen könnte wäre die Konsequenz folgende: Meine Stelle würde sich nicht mehr rechnen und wir müssten in jeder Filiale meine Funktion einstellen. Das Resultat: Weniger CO2 , aber drastisch höhere Endpreise für den Verbraucher.
Man könnte meinen, dass Sie irgendwie mit mehreren 100 Mio Euro jährlich bezahlt werden =-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hup 26.07.2019, 17:03
107. Da stimmt doch hinten und vorne nichts an den Zahlen

"(...) im Jahr zuvor aber entfielen laut Umweltbundesamt von den 168 Millionen Tonnen des Verkehrssektors allein 162 Millionen Tonnen auf den Straßenverkehr"

Bei 168 mio Tonnen für den Verkehr insgesamt und 2 Mio Tonnen durch Inlandsflüge hätte die Bahn also nur max. 4 Mio. Tonnen CO2 emitiert. Insgesamt. Das nenn ich mal im Wortsinn un-glaub-lich sparsam. Nicht zu glauben. Und das beinhaltet ja dann auch noch jede Form des ÖPNV, der nicht aus Bussen und Taxen besteht (U-Bahnen, S-Bahnen, Strassenbahnen, ...), also in den 4 Mio. Tonnen ist dann der fast der komplette ÖPNV aller Städte enthalten - denn die zählen ja auch zum Verkehrssektor, und mehr kann es nach der Aufzählung gar nicht sein.
Damit hat der Straßenverkehr einen CO2-Anteil von 96,4% am Gesamtverkehr, die Bahn nur gut 2,4% (und Inlandsflüge 1,2%). Da ist die Bahn ja fast ein Perpetuum Mobile, selbst wenn sie um Faktoren niedrigere Kilometerleistungen abspult als der Straßenverkehr.

Aber wenn man sich den Spass schon macht: Von den 162 Mio Tonnen CO2 aus dem Strassenverkehr - wieviel Stammt von PKW insgesamt, von Privat-PKW (ohne Flottenfahrzeuge der Unternehmen), und wieviel vom LKW-Verkehr?

Wieviel kann man am Privat-PKW Verkehr dann bitte einsparen, selbst wenn man die Fahrten um unrealisitsche 50% kürzt?

Aber die 4 Mio. Resttonnen für den Bahnverkehr allein sind schon super. So eine tolle Bahn und ÖPNV hat sicher kein anderes Land. Auf jeden Fall hat kein anderes Land eine ähnlich komplett falsche oder (vom Spiegel) komplett falsch interpretierte CO2-Aufstellung.

Sorry, aber das sind rein rechnerisch und logisch offensichtliche Fake News. Gebt euch mehr Mühe, macht weniger Fehler, und dann kommt nochmal mit der nächsten Aufzählung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 26.07.2019, 17:04
108.

Zitat von Pocillator
Ich war schon immer ein Befürworter des Schienenverkehr - Bahn, U-Bahn, Straßenbahn. Nun gab es gestern die Meldung, dass Schienenverkehr aufgrund der großen Hitze eingestellt worden sei, weil die Gleise sich vervormen. Wirft für mich die Frage auf, ob der Schienenverkehr bei zunehmender Erderwärmung dann überhaußt noch das Mittel der Wahl sein kann?
Die Bahn hat genau 5 natürlich Feinde: Frühjahr, Sommer, Herbst, Winter und die Kunden... Damit sollte alles über diese "Alternative" gesagt sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel-36 26.07.2019, 17:06
109. Verbieten...

Verbieten, Verbieten.
Die kleinen Röhrchen für unsere Kinder müssen unbedingt abgeschafft werden und gleichzeitig fliegen unsere Beatmte 230.000 mal. Das ist es was mich so stört, der kleine Steuerzahler wird mit allem möglichen gegängelt, permanent ein schlechtes Gewissen gemacht, aber selbst viele Mio km fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 50