Forum: Wissenschaft
Die wahren Kosten der Inlandsflüge: Jetzt mal airlich
Alexander Spatari/ Getty Images

Mit dem Flugzeug von Bonn nach Berlin? Geht gar nicht, finden Politiker und Aktivisten. Doch wie schwer wiegt der Klimaschaden von Inlandsflügen wirklich? Die Zahlen, die Fakten.

Seite 2 von 50
kraut&ruebe 26.07.2019, 16:14
10. Dagegen sein

Natürlich sind die meisten gegen Inlandsflüge, einfach weil die meisten nie eine Inlandsstrecke fliegen. Und wenn, dann als Zubringer zum Langstreckenflug von FRA oder MUC. Eine Zufahrt von Hamburg nach München und zurück für einen Tag voller Termine bedeutet dann aber insgesamt 3 Tage und 2 Übernachtungen. Das ist fuer viele nicht darstellbar. Das soll aber nicht heißen, dass man sich nicht viele Trips sparen oder durch Viderkonferenzen ersetzen kann. Vor allem im Umweltministerium sollte das doch mal Priorität bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dh82 26.07.2019, 16:14
11. Danke an SPON!

Danke an SPON für die sachliche, nüchterne Darstellung! Auch der Bezug zu anderen Emissionsquellen und den langfristigen Emissionszielen ist sehr nützlich um sich ein objektives Bild von der Lage zu machen und das eigene Verhalten einordnen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiguelD.Muriana 26.07.2019, 16:16
12. Absolute Zahlen

zeigen nur mit dem Finger auf Andere, wobei natürlich 4 Finger fragend zurück zeigen. Wo bleibt der Vergleich zwischen CO2-Emmision pro Person und Kilometer? Wo liegt da im Vergleich ein ICE mit und ohne Ökostrom betrieben? Wo liegt da ein Fernbus mit und ohne Bio-Diesel? Wo liegt da ein PKW mit Alleinfahrer, vollbesetzt, mit Ökosprit, Benzin, Diesel, Biodiesel, Erdgas, Wasserstoff bzw. Batterie mit Ökostrom bzw. Kohle-Atom-Strommix etc.?
Erst wenn jeder sieht und spürt, was er an CO2 produzierz, kann er sich wirklich frei entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 26.07.2019, 16:17
13. De Bahn muss halt wieder Sprinterzüge einsetzen!!

Morgens und abends jeweils ein Zugpaar:
Bonn - Köln - Berlin und Berlin - Köln - Bonn! In 4 Stunden ist das so gerade eben zu schaffen.
Aber offenbar gibt es wieder mal zu wenig Züge - die kosten ja auch Geld ......!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cptlars 26.07.2019, 16:17
14. mir stellt sich die Frage

wenn Gretchen auf alles verzichtet... wie bitte kommt sie von Schweden nach Deutschland? ich wüsste nicht das es inzwischen Gleise in der Ostsee gibt. Alternativ ist sie ja vielleicht auch über Finnland Russland Estland Lettland Polen nach Deutschland gekommen? ich kann mir da aber vorstellen das der Flug da Klima neutraler ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.c78. 26.07.2019, 16:17
15. Und welche Wählergruppe fliegt häufiger?

Es sind doch die Akademiker aus den Innenstätten, die beruflich und privat (Rücksacktripp als nachhaltiges Reisen durch Peru). So bitter es ist, neben den Kosten sparen Inlandsflüge zudem Zeit. Nehmen wir das Beispiel Bonn/Berlin. Mit Inlandsflügen (Abflug 07:20 Rückflug16:00) kann ein Termin in einer änderen Stadt an einem Tag und ohne Übernachtung erfolgen. Viele (alleinerziehende) Eltern könnten ansonsten ihre Führunsposition nicht ausüben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alm Öhi 26.07.2019, 16:17
16. Angestellter

Mal ehrlich, ich benötige pro Woche 4-6 Flüge um an Meetings teilzunehmen, nur vom Home Office lässt sich die Arbeit nicht bewältigen.
Wenn ich nicht fliegen könnte wäre die Konsequenz folgende: Meine Stelle würde sich nicht mehr rechnen und wir müssten in jeder Filiale
meine Funktion einstellen. Das Resultat: Weniger CO2 , aber drastisch höhere Endpreise für den Verbraucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hosenmatz15 26.07.2019, 16:17
17. Interessante Statistik

Ich frage mich bei dieser Darstellung warum bzgl Treibhausemission so viel über Verkehr gesprochen wird und so wenig über Energiewirtschaft. Es ist gut den Strassenverkehr zu reduzieren wir sollten jedoch auch im Energiesektor asap Massnahmen ergreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jökrberlin 26.07.2019, 16:18
18. Die Grünen fordern...

.... das Schienennetz auszubauen... ja, und wenn es umgesetzt wird, schreien sie laut: Das geht nicht wegen der Käfer, der zu fällenden Bäume, der Kröten, die hier wandern, der Schlangen, Füchse ... was auch immer ... Wie sie es jetzt machen, den Ausstieg aus der Atomkraft betreffend. Natürlich sind sie (bundesweit) gegen Atomkraft, sie haben schließlich unsere Angst geschürt, so dass niemand mehr darüber sprechen darf....vor Ort ändern sie dann aber schnell ihre Meinung... Ein (Klimafreundliches) Windrad beispielsweise vor der Nase zu haben, ist eben doch nicht so leise, so schonend, so gut, so schön und wird von den vögeln und Insekten auch nicht gemocht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirkoklaus 26.07.2019, 16:20
19. Falsche Sicht

Die Frage, wie hoch der Anteil an CO2 Ausstoß von Inlandsflügen am Gesamtausstoß in Deutschland ist oder wie dieser in Relation zu Fernflügen aussieht ist die Falsche Frage.
Der Vergleich muss mit Alternativen Verkehrsmitteln wie dem Auto oder der Bahn für die gleiche Strecke erfolgen. Daraus lässt sich dann ableiten ob sinnvoll oder nicht. Zumutbar ist es bei Kurzstrecken allemal.
Die dann zugehörige Diskussion ist die, ob der öffentliche Personennahverkehr darauf ausgerichtet ist bzw. was dort getan werden muss damit ein Umstieg möglich wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 50