Forum: Wissenschaft
Die wahren Kosten der Inlandsflüge: Jetzt mal airlich
Alexander Spatari/ Getty Images

Mit dem Flugzeug von Bonn nach Berlin? Geht gar nicht, finden Politiker und Aktivisten. Doch wie schwer wiegt der Klimaschaden von Inlandsflügen wirklich? Die Zahlen, die Fakten.

Seite 29 von 50
fredotorpedo 26.07.2019, 18:42
280. 230.000 Flüge / 230 Arbeitstage

Das ergibt 1.000 Flüge pro Tag. Oder 500 von Berlin nach Bonn und 500 wieder zurück. Da könnte die Bahn prüfen, einen eigenen ICE einzurichten, der high-speed ohne Zwischenhalt die ca. 600km zwischen Berlin und Bonn zurück legt. Das sollte in 3,5 Std machbar sein. Während der Fahrzeit kann man arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 26.07.2019, 18:43
281.

Zitat von k.Lauer
Würden die GRÜNEN den Klimawandel ernst nehmen,. dann bliebe ihnen gar nichts anderes übrig als die Kohlekraftwerke abzuschaffen und die Atomkraftwerke weiterlaufen zu lassen. Dazu fehlt denen aber das analytisch-intellektuelle Vermögen und noch mehr die politische Traute.
Ein echter Kalauer:
In den vergangenen Jahrzehnten war es - zumindest in NRW - gerade die SPD, die u.a. aus wahlkampftaktischen und wirtschaftlichen Gründen lange an der Kohleverstromung festhielt. Aber auch der schnelle Wechsel von Clement, nach Beendigung seiner politischen Laufbahn, zur Atomlobby/Kraftwerkslobby wirft ein Licht darauf, dass es nicht nur in NRW, und nicht nur in SPD-geführten Bundesländern, über Jahrzehnte gewachsene Verbindungen zu Energieunternehmen gab, und Landespolitiker auch in deren Aufsichtsräten saßen.
Es waren auf Bundesebene aber die Konservativen, und teilweise auch Kräfte innerhalb der FDP (Kabinett Merkel II), die bzgl. des Ausstiegs aus der Kohleverstromung lange auf der Bremse standen und selbst heute noch stehen.
Die Grünen kritisieren den Kohlekompromiss und befürworten einen schnelleren Ausbau der EE, und eine schnellere Abschaltung der Kohlekraftwerke. Dabei gibt es sogar einige Grüne, die den Zubau von neuen Gaskraftwerken nicht für völlig falsch hielten. Ihre Einlassung ist daher Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 26.07.2019, 18:44
282. @ the lucky one

Wenn man aus den aktuellen Wahlergebnissen die Schlussfolgerung zieht, dass wir jetzt plötzlich 26% klimabesorgte Bürger hätten, dann wäre Ihre Ergänzung richtig. Meine feste Überzeugung ist allerdings, dass das ein Trugschluss ist. Bei der Europawahl suchte ein großer Teil eine Partei, um diesem blau-braunen Sumpf etwas entgegnen zu können. Und diese wirkungsvolle Entgegnung sahen die Wähler nicht Union und SPD, sondern die Grünen. Ich habe bei der Europawahl sich grün gewählt und zwar NUR aus genau diesem Grund. Nichts gegen Klimapolitik - sicher richtig und nötig. Aber wenn man Menschen mitnehmen und überzeugen will, dann klappt das nicht über Verbote, Verzicht und dem Moralfinger - sie kriegen nichts weiter als den Stinkefinger zurück (auch von mir). Der einzige Weg mit Chancen ist, die Technik sehr zügig soweit weiter zu entwickeln, dass Mobilität CO2-frei ist. Batterieautos gehören übrigens sicher nicht dazu. Die will auch niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halverhahn 26.07.2019, 18:45
283. Jeder zeigt mit dem Finger auf den anderen!

Der Kurzstreckenflieger auf den SUV-Fahrer. Der auf den Pendler, der auf den Fleischesser, der wiederum auf den Dieselfahrer, der auf den Benzinfahrer, der auf die LKW-Fahrer, der auf die Bahn usw.. Wir drehen uns im Kreis! Und jede Woche wird ne neue (Klimaverschlechterer)Sau durchs Dorf getrieben! Das nervt einfach nur noch! Ich bin das Thema einfach nur noch leid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 26.07.2019, 18:48
284. Nun wird auch noch die Kommunismuskeule hervorgekramt

Zitat von motzkistenbewohner
1. In welchen anderen Ländern wird so intensiv über jedwede Vermeidung des CO2-Ausstoßes diskutiert wie in Deutschland und in welchen anderen Ländern tritt Greta Thunberg so häufig auf wie in Deutschland? 2. Das ist es was mich so stört, der kleine Steuerzahler wird mit allem möglichen gegängelt, permanent ein schlechtes Gewissen gemacht, aber selbst viele Mio km fliegen. 3. Um nach Übersee zu kommen, kann man nur fliegen. Man sollte nicht vergessen, dass auch bei einem Inlandsflug viele Personen gleichzeitig befördert werden, mit dem Auto aber nicht. 4. 230.000 Kurzstreckenflüge pro Jahr allein für Behördenmitarbeiter, die vor allem von Bonn nach Berlin pendeln?" 5. Dieses Verkehrskonzept aus dem 18. Jahrhundert ist heute so konkurrenzfähig wie eine Postkutsche. Da sind auch die Kosten und die CO2-Emissionen egal. 6. So lange die Bahn nicht den Komfort des Fliegend bieten kann, wird sich nicht viel ändern. 7. Der Bürger muß in einem Fahrplantakt leben und am besten im Kollektiv an der Ostsee oder im Harz mit den anderen Genossen urlauben. Bewährte Zuteilungspolitik von Parteisekretärs Gnaden eben.
1. Offensichtlich wollen Sie es gar nicht wissen, denn es braucht nur wenige Klicks für einen Überblick der globalen Klimadiskussion.

2. Ach ja, da ist er wieder, der berühmte "kleine Mann" als bemitleidenswertes und abgezocktes Opfer von "denen da oben"... Ich finde, diese Klischee nutzt sich rasant ab.

3. Man sollte nicht vergessen, dass bei Vergleichen von Transportmitteln dieses berücksichtigt wird, zumindest dann, wenn intelligente Leute am Werke sind.

4. Es sind FLUGTICKETS gemeint. Das war doch nicht sooo schwer.

5. Nur nicht übertreiben. Die Rocket von Stephenson stammt von 1839, und das ist das 19. Jahrhundert. Dass wir vorwiegend auf so alten Verkehrswegen und in baufälligen uraltbahnhöfen unterwes sind, liegt nicht am System Eisenbahn, eher an BundesKFZministern, die Autos eben geiler finden als Züge.

6. Fliegen ist komfortabel? Ich muss nicht genau hingesehen haben.

7. Wenn einem gar nichts mehr einfällt, kommt einem die Kommunismuskeule in den Sinn. Wenn Sie mit Ihrem Verhalten die Lebensgrundlagen aller anderen unbotmäßig beschädigen, dann wird man Sie dafür bezahlen lassen, notfalls so viel, bis es zur Einsicht führt. Anders wird es nicht gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eikone 26.07.2019, 18:49
285. Bahn als Alternative??

Wenn die Bahn und der öffentliche Nahverkehr preislich interessant wären, würden viele Menschen auf das Auto oder Flugzeug verzichten. Leider ist die Bahn unglaublich teuer, gerade wenn man nicht 2 Monate vorher ein Ticket bucht, damit ist die Flexibilität dahin. Wer weiss schon wohin er in 4 oder 8 Wochen fahren möchte/muss. und wenn man nicht im Einzugsgebiet einer Großstadt lebt ist der ÖPNV unverschämt teuer. Für die selbe Fahrstrecke bezahle ich bspw. 11,80? mit dem ÖPNV, bzw. 3,10 ? mit dem Auto.. das soll mir mal einer erklären, die Zeitersparnis mit dem Auto gar nicht zu erwähnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter.klein 26.07.2019, 18:53
286. Ich denke einmal, es geht nicht um die Kosten, sondern

um jene Politiker, die Wasser predigen und selbst aber Wein in rauhen Mangen saufen. Das Bundesumweltministerium ist hier Spitze. eine CO2 Steuer einführen um Co2 zu bekämpfen, selbst aber mit täglichen Flügen nach Berlin fast alle anderen Ministerien überbieten. so ist halt diese SPD, keine Ahnung, davon aber sehr viel ! Die werte Frau Umweltministerin von der SPD sollte mir einmal erklären, warum eine Co2 Steuer wichtiger ist als Löschwasser um die gigantischen Wahlbrände auf diesem Planeten zu löschen. Mit einer Co2 Steuer lösche ich keinen Moorbrand mit gewaltigen Co2 austoß in der Arktis, nein hier ist Wasser und ein gesunder Menschenverstand Verstand gefragt.. Dieser Verstand fehlt der Frau Umweltministerin, sie tritt genau in die gleichen komischen Fußabdrücke die Ihre unfähige Parteikollegin in diesem Amt hinterlassen hat .Ziemlich traurig dieses unsinnige Verhalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 26.07.2019, 18:55
287.

Zitat von warhol66
... ist das jetzt ein Argument dafür, dass alles immer schneller und schneller und höher und weiter sein muss? Muss jeder am Abend noch schnell von München nach Hamburg? Wenn dafür wirklich nicht eine Stunde mehr Zeit drin ist, frage ich mich wirklich, ob das eine gute Lebensweise ist. Geht es wirklich nur darum, dass man unbedingt 5000 Euro im Monat verdienen muss??
Auf gar keinen Fall, wie soll man denn damit auskommen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmhome 26.07.2019, 18:55
288. Warum geht man einfachere Themen nicht an?

Ein schneller und hoher Beitrag der Flugzeuge ist gering. Und nicht sofort lösbar! Aber die ganze Politik und auch die Grünen trauen sich nicht an das einfachste ran. Schafft einfach diese großen Fahrzeuge wie SUV ab. Macht die so teuer wie möglich. Diese vielen Fahrzeuge die einfach zu viel PS und Hubraum haben. Dann schränkt die Geschwindigkeit ein. Warum müssen Autos diese hohen Geschwindigkeiten fahren? Kleinere Autos tun es auch. Wir hätten mehr Platz, müssten weniger in Straßen investieren und das Geld kommt neuer Technologie sowie dem Ausbau der Bahn entgegen. Worauf warten die da. Angst einfach vor den Wählern haben die Parteien und die Politik wie auch die Grünen fahren vielfach mit unnötig sehr großen Fahrzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masshold 26.07.2019, 18:55
289. Wo sind die Kreuzfahrschiffe?

Nach aktuellen Untersuchungen stoßen 8 Kreuzfahrschiffe soviel Abgase aus wie der gesamte deutsche Straßenverkehr. Warum wird dies nicht thematisiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 50