Forum: Wissenschaft
Die wahren Kosten der Inlandsflüge: Jetzt mal airlich
Alexander Spatari/ Getty Images

Mit dem Flugzeug von Bonn nach Berlin? Geht gar nicht, finden Politiker und Aktivisten. Doch wie schwer wiegt der Klimaschaden von Inlandsflügen wirklich? Die Zahlen, die Fakten.

Seite 3 von 50
wolle0601 26.07.2019, 16:21
20. Berlinflüge reduzieren ist schonmal gut

und zwar indem die entsprechenden Ministerien komplett nach Bonn geholt werden. Oder meinetwegen nach Kassel. Ist auch gut für den Berliner Mietmarkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 26.07.2019, 16:21
21. Bestes Beispiel für Aktionismus

Die Zahlen belegen, wie wenig, fast verschwindend der innerdeutsche Flugverkehr zu dem Gesamtproblem beiträgt. Aber im Moment wird das Problem gerade durch die Presse überproportional durchgekaut. Wenn man die Inlandsflüge obsolet machen will muss man halt den Bahnverkehr verbessern. Merklich. Nur wenn die Bahn billiger und zuverlässiger ist werden Menschen umsteigen. Überhaupt wird wieder das schwcäshte Gleid der Kette in die Pflicht genommen. Industrie und Gewerbe haben das Problem nicht, die werden alle Kosten auf den Verbraucher umlegen, Gutverdiener lachen über zusätzliche Kosten und Behörden? Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 26.07.2019, 16:23
22. Digitale Gesellschaft wiegt schwerer

Der Flugverkehr macht 2,8 Prozent der CO2 Immissionen aus. Streaming und Podcast im Internet machen 4 Prozent aus. Weiter ist zu berücksichtigen, dass eventuell der Bau von Luftstraßen umweltschonender ist als der Bau von Fahrzeugstrassen und Eisenbahnstraßen. Es muss auch die unterschiedliche Belastung der Menschen durch die verschiedenen Verkehre berücksichtigt werden. Beim Luftverkehre ist es hauptsächlich im Umfeld der Flughäfen. Deshalb sollte deren Anzahl möglichst klein und in Gegenden mit geringer Bevölkerungszahl angelegt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mitdenker77 26.07.2019, 16:25
23. Bahn als Alternative?

In den letzten Monaten bin ich häufiger zwischen Frankfurt und Hamburg mit der Bahn gependelt. Meine Erfahrungen sind da eher ziemlich negativ.

In 90% der Fälle kam es zu einer Verspätung von mindestens 10-15 Minuten. Häufig waren es eher um die 30 Minuten. Dazu kamen IC-Ersatzzüge statt des reservierten ICE oder komplett ausgefallene Verbindungen.

Manches mal habe ich mir dann echt gedacht, mir sollte jegliche Emission egal sein und den Flieger nehmen. Da dauert dann die Reisezeit maximal eine Stunde.

So lange die Bahn so unzuverlässig bleibt, ist sie für mich keine echte Alternative zum PKW oder dem Flugzeug.

Zudem sind di Kapazitäten auch schon ausgereizt, wenn man schon Fahrgäste in der 1. Klasse des ICE im Gang sitzen sieht, weil nicht genügend Plätze vorhanden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 26.07.2019, 16:25
24. Das hat man davon ....

... wenn man 30 jahre lang in der Politik meint, die Bahn dürfe nichts kosten. Wir hätten längst ein Netz wie Japan, die Schweiz oder in Teilen auch Frankreich und Spanien haben können. 3 Stunden zwischen allen deutschen Metropolen (inkl. Hamburg - München) sind technisch absolut möglich. Und eben erst nach zuverlässigen 3 (DREI!) Stunden steigt der Geschäftsreisende vom Inlandsflieger in die Bahn, erst dann ist der verwöhnte Deutsche bereit, aufs nationale Flüge zu verzichten. Die 8,6 Mrd. jährlich bis 2029 sind dafür natürlich zu wenig. Aber jeder ehrliche Fachmann weiß das auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gande 26.07.2019, 16:25
25. Berechnung

Irgendwie bekomme ich bei diesen Berechnungen Bauchschmerzen. Da werden Zahlen hin- und hergeschoben und zwar solange, bis das geforderte Ergebnis stimmt.
Autos sind schlecht, Flugzeuge sind gut und gesund. Oder sehe ich da was falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr-mucki 26.07.2019, 16:26
26. Probleme lösen

Ich komplett für ein EU weites Flugverbot. Innerhalb der EU sollte nur noch mit Bahn und Bussen gereist werden (Auto kann auch noch gehen).
Dann würden in der ganzen EU auch diese Regionalflughäfen wegfallen. In Deutschland bleiben dann München, Frankfurt und ein Nord-Ost Deutscher Flughafen übrig. Frankreich behält 3, Benelux 2, GB 2, Italien 3, Spanien 3 usw.
ABER dann erwarte ich auch von der EU und besonders von der Bundesregierung, dass Transrapidstrecken gebaut werden und der normale ICE, IC und RE Verkehr massiv ausgebaut wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tgb 26.07.2019, 16:27
27. CO2-Ampel analog Lebensmittelampel wäre ein Anfang

Ggf. auch ein jährlicher Auszug der eigenen CO2-Bilanz im Flugverkehr. Zumindest dort ist man nicht anonym unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pharisaer 26.07.2019, 16:28
28.

Die Bahn hat Potential nach oben, wäre man bei den Fernzügen konsequenter und würde man wirtschaftlichere Strecken und nicht politisch gewollte Strecken oder erzwungene Haltestellen, nach-geben. Würde man zwischen kurzen Bahntrassen wie Kiel-Hamburg oder Hamburg-Lübeck, Transrapidstrecken bauen. Der Transrapid zwischen Hamburg und Lübeck, wäre schneller in der jeweiligen Innenstadt als mit dem PKW. ICE Trassen, dürfen nicht mehr von Güterzügen genutzt werden. ICE Trassen müssen aus Ortschaften, Städte verlegt werden, in dem es keinen Halt gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 26.07.2019, 16:28
29. Umziehen und Videokonferenzen

Es ist so absurd, wenn man Teufel und Beelzebub vergleicht. Es geht nicht um Fliegen, Auto- oder Bahnfahren, denn auch der ICE braucht massiv Energie, es geht um Vermeiden. Warum zieht man nicht von Bonn nach Berlin, warum ziehen Pendler nicht zu ihrer Arbeitstelle, z.B. warum lagern Betriebe nicht in Gebiete mit billigem Wohnraum aus, warum reisen Firmenangestellte für ein paar Stunden Besprechung, die ebenso mit Videoanlage umgesetzt werden können. Und die paar Muster zum Anfassen schickt man per Paketdienst.

Es geht einfach darum, dass jeder für sich das Recht herausnimmt, unbegrenzt verschwenden zu dürfen. Um im Kapitalismus gibt es dafür nur zwei Art, lenkend einzugreifen. Gesetze und Steuern. Ich sehe schon wieder den Zwergenaufstand, wenn Pendlerpauschalen abgeschafft oder gekürzt werden. So ist das halt, warum sollen Stadtbewohner mit teuren Wohnungen Landbewohner mit billigstem Wohnraum quersubventionieren? Und was spricht gegen Fahrzeuge mit 2l Verbrauch? Die kommen sofort, wenn die Pendlerpauschale entfällt.

Hoimar von Ditfurth hat es in seinem Buch und Film "Der Ast auf dem wir sitzen" gut zusammengefasst. Die Menschheit ist zu dumm, die Folgen ihres Handels abzusehen und zu verändern, weil der Egoismus des Einzelnen zu groß ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 50