Forum: Wissenschaft
Digitale Überwachung: Warum Polizisten keine Smartphones hacken sollten
DPA

Deutschlands Innenminister wollen der Polizei mehr Macht geben: Damit sie auch WhatsApp und Co. überwachen können, sollen Beamte Handys hacken dürfen. Das erhöht die Sicherheit aber nicht. Es gefährdet uns alle.

Seite 20 von 23
cosmose 19.06.2017, 12:33
190.

Zitat von kevinschmied704
bitte wenn sie daran glauben möchten. ein RFID chip ist für weit mehr nützlich als die soft varianten für Die sie auch angewendeten werden, die Sie da beschreiben. die Weiterentwicklungen dieser Chips sind durchaus zu mehr fähig. das auslesen ist möglich durch das passieren eines auslese Geräts. das kann auch an der Supermarkt Kasse passieren. es gibt ja schon Supermärkte wo z.b. Produkte mit so einem Chip versehen, beim einfachen durchgehen an der Kasse auf die Rechnung übertragen werden. dort wird allerdings nur der Produktcode ausgelesen. beim Smartphone halt die Daten... nicht das Smartphone, natürlich. nicht falsch verstehen, nur dinge von belang. wie sms Speicher oder WhatsApp Speicher. wobei ich eher glaube oder es auch für möglich halte, das man mittels eines einfachen Signals, egal welche Daten vom SP abgelesen werden könnten. im grunde gibt es mehrere Möglichkeiten ohne jeglichen programmierten hack an Daten zu kommen. sie finden die Technik mit dem Signal senden, z.b. bei der Telekom in ihren Entertaine Produkten. dort verhindert man mittels Signal, das sie Werbung überspringen können. also sry, aber sie haben nicht wirklich versatnden, wie weit wir eigentlich sind. sie hängen ja noch mit ihrem Wissensstand in den 90ern. daher erstmal wissen nachholen. es ist auch kein Skandal, da es noch keine Gesetze dazu gibt. ;)
Jetzt mal Butter bei die Fische.
Welches Smartphone hat denn nun aktuell einen RFID-Chip?
Keins? Achso...

Der Rest ihres Postings ist so hanebüchen, dass er aus der Computer-BILD stammen könnte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander72 19.06.2017, 12:41
191. Hier wird den Behörden unterstellt Straftaten zu planen

Also mal ganz langsam: es geht hier einzig und allein darum dass deutsche Behörden im Einzelfall Nachrichten auf dem Handy mit richerlicher Erlaubnis abhören dürfen. Mehr nicht. Das Argument der Gegner ist dann: aber wenn sie einmal auf dem Handy sind werden sie auch alles möglich andere maniplieren können. Man unterstellt also den Beamten dass sie über das erlaubte hinausgehen und damit eine Straftat begehen ? Ernsthaft ? jetzt bitte nicht mit NSA etc kommen. Die haben in den USA eigene Gesetze. Man kann ja gerne verlangen dass man Überschreitungen besonders bestraft und durch Kontrollen verhindert aber das kann ja kein Argument sein um die Behörden in dem Bereich blind bleiben zu lassen. Dann könnte man Überwachungssatelliten oder Aufklärungsflugzeuge auch gleich verbieten weil sie ja theoretisch auch in deinen Vorgarten schauen könnten. Aber Stop wenn Google und Facebook etc. überall Zugriff haben ist das natürlich völlig OK aber bitte nicht die Beamten meiner gewählten rechtstaatlich überwachten Regierung. !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasGB 19.06.2017, 12:42
192. Stimmt nicht, ...

Zitat von Isegrim1949
Was ist dagegen einzuwenden, wenn mit wirklich allen verfügbaren Möglichkeiten nicht nur gegen Terroristen sondern auch gegen das organisierte Verbrechen vorgegangen wird ? Abschaffung des Bargeldes ? Ja, die Werbeindustrie könnte die Einkaufsgewohnheiten der Bürger ausforschen und Behörden könnten nebenher feststellen wer in welchem Bordell eine Rechnung begleicht. Probleme gäbe es doch nur für den Straßenstrich, die Bettler und die Taschendiebe.
Probleme gäbe es ebenso auf Markten, Flohmärkten, Imbisbuden bei fahrenden Verkäufern in Industriegebieten oder bei ländlichem Straßenverkauf. Die Abschuffung des Bargeldes wäre hier nur möglich, wenn man den Euroscheck wieder einführen würde, dann allerdings in einem inflationären Maße. Und dann kann man diese blöde Idee gleich wieder vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz Meier 19.06.2017, 12:57
193. Es geht nicht um Terror- oder Verbrechensbekämpfung...

Es geht nicht um Terror- oder Verbrechensbekämpfung, es geht um Kontrolle des Bürger, Kontrolle von uns "Schafen". Immer weniger Arbeitsdrohnen werden gebraucht, immer mehr Arbeitsplätze werden wegrationalisiert, immer mehr Leute werden nie auf einen grünen Zweig kommen und sind sich dessen bewusst. Um Zusammenrottungen, Umsturzversuche und das "Zurückholen" der Reichtümer von der Geldelite durch die Abgehängten zu verhindern, ist immer mehr Überwachung im Vorfeld nötig. Auch der Geldadel hat schließlich von der französischen Revolution gehört. Das soll nicht nochmal passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12many 19.06.2017, 13:03
194.

Zitat von detric
Ist es nicht so, dass sich tagtäglich in geschlossenen Gruppen, sei es auf Facebook, WhatsApp, oder sonstwo in der digitalen Welt, Verbrecher, Mörder, Terroristen, usw. austauschen können, und dort täglich neue Taten planen, Opfer verhöhnen und neue Mitglieder anwerben, ohne das die Staatsorgane eingreifen und regulieren. Müssen Täter nicht auf jedem Feld bekämpft werden, um die Freiheit der Bürger, unsere aller Freiheit, zu verteidigen. Bin ich frei, wenn ich das Gefühl habe, dass Terroristen ihre Propaganda auf allen Kanälen verbreiten und Menschen zum Mord aufrufen können, wo und wann es Ihnen beliebt? Als Teenager hätte ich Ihnen Beifall gespendet. Als dreifacher liebender Vater ist meine große Hoffnung ein funktionierender Staat, dessen Organe auf Augenhöhe gegen den Terror und sonstigen Verbrechen agieren können. Ich bin auf überzeugt davon, dass nur mit mehr Technik in diesem Feld, die Verbreitung von Terrorpropaganda aufhöhren kann und das es schwerer wird, sich zu Attentaten zu verabreden. Und das muss es uns wert sein! Denken Sie einmal darüber nach.
Warum? Warum "muss" es und das wert sein?
Wegen einer Handvoll Toten pro Jahr sollen wir alle die Hosen runterlassen?
Wenn Sie als besorgter Familienvater (keine Ahnung, warum alle meinen sowas erwähnen zu müssen) wirklich was ändern wollen, gehen Sie gegen Alkoholmissbrauch und für Tempo 30 in Städten auf die Straße, davon sterben nämlich x mal mehr Leute als von Terror.
Sie schwadronieren von Freiheit, wollen diese aber im gleichen Atemzug aufgeben. Unverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voneisenstein 19.06.2017, 13:07
195. was nützt denn...

...die "schönste", lückenloseste, flächendeckendste Überwachung, wenn die Sicherheitsbehörden ihre gewonnenen Erkenntnisse in den Akten dann nachträglich manipulieren und fälschen (siehe Fall Amri) - ganz einfach weil sie offenkundig zu feige oder entscheidungsschwach sind, konsequent zu handeln?
Ich habe den vielmehr den Eindruck, dass hier ein sich verselbstständigt habender Staatsapparat mittlerweile selbst seinen Otto-Normalverbraucher-Bürgern zutiefst misstraut und nach deren ständiger Überwachung trachtet.
Es fragt sich nur noch, welchen Wert diese Demokratie dann noch hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germ 19.06.2017, 13:07
196. Naiv

Zitat von mettwurstlolli
Also ein echtes Argument, ausser "das ist mehr Macht für die Polizei" habe ich nicht gelesen. Ja es ist mehr Macht, und wenn damit Menschenleben gerettet werden, weil auch nur ein einziger Anschlag verhindert wird, ist es das in meinen Augen wert. Wir werden uns ohnehin daran gewöhnen müssen, dass unsere Sicherheit in einer Art und Weise bedroht ist, dass wir unsere "Schönwetterideen" von unbescholtener Freiheit nicht mehr so leben können wie in der Vergangenheit. Das gilt nicht nur für Telefon und Internet, das gilt auch für den öffentlichen Raum. Wir werden uns an Waffen und Polizei in der Öffentlichkeit, an Kameraüberwachung und an Überwachung des Datenverkehrs gewöhnen müssen. Und ehrlich gesagt, wenn es die NSA sowieso kann, und dverse zwielichtige Hacker und Geheimdienste vermutlich auch, ist mir auch recht, wenn es die Polizei kann und es rechtlich geregelt ist.
Mal ehrlich, welcher Terroranschlag wurde denn bisher durch die NSA oder andere verhindert? Geht auch gar nicht, denn die neuen Terroristen sind sozusagen "unabhängig Freischaffende". Leute die sich berufen fühlen.
Man hat über Amri alles gewusst, trotzdem waren die Behörden zu blöd das Attentat zu hindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 19.06.2017, 13:11
197.

Zitat von alexander72
Also mal ganz langsam: es geht hier einzig und allein darum dass deutsche Behörden im Einzelfall Nachrichten auf dem Handy mit richerlicher Erlaubnis abhören dürfen. Mehr nicht. Das Argument der Gegner ist dann: aber wenn sie einmal auf dem Handy sind werden sie auch alles möglich andere maniplieren können. Man unterstellt also den Beamten dass sie über das erlaubte hinausgehen und damit eine Straftat begehen ? Ernsthaft ? jetzt bitte nicht mit NSA etc kommen. Die haben in den USA eigene Gesetze. Man kann ja gerne verlangen dass man Überschreitungen besonders bestraft und durch Kontrollen verhindert aber das kann ja kein Argument sein um die Behörden in dem Bereich blind bleiben zu lassen. Dann könnte man Überwachungssatelliten oder Aufklärungsflugzeuge auch gleich verbieten weil sie ja theoretisch auch in deinen Vorgarten schauen könnten. Aber Stop wenn Google und Facebook etc. überall Zugriff haben ist das natürlich völlig OK aber bitte nicht die Beamten meiner gewählten rechtstaatlich überwachten Regierung. !
So weit ich es verstanden haben kann man einen Ende zu Ende Verschlüsselung nicht wie ein offenes Telefonprotokoll oder SMS mitlesen. Auch Eigentümer Facebook kann nicht bei WhatsApp mitlesen. Wenn die Behörden so schlampig arbeiten wie im Fall Amri oder dem NSU oder Franco A. oder dem Jobcenter will ich gar nicht das die meine Daten kriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 19.06.2017, 13:15
198.

Zitat von Fritz Meier
Es geht nicht um Terror- oder Verbrechensbekämpfung, es geht um Kontrolle des Bürger, Kontrolle von uns "Schafen". Immer weniger Arbeitsdrohnen werden gebraucht, immer mehr Arbeitsplätze werden wegrationalisiert, immer mehr Leute werden nie auf einen grünen Zweig kommen und sind sich dessen bewusst. Um Zusammenrottungen, Umsturzversuche und das "Zurückholen" der Reichtümer von der Geldelite durch die Abgehängten zu verhindern, ist immer mehr Überwachung im Vorfeld nötig. Auch der Geldadel hat schließlich von der französischen Revolution gehört. Das soll nicht nochmal passieren.
Nein es geht darum das unser Inennminister entweder weniger sogar weniger Ahnung von Technik hat als ich oder das es ein übler Populist ist. Meine WhatsApp Kommunikation dürfen die sogar mitlesen meine Ausraster gegen das Jobcenter sind da nicht schlimmer als hier aber das ist vergeudete Zeit und vergeudete Ressourcen wenn es um Terrorbekämpfung geht und die Terroristen sind nicht dumm und benutzen eben ein neues Programm zur Kommunikation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 19.06.2017, 13:17
199.

Zitat von mettwurstlolli
Also ein echtes Argument, ausser "das ist mehr Macht für die Polizei" habe ich nicht gelesen. Ja es ist mehr Macht, und wenn damit Menschenleben gerettet werden, weil auch nur ein einziger Anschlag verhindert wird, ist es das in meinen Augen wert. Wir werden uns ohnehin daran gewöhnen müssen, dass unsere Sicherheit in einer Art und Weise bedroht ist, dass wir unsere "Schönwetterideen" von unbescholtener Freiheit nicht mehr so leben können wie in der Vergangenheit. Das gilt nicht nur für Telefon und Internet, das gilt auch für den öffentlichen Raum. Wir werden uns an Waffen und Polizei in der Öffentlichkeit, an Kameraüberwachung und an Überwachung des Datenverkehrs gewöhnen müssen. Und ehrlich gesagt, wenn es die NSA sowieso kann, und dverse zwielichtige Hacker und Geheimdienste vermutlich auch, ist mir auch recht, wenn es die Polizei kann und es rechtlich geregelt ist.
Die NSA kann eben nicht WhatsApp überwachen dazu muss auch die NSA einen Trojaner auf Handys installieren. Aber Sie als Selbständiger FDPler sollte sich eigentlich besser mit Technik auskennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 23