Forum: Wissenschaft
Digitale Zeitenwende: Liebe Leserin, lieber Leser,
Meg Roussos/Bloomberg via Getty Images

zeichenkette 08.06.2019, 11:04
1. Der Vorwurf der Banalität

ist sicher nicht unberechtigt, aber es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn das allwissende professionelle Medium dann solche Artikel mit Convenience-Fotos aus der Wühlkiste illustriert. Warum soll ich also auf diese Meinung mehr geben als auf die Millionen anderer Meinungen? Mir einfach was denken und es schnell irgendwo hinrotzen kann ich schließlich auch. Google & Co machen es sich zu einfach? Mag sein, aber die professionellen Journalisten und Medien machen es sich noch viel einfacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.schork 08.06.2019, 11:51
2. Zustimmung

In weiten Teilen kann ich diesem Artikel nur zustimmen. Was das autonome Fahren betrifft wäre uns und der Umwelt schon mal geholfen, wenn wir intelligente Anfahrsysteme hätten, welche den Ziehharmonikaeffekt an Ampeln und bei Staus eliminieren, wenn es funktionierende Abstandssysteme gäbe, die auch das Rechtsfahrgebot und den rückwärtigen Verkehr berücksichtigen und somit aktive Stauvermeidung betreiben würden. Ich schätze das Einsparpotenzial an Zeit und Ressourcen auf mindestens 25% ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummzeuch 08.06.2019, 14:07
3. Lieferfahrzeuge verstopfen die Straßen?

Netto betrachtet ist es deutlich sinnvoller, wenn alle online bestellen und diese Waren per Lieferwagen für alle zusammen zugestellt werden, statt dass jeder mit den Auto auf die grüne Wiese zum Einzelhandel fährt, dort stundenlang sucht und hinterher mit Glück tatsächlich etwas findet und mit nach Hause nimmt (oder halt auch nichts findet und trotzdem zurück fährt).
Ein Lieferwagen ersetzt dann locker 50 PKW. Das spart viel Sprit, erzeugt deshalb weniger CO2 und die Straßen sind auch leerer. Und Zeit spart es auch noch.
Aber natürlich darf man das so nicht sagen, weil ... ARBEITSPLÄTZE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 08.06.2019, 14:48
4. Hm

ÖPNV ausbauen (ja, in Großstädten wichtig) und autonomes fahren (ob PKW oder Bus) schließen sich nicht gegenseitig aus. Man muss aber mit ein paar Dingen aufräumen: (1) es ist Quatsch überall wo Menschen leben können/wollen Bus und Bahn auszubauen - bitte erst ab einer gewissen Bevölkerungsdichte. Taxis sind da billiger und autonome Taxen Ständen auch rund um die Uhr zur Verfügung. (2) Autonome Fahrzeuge erzeugen mehr Verkehr! Es sinkt nämlich die Aufwandsschwelle für eine Fahrt. So kann man die Kinder von der Schule abholen lassen ohne selber fahren zu müssen. (3) Ja, autonome Autos machen Fehler und verursachen Unfälle. Menschliche Fahrer aber auch. Und dem Unfallopfer ist es letztlich egal ob ein Mensch oder eine Maschine den Fehler gemacht hat. Aus Opfersicht sind also autonome Autos bereits dann zu bevorzugen, wenn sie weniger Unfälle als ein durchschnittlicher Autofahrer verursachen - sie müssen nicht quasi Fehlerfrei werden 4) Autonome Fahrzeuge verbessern sich schneller als menschliche Fahrer: Softwareupdates führen dazu, dass nach einem Fehler eines autonome Fahrzeugs, unzählige andere autonome Fahrzeuge lernen. Menschliche Autofahrer lernen dagegen meist nur aus eigenen Fehlern, nicht aber aus Fehlern Fremder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard.geisser 08.06.2019, 16:24
5.

Grundsätzlich ist es so, dass Google ein Informations-Bedürfnis bedient, bei (relativ) geringem Ressourcenverbrauch. Treten die Konsumenten in der Folge eine Konsumwelle los, so bin ich einverstanden, dass dies häufig Ressourcenverschleuderung ist. Eingreifen müsste hier die Politik mit Steuerungsmechanismen - müsste, wird aber nicht: In der Demokratie bringt das Volk diejenigen Politiker an die Macht, welche das Volk mit bequemen Lösungen versorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tostro 08.06.2019, 22:00
6. @3: dummzeug

Ihre Aussage stimmt nur unter der Annahme, dass die Leute dann nicht doch in die Läden fahren: um die Sachen anzuschauen, die sie nachher im Internet bestellen und einen Kaffee zu trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren