Forum: Wissenschaft
Diskussion um gepimpte Hurrikan-Karte: Unter Trump wird selbst das Wetter politisch
Evan Vucci/ AP

Hurrikan "Dorian" werde Alabama treffen, warnte Donald Trump. Meteorologen kassierten die Warnung zunächst, sprangen dem US-Präsidenten dann aber bei. Wissenschaftler fürchten nun um die Unabhängigkeit der Wettervorhersage.

Seite 1 von 4
DougStamper 10.09.2019, 14:58
1. Politisiert?

„Die aktuelle Diskussion offenbart jedoch, wie sehr die Präsidentschaft Trumps die USA politisiert hat - selbst bei der Wettervorhersage.“ Politisiert? Verblödet! Entweder man huldigt donnie oder man wird gefeuert. Und auf der anderen seite verdammt man ihn oder wird beschimpft. Die USA ist gespalten wie seit dem Bürgerkrieg nicht mehr. Und ich gehe davon aus, dass donnie das white house nicht einfach verlässt wenn er tatsächlich die nächste Wahl verliert. Trump treibt die Staaten in einen neuen wahrscheinlich noch größeren Bürgerkrieg, diesmal nicht Nord gegen süd, sondern rot gegen blau. Ich müsste mich wirklich täuschen wenn seine Follower eine Abwahl einfach hinnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 10.09.2019, 15:00
2. Politisches Marionetten-Theater

Wie tief muss die politische Kultur in den USA noch sinken, bis man diesem Kasperle-Theater endlich ein Ende macht? Selbst die wissenschaftliche Wertfreiheit einer ganz normalen Wettervorhersage wird mittlerweile zum Politikum und mittels massiver Repressionen so lange zurechtmanipuliert, bis sie dem - qua Amtes - allerhöchsten Wetterpropheten des Landes ins eigene Welt- und Selbstbild passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank N. Stein 10.09.2019, 15:01
3. Trump ist ihr bestes Vorhersagesystem?

Das schließe ich zumindest aus diesem Abschnitt:
Prognosen hätten tatsächlich darauf hingedeutet, dass Alabama von "Dorian" getroffen werden könnte. Die Entwarnung des Wetterdienstes in ihrer absoluten Formulierung lasse "Wahrscheinlichkeiten der derzeit besten Vorhersagesysteme" außer Acht.

Könnte er nicht auch mal sechs Zahlen plus Zusatzzahl mit seinem Filzstift auf ein Blatt Papier schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 10.09.2019, 15:06
4. Wissenschaft im Dienste Trumps

Das ganze Theater findet nur statt, weil Trump nicht zugeben kann, dass er sich bei seiner Prognose auf eine überalterte Wetterkarte stützte. Um Recht zu behalten, verplemperte er - während der Sturm an der US-Ostküste wütete - seine Zeit damit, die Öffentlichkeit vom Gegenteil zu überzeugen. Bei einem Dutzend habe ich aufgehört, seine Tweets zu diesem Thema zu zählen.

Zu Wilbur Ross: das ist doch dieser unsensible Multimillionär, der während des government shutdown den unbezahlten Staatsbediensteten allen Ernstes empfahl, einen Bankkredit aufzunehmen, um über die Runden zu kommen. Ich wäre jedenfalls nicht überrascht, wenn er auf Weisung Trumps Druck auf den nationalen Wetterdienst ausgeübt hätte. Für die Wissenschaft ist diese Tendenz jedenfalls nicht gut. Ich hoffe, sie wehren sich vehement.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 10.09.2019, 15:25
5. Rechtspopulismus vs. Fakten. Populismus gewinnt?

In US-Behörden und Institutionen regiert nur noch die pure Angst, vom Irren im Weißen Haus gefeuert zu werden. Hier geht der Orangene bekanntlich über Leichen. Wer ihm widerspricht, verliert den Job. Die Wahrheit wird seit 2017 im Oval Office gemacht, vom Größten US-Präsidenten aller Zeiten, der nach eigenen Worten so schlecht behandelt werden wie noch kein anderer Präsident vor ihm. Gut, er hat jene vergessen, die ermordet wurden, aber - hey - die Wahrheit wird schließlich im Oval Office gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1287218867247 10.09.2019, 15:26
6.

Die ganze Posse ist so bizarr, dagegen ist der Brexit ja noch vernünftige Politik.
Man stelle sich mal vor, BK Merkel hält da so ne komische Tafel in die Kameras, auf der mit nem Stift eine Kurve reingekritzelt wurde (!!!), die ihre zuvor getätigte Aussage belegen soll.
Noch nicht grotesk genug? Ok, dann widerspricht der Verkehrsminister auch noch dem DWD, bzw. dessen Meteorologen, die sagen, dass die gemalte Kurve falsch ist.
Und schlussendlich: Welch Überraschung, die echten Wissenschaftler hatten Recht.

Kannst du dir nicht ausdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 10.09.2019, 15:34
7. Handelsministerium & Ross: zuständig für Wirtschaftsdaten

Wer will denn nach diesem Vorkommnis noch auf die Richtigkeit der Wirtschaftsdaten, wie z.B. Arbeitslosenzahlen etc. verlassen, wenn ein Lakai wie Wilbur Ross dafür zuständig ist?

Und angesichts der Verbohrtheit, mit welcher Trump sein Irrtum verteidigt, kann man wohl nicht erwarten, dass er, falls er 2020 verliert, das Wahlergebnis akzeptieren wird. Schon jetzt verbreitet er auf seinen Rallies seine alte Lüge, dass Millionen illegale Migranten wählen würden. Oder wird er die Stimmen diesmal vorsorglich manipulieren?

Das sind Zustände, wie man sie nur noch in einigen wenigen Bananenrepubliken vermuten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 10.09.2019, 16:00
8.

Donald Trump hat 5 mal mehr Zeit im TV als demokratischen Kandidaten zusammengenommen. Er macht das alles absichtlich. Die Nachrichten sprechen nur über ihn, auch CNN, MSNBC etc. Es ist irrelevant, ob sie ihn verteufeln oder für blöd erklären. Ich sehe hier, wie ein Präsident seine Landsleute warnt. Mit veralteten Daten, das ist wahr, aber an sich ist das ja nicht verwerflich. Wenn sich jetzt die ganzen "Experten" darüber verwerfen, schaufelt sich CNN nur sein eigenes Grab. Fox News hat CNN längst als Fernsehsender der Mitte abgelöst. Trump möchte alles, nur nicht dass das linke Fernsehen über seine Politik spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterle3 10.09.2019, 16:26
9. Spricht doch sicher für Trump ...

... zumindest bei seinen Stammwählern, wenn er jetzt auch noch das Wetter machen kann. Die können sich eh nicht merken was er gestern erzählt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4