Forum: Wissenschaft
Drama am Meeresgrund: Hightech-Tauchboot bei Tiefseeeinsatz zerstört
Advanced Imaging and Visualization Lab /Woods Hole Oceanographic Institution

Sie war einer der modernsten Tiefseeroboter der Welt - und ist nun unwiederbringlich verloren. Bei einem Forschungseinsatz vor Neuseeland ist die unbemannte "Nereus" in knapp zehn Kilometer Wassertiefe zerstört worden. Der genaue Grund ist noch unklar.

Seite 2 von 4
cavete 11.05.2014, 16:17
10. Bedauerlich

"[...] in knapp zehn Kilometer Wassertiefe zerstört worden. Der genaue Grund ist noch unklar."

Die Ursachen fuer die Zerstoerund dürften übelschaubar sein:

- Kontraktionsfehler
- Materiallfehler/-ermuedung
- Kollision, dabei Beschändigung der struktürellen Intrigitaet und in der Folge dann Huellenbruch.

Sic transit gloria mundi. SCHADE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 11.05.2014, 16:17
11. Sicherlich...

Zitat von sysop
Sie war einer der modernsten Tiefseeroboter der Welt - und ist nun unwiederbringlich verloren. Bei einem Forschungseinsatz vor Neuseeland ist die unbemannte "Nereus" in knapp zehn Kilometer Wassertiefe zerstört worden. Der genaue Grund ist noch unklar.
...mit einem russischen Tiefseegerät zusammengestoßen.
Natürlich von Bösewicht Putin selbst gesteuert.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfbauer2 11.05.2014, 16:39
12. Bestimmt steckt ein Schurkenstaat dahinter...

...wahlweise bitte verdächtigen: Russen, Chinesen, Iraner, Nordkoreaner...
Ersatzweise waren es die militanten Datenschützer, die verhindern wollten, dass die Amis weitere Datenkabel anzapfen und mit einer Tiefsee-Drohne zugeschlagen haben ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shelly 11.05.2014, 16:52
13. Was jetzt?

War es ein unbemannter Tauchroboter oder war eine Crew an Bord. Der Artikel hinterlässt mehr Fragen als Antworten. Sollte eigentlich andersrum sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 11.05.2014, 17:14
14.

Zitat von cavete
"[...] in knapp zehn Kilometer Wassertiefe zerstört worden. Der genaue Grund ist noch unklar." Die Ursachen fuer die Zerstoerund dürften übelschaubar sein: - Kontraktionsfehler - Materiallfehler/-ermuedung - Kollision, dabei Beschändigung der struktürellen Intrigitaet und in der Folge dann Huellenbruch. Sic transit gloria mundi. SCHADE.
Sie sind mir schon ein ganz schlauer.
Auf diese Punkte sind die auch gekommen, nur ohne genau zu wissen wo und warum ist es wohl sehr schwer das schlechte Teil zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pharaoh80 11.05.2014, 17:24
15. @cavete

*notier* cavete kann besser Latein als Deutsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcvitus 11.05.2014, 17:29
16. Kein großer Verlust!

Wir Menschen werden es schon noch rechtzeitig schaffen auch die letzten Winkel unseres Planeten auszubeuten und zu zerstören. Natürlich alles im Namen der Wissenschaft und zum Nutzen der Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cavete 11.05.2014, 18:08
17. @14. GrinderFX

Vielen Dank fuer Ihre kritischste Distanz zu meinem Beintrag.

Die Loesung wird vermuttlich laut en:
- Bergung aller Übelbleibsel u n d
- Materiallpruefung der Über reste

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zorpheus 11.05.2014, 18:08
18.

Ich denke es waren die Nazis. Die sind 1945 nicht auf den Mond geflüchtet wie in Iron Sky, sondern haben eine geheime Tiefseekolonie aufgebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cavete 11.05.2014, 18:19
19. @ 15. pharaoh80

Vielen Dank fuer Ihren Hinweiss.
Es ist korrekt: Der eine oder andre Beitrag ist nicht immer ko form mit den Regeln der deutschn Rächtschreibung.

Dies liegt an den Unständen unter denen ich Beintraege verfaseln muss.

Ich bitte um Nachtsicht und hopfe gleich zeitig, daß die Mitteilungen versta endlich bleiben.

Mit freudlichem Guss
C.F.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4