Forum: Wissenschaft
Drohende Kernschmelze: Explosion in japanischem Atomkraftwerk

Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi hat sich nach einer Meldung der Agentur Jiji eine Explosion ereignet. Detonationsgeräusche seien gegen 7.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit zu hören gewesen. Es habe offenbar mehrere Verletzte gegeben.

Seite 113 von 218
energieinfo 12.03.2011, 14:07
1120. Mehr als Versuchsreaktor

Zitat von MtSchiara
Es gibt Reaktoren, in denen Thorium zusammen mit Uran genutzt wird. Können Sie irgendeine Studie vorlegen, in der mit Hilfe eines Versuchsreaktors sowohl die technische Machbarkeit als auch die Wirtschaftlichkeit von reinen Thorium-Reaktoren in der Praxis nachgewiesen ist?
Der THTR-300 in Hamm-Uentrop war ein solcher Reaktor des Typs Kugelhaufen-Reaktor, der auch U-233 aus Th-232 erbrütet hat.

Wurde 1988 aus politischen Gruenden durch die damalige Landesregierung abgeschaltet - ich glaube, es war eine SPD-geführte Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harrold 12.03.2011, 14:07
1121. Stimmt

Zitat von harald0078
Also ich erneuere meinen Kommentar. Weder Deutschland noch Japan wären weltweit führende Wirtschaftsmächte ohne die Atomkraft. Das darf man einfach nicht pauschal ignorieren. Dieses Art der Energie hat zu viel Wohlstand geführt, Alternativen gab es in den letzten Jahrzenten nicht. Ich glaube, dass hier viele aneinander vorbeidiskutieren. Ich glaube nicht, dass hier Leute sind, die gegen alternative Energiegewinnung sind. Wenn das klappt und endlich die Energiebilanzen stimmen, warum sollte man dann noch AKWs betreiben? Leider ist dieser Zustand noch lange nicht erreicht, solange braucht man diese Art der Gewinnung noch. Was viele wütend macht, ist wohl die Macht der Lobby, die dazu führt, dass die Entwicklungen im alternativen Bereich aufgehalten werden.
Bravo, ja genau das. Dies motiviert sogar zu weitergehenden Spekulationen:
1. Gibt es bereits alternative Möglichkeiten und sie werden nur verschwiegen, weil die Atomlobby ihre Macht (und Profite) nicht verlieren will und dies unterbindet?
2. Statt Geld in Forschungen zu stecken, die zielorientiert und ambitioniert forschen, wie Energie erzeugt werden kann, wird der Atomlobby das Thema Energie überlassen und Forschungsgelder nicht erhöht.

Zitat von harald0078
Leider wird die Politik zu oft durch diese Lobbys beeinflusst. Es ist einfach keine Lösung, jetzt sofort auszusteigen. Das würde überhaupt keinen Sinn machen. Es dauert eben noch lange und in dieser Zeit können wir nur versuchen, so verantwortungsbewusst wie möglich Strom und Energie zu sparen.
So entkommen wir aber nie dem verlogenen perversen Spiel der Atomlobby, die sich einerseits die Taschen vollmnacht, andererseits die Risiken nicht selber tragen will, sondern dem Steuerzahler überläßt. Das ist nicht einmal marktwirtschaftlich, das ist annähernd "wirtschaftsfaschistisch". Die Regierung könnte umsteuern, indem sie z.B. gezielter forschen läßt, Forschungszentren gründet und Gelder darin investiert. Falls sie es schon tut, nehme ich das zurück, aber es scheint doch so, dass hier nur "Waschlappen" sind, die sich von den Energieriesen aushalten lassen. Weichenstellungen könnten jetzt erfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masch 12.03.2011, 14:07
1122. Atomkraft...

Zitat von sysop
Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi hat sich nach einer Meldung der Agentur Jiji eine Explosion ereignet. Detonationsgeräusche seien gegen 7.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit zu hören gewesen. Es habe offenbar mehrere Verletzte gegeben.
...ist eine tödliche und zerstörerische Energie, die schnellstens als Energiequelle abgeschafft gehört. Leider müssen immer erst Unglücke passieren, um sich mit den Folgen der Atomkraft real auseinanderzusetzen. Japan muss alle erdenkliche Unterstützung erhalten, um diesen Supergau für die Menschen noch abzumildern. Für Deutschland bedeutet es, erneut über die Atomenergie und den schnellstmöglichen/sofortigen! Ausstieg zu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goffie 12.03.2011, 14:08
1123. Kernschmelze zu 100% wahrscheich bei Terrorismuss

Es ist nun einmal ziemlich leicht eine Kernschmelze einzuleiten.Ein terroristischer Anschlag auf ein AKW mit Zielsetzung der Blockierung der extern zugeleiteten Energie die für die Kühlung unabdingbar ist macht dies sehr Wahrscheinlich. Irregeleitete Gotteskrieger gibt es wie Sand am Meer. Eine Gruppe von schwer bewaffneten Terroristen (15 - 30 Personen)sind durchaus in der Lage dies Horrorszenario auszulösen. Denn die AKWs sind nicht militärisch gesichert wie dies in den USA praktiziert wird.

Für Deutschland und Europa ist es ein leichtes auf Atomkraft zu verzichten. DESERTEC (Strom aus der Wüste) könnte dazu ein Beitrag leisten. Schließlich soll damit 15 % des Europäischen Energiebedarfs gedeckt werden. Es ist heute schon möglich, den am Tag erzeugten Strom im Sand der Wüste zwischenzuspeichern (siehe Frauenhofer Institut). Im Verbund mit Offshore-Anlagen und Energieeinsparungs Maßnahmen kann man schon sehr bald den Energiebedarf der Bundesrepublik decken. Leider subventioniert die Bundesregierung, spez. der technologische Analphabet Röttgen, lieber weiterhin die AKWs, und blockiert auf fahrlässiger Weise die Entwicklung grüner Technologien zur Energieerzeugung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doctorwho 12.03.2011, 14:08
1124. .

Zitat von Erst Lesen dann Antworten
Sehr interessante Ansammlung von hochkarätigen Expertenmeinungen mit verschiedenstem Hintergrund im Independent zu der Frage ob die Kernschmelze stattgefunden hat, oder nicht. Mir scheint, daß halt mal wieder gerne der Teufel an die Wand gemalt wird, bevor wir wirklich wissen, was Sache ist: Das ändert natürlich nichts an den grundsätzlichen Fragen... Aber man sollte informiert sein, bevor man auf der Basis anfängt zu argumentieren.
gelesen und verstanden , nun : die experten sagen ja auch nur , dass sie keine informationen haben . und warum haben sie keine informationen ? rrrrichtig : weil weder der betreiber noch die japanische regierung sie weitergeben , und wenn dann irreführend . das ist seit gestern abend so und es bleibt so . das war für mich bereits gestern abend ( gmt ) auch das anzeichen , dass etwas sehr schwerwiegendes vorgefallen sein muss . drei stunden später ist das reaktorgebäude explodiert ....... und nun etwas sehr merkwürdiges : betreiber und behörden teilen mit , dass 4 arbeiter ( leicht ) verletzt sind , aber sie wissen nach eigenen informationen nicht , wo die explosion stattgefunden hat .

haben sie noch zweifel , dass da was mächtig am stinken ist ? ich nicht .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald0078 12.03.2011, 14:08
1125. aha

Zitat von Hador
Also zumindest für Deutschland ist diese Aussage definitiv falsch. Zum einen war Deutschland schon vor der Kernenergie eine der führenden Wirtschaftsmächte der Welt und zum anderen hat die Kernenergie in Deutschland nie den Stellenwert erreicht wie in anderen Ländern. Der größte Teil der Stromerzeugung in Deutschland lief immer über Kohle. In Japan hat die Atomkraft zwar einen viel höheren Stellenwert, aber auch für dieses Land ist die Aussage sehr gewagt. Man kann durchaus Argumente pro Kernenergie anführen, aber zu behaupten Deutschland sei nur durch Atomkraft das geworden was es heute ist schlicht Quatsch.
sie wollen mir also erzählen, während alle anderen Länder auf Atomkraft gesetzt haben, wären wir auch führende Wirtschaftsnation geblieben, wenn wir weiter auf Braunkohle gesetzt hätten? Aha. Klingt komisch. Erklärung bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yeti 12.03.2011, 14:08
1126. 40 Jahre

Zitat von garfield!!
Und diesmal wird die Atomlobby sich wohl kaum rausreden können von wegen "deutscher Wertarbeit", denn Japan kann man wohl kaum als technik rückständige Nation bezeichnen.
Der Fukushima(?) Reaktor ist aber schon 40 Jahre alt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein japanischer 70er-Jahre Reaktor etwas anderes als "rückständig" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derwählervonmorgen 12.03.2011, 14:09
1127. Atom-Kanzlerin abwählen! Jetzt!!

Zitat von alpenjonny
Gruezi! Dieser schwere Störfall in einem AKW in Japan mit noch unübersehabren Folgen hat Konsequenzen: die Befürworter der AKWs wo auch immer, können nur hilflose Erklärungen stammeln, die sowieso niemand mehr glaubt. Hilflose Appelle an die Bevölkerung Ruhe zu bewahren, bewirken in der Regel nur das Gegenteil: Panik. Das Lager der AKW-Gegner in D erhält sicher wieder Zulauf in Scharen. Keine Erfolgsgeschichte für hiesige Betreiber in D, die auch ein Erdbeben dieser Stärke ohne Einflussmöglichkeiten auf die Atom-Meiler hinnehmen müssen. Auch in Europa kann die Erde in dieser Wucht beben, wie in Japan. Alles schon dagewesen, Lissabon wurde im 17. Jahrhundert von einem ähnlich starken Beben mit nachfolgender Tsnunami-Welle verwüstet. Wenn die Natur rebelliert, wie jetzt in Japan, sind wir Menschen nur hilflose kleine Zwerglein, mehr nicht. Technik hin oder her, alles alter Käse, die Technologiejunkies müssen diesen Becher leertrinken, bis zur bitteren Neige. Sicherheitsgarantien gibt es keine- nirgendswo. Sogar Madame Merkel rief ihr Kabinett zu einer Krisensitzung in Berlin zusammen. Die Kanzlerin ist bekannt für die Parteinahme der AKW-Betreiber. Schaun wir mal, welche Lügen sie uns heute Abend an der Glotze auftischen kann. Die AKW-Betreiber wo auch immer, kommen schwer in die Bredouille: bei uns nicht möglich, alles halb so schlimm. Schön wärs-die können noch so tapfer verniedlichen, abwiegeln und krasse Lügen verbreiten. Denen glaubt keiner mehr. So ist es mit dem Teufelszeug AKW und nicht anders.
Geht wählen! Denn nur so könnt Ihr die AKW's abschalten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilapril 12.03.2011, 14:09
1128. Verehrter Dipl.-Ing. der...

Zitat von _gimli_
Beschreiben Sie einfach ein Versorgungskonzept, das uns HEUTE auf Basis Solarenergie und Windkraft zu 70% versorgt. Dummheit bzgl. unserer Energieversorgung ist leider ein weitläufiges Problem. Sie sind da ein gutes Beispiel. Ich bin übrigens Dipl.-Ing. für Kraftwerkstechnik.
Kraftwerkstechnik, es geht und ging nicht um HEUTE, sondern um eine Perspektive für die Zukunft, die Ihnen offenbar völlig fehlt. Auch der Ausstieg war keine Sache von HEUTE, sondern ein Versuch, über längere Zeit eine veraltete Energiegewinnung durch eine nachhaltige neue zu ersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issima 12.03.2011, 14:09
1129. neueste information von telepolis

link:
www.heise.de/tp/blogs/2/149426

es handelt sich doch offenbar um eine kernschmelze.

und übrigens: die verniedlichung dieser technik einiger
foristen ist für mich unerträglich.

allein die intransparenz der betreiber und ihrer politischen
sprachorgane diskreditieren sie.

erinnernswert ist auch die verstrahlte molke, die nach
tschernobyl durch die ganze republik gekarrt wurde und
die diskussion darüber, wem man sie in den kaffee tun
könnte, weil es sich in allererster linie um ein
"wirtschaftsgut" handele.
diese sprachregelung allein offenbart schon den stellen-
wert eines menschen in einem wachstumsbeschleunigten markt.

interessant ist auch die haftungsbeteiligung der deutschen
atomkraftsbetreiber - besonders im hinblick ihrer gewinn-
margen.

die sprechblasen der ethikfreien gutmenschen-diffamierer
und weitere kreative neu-sprech-erzeugnisse auf dieser linie zeigen mir , dass hier gezielt eine bewusstseins-
industrie am werke ist, die ihre äußerst fragwürdige
profitmaximierungsstrategie verschleiern will.
denn die fakten sprechen eine andere sprache, nicht nur
die der atomlobby.

siehe: www.nachdenkseiten.de

auch dass in three miles island keiner zu schaden gekommen
ist, halte ich für ein gerücht.
ich war damals eifrige spiegelleserin eines noch nicht
"medienharmonisierten" spiegel und habe auch die kritische
berichterstattung dazu im fernsehen verfolgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 113 von 218