Forum: Wissenschaft
Drohende Klimakatastrophe: Vor dem Absturz
Orbon Alija/ Getty Images

Wir sind in einem Flugzeug über dem Atlantik, und der Tank hat ein Leck. Notlanden? Oder Augen zu und durch? Vor genau dieser Frage steht die Klimapolitik.

Seite 22 von 35
icke_hier 10.06.2019, 08:56
210. Antwort folgt

Die Frage, wer einen am meisten überzeugt bzw. was die Absicht dabei ist, kann man sich ja wohl selbst beantworten. Die entscheidende Frage in diesem Gedankenspiel ist wohl eher: wieso fliegt man überhaupt nach NYC? Wegen einem wichtigen Deal? Weil man die Sau rauslassen will? Wenn man mich fragt, soll das ganze Flugzeug vom Radar verschwinden! Alle an Bord haben es nicht verdient. Das Beispiel zeigt sehr gut, wie es mit den Konstrukteuren geschaffen sind - sie sind in der Lage Großes zu schaffen und alles was die dabei erreichen ist, dass die Konstruktionen (bzw. deren Anwendung/Nutzung) die Basis, den Rahmen zerstören. Was ist daran sinnvoll oder Wert, diesen Weg zu gehen?

Beitrag melden
Michael Praschma 10.06.2019, 08:56
211. Ablenkung

Natürlich ist das ein schönes Foto zu diesem wichtigen Artikel. Es wäre mir auch egal, wenn es gephotoshopt ist, aber Klugscheißer wie mich lenkt es ab, wenn auf den ersten Blick erkennbar ist, dass der Schatten des Jets niemals dort hingehört, links vom Flieger, weil sowohl die Schatten auf rechter Tragfläche und rechtem Höhenruder als auch das Wellenbild klar belegen, dass die Sonne links steht, der Schatten also rechts fallen muss. Das wäre doch ein Klacks gewesen…

Beitrag melden
schmidthomas 10.06.2019, 08:57
212. Wie plakatierten die Grünen zur EU-Wahl:

„Eine mutige Gesellschaft lässt sich keine Angst machen.“
Da haben sie mal Recht.

Beitrag melden
brotfresser 10.06.2019, 08:59
213. Bei Rezo lernen heisst

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Wahrscheinlich habe ich noch weitere wichtige Elemente vergessen. Es genügt aber schon, wenn wir unsere sehr industriefreundliche Politik der letzten 40 - 50 Jahre beenden würden und nun eine bürgernahe und klimaschützende Politik betrieben wird. Ob das mit Politikern wie Altmaier, Klöckner, Scheuer, AKK, Lindner, Linnemann, Gabriel, Merkel zu machen ist, habe ich meine Zweife l
Wahlkampfpolemik vertreiben? Was macht denn ein Grüner Kretschmann in BW: fährt SUV und keinen Kleinwagen.... Also nennen Sie mir doch konkret Beispiel, wie Sie ihre Punkte bürgernahe und klimaschützende gleichzeitig anpacken wollen. Z.B. E-Mobilität gut, aber wer kann sich ein E-Auto leisten? Sind diese wirklich so CO2-neutral?

Sie haben all die (unnötigen) Urlaubsreisen vergessen. Wollen Sie die verbieten? In der Zeit stand mal vor einigen Jahren: "Umweltengagierte Grüne verfügten oft über hohe Einkommen, um entsprechend viel zu konsumieren und zum Beispiel klimaschädlich Fernreisen mit dem Flugzeug zu unternehmen." Und Sie haben völlig vergessen: über Jahre saßen die Grünen in der Regierung in Bonn und Berlin und machte - ja - keine erfolgreiche Umweltschutzpolitik. Warum blenden Sie in ihrer Liste Grüne kategorisch aus? Wohl doch nur Wahlkampf?

Beitrag melden
akkarin 10.06.2019, 09:01
214. Warum ich, soll erst einmal der andere anfangen

Das ist doch so grob die Haltung vieler, sofern diese überhaupt auf das Thema Umwelt reagieren. Fundamentale Fragen haben wir in unseren Breiten ohnehin schon lange nicht mehr, daher geht ist auch der Bezug zur Umwelt verloren gegangen. Entsprechend bewegt sich auch so wenig, eine Weiterentwicklung ist sehr zäh geworden, nicht nur in Umweltfragen. Und durch die enorme wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahr(zehnt)e fehlt das Gefühl für scheinbar unbegrenzt vorhandene Vorräte.
Von einem Bewusstsein für Daseinsvorsorge will ich hier gar nicht reden.
Der Artikel ist sicherlich konstruiert, zeigt aber schön unser Verhalten, denn würde sich nach dem Landen in Grönland herausstellen, daß es doch noch gereicht hätte, wäre die Pilotin in einer sehr prekären Lage, vor allem durch diejenigen, die sich um Mitentscheidungen gedrückt haben, die dann die ganz Starken sind.
Plakativ: die Natur braucht uns nicht, wir brauchen die Natur.

Beitrag melden
schmidthomas 10.06.2019, 09:02
215. Eher ein Beispiel dafür,-..

Zitat von holger.becker
Mit ihrer Argumentation könnte jedes Land der Erde jegliche Klimaschutzbemühungen ablehnen. Ein anschauliches Beispiel, wie brandgefährlich nationalistisches Denken ist.
wie sehr Sie sich auf dem Holzweg befinden und selbst auf zutreffende Argumente nicht reagieren. Ich nenne derartiges Verhalten Hysterie.

Beitrag melden
holger.becker 10.06.2019, 09:03
216.

Zitat von Tubus
Die Panikmache dieses Artikels beruht auf einer kleinen in nur einem Satz versteckten Unwahrheit, dass es für das vorhergesagte Szenario eine überwältigende wissenschaftliche Evidenz gäbe. Dazu schreibt der 3. IPPC Bericht auf Seite 774, d.h. auch ziehmlich weit hinten: "In climate research and modelling we should recognize, that we are dealing with a coupled non-linear chaotic system, and therefore that the long-term prediction of future climate states is not possible." Ende der Durchsage!
Auch der Verkehr ist ein chaotisches System, hat aber genau wie das Klima sehr deterministische Zusammenhänge. Wenn Sie auf einer stark ausgelasteten unterwegs sind und plötzlich ein Unfall eine Spur blockiert kann zwar keiner sagen, welch Farbe das Auto hat, das irgendwann vor Ihnen die Unfallstelle passiert. Sehr sicher ist aber, dass Sie längere Zeit im Stau stehen und deutlich zu spät am Ziel ankommen.

Beitrag melden
33Freitag33 10.06.2019, 09:03
217.

Zitat von MikeRubato
Es ist doch wirklich ganz ganz einfach. Wenn es wirklich und tatsächlich unabdingbar und sofort notwendig ist, CO2 zu vermeiden, würden alle relevanten Kräfte, insbesondere und vorneweg die Grünen, mit höchster Priorität auf Atomkraft als Brückentechnologie setzen. Da dies nicht passiert, kann es wohl nicht so dringend sein. Die deutschen AKWs werden wie im Kurzschluss beschlossen abgeschaltet, von den Grünen unterstützt, und die Kohlekraftwerke laufen statt dessen weiter. Kann also noch gar nicht besonders dringend sein. Und zum Beispiel aus Indien. Das ist reine Stimmungsmache und entwertet den Artikel. Man kann jeden Tag irgendwo auf der Welt einen Ort mit Biel zu höher, aber auch Biel zu tiefer Temperatur finden.
Sehr gut! sehe ich genauso...man sieht, wieviel Konzept in all den Entscheidungen AKWvsKohlekraftwerke steckt...null! geschweige denn in allen anderen periphären Themen um den Klimaschutz...im Grunde ist alles sehr einfach...zu viel MasseMensch ums Lagerfeuer...und jeder will warm haben...

Beitrag melden
dimax 10.06.2019, 09:04
218. Eben nicht getroffen

Zitat von amir.roughani
Vielen Dank für diesen wahnsinnig zutreffenden Vergleich, wir und vor allem Journalisten müssten viel mehr greifbare Beispiele publizieren, damit alle Menschen verstehen auf welchen Kurs wir uns einstellen müssen. Weiter so.
Nein, wie jedesmal ist auch diese Parabel meilenweit an der Realität vorbei. Die Dliemmata sind weit größer und viel weniger leicht zu entscheiden. Sie sind mit einer Flugverspätung überhaupt nicht zu vergleichen. Oder anders gesagt: Wo zum Teufel ist denn eigentlich dieser Notlandeflugplatz, wo man so gut wie verlustfrei nur etwas reparieren müsste, um dann so wunderschön glatt und wohl versorgt wie zuvor weiterzufliegen? Das einzige was man sagen kann: Je später die Maßnahmen der Lage entsprechen, desto mehr wachsen die Dilemmata. Vor 30 Jahren die Expansion des Flugverkehrs einzudämmen wäre eben leichter gewesen als heute. Bauen ja nicht alle ihre Flughäfe so langsam wie die Deutschen ;) .

Beitrag melden
itzenflitz 10.06.2019, 09:05
219. Der Vergleich hinkt,

für den Klimawandel gibt es keine " Kapitänin", die für die Welt vergleichbare und verbindliche Entscheidungen treffen könnte.

Auf Deutschland bezogen geht es auch nicht um ein "Treibstoffleck". Sondern um die Entscheidung eines Passagiers, ob er sein Reisegepäck zwischen die Beine oder in der Gepäckablage legt. Auswirkungen auf den Flugzustand / das Klima unseres Planeten hat das jedenfalls keine...

Beitrag melden
Seite 22 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!