Forum: Wissenschaft
Dürre: In Deutschland ist es so trocken wie seit 50 Jahren nicht
DPA

Schön warm in Deutschland? Das ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere heißt: Es ist viel zu trocken. Die Pegel der Flüsse sind extrem niedrig, die Pflanzen verdorren auf den Feldern. Tagelang müsste es regnen, um die Dürre auszugleichen.

Seite 1 von 25
Ein_denkender_Querulant 10.08.2015, 18:48
1. Hilft gegen Schädlinge

Unsere Wasserspeicher sind voll, wie haben alles, aber kein Wasserproblem. Die Trockenheit mag unsere Ernte ein wenig reduzieren, die Bauern verdienen darum umso besser, weil die Preise überproportional steigen werden. Hungern wird bei uns trotzdem niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elgitano 10.08.2015, 18:49
2. was soll das denn bedeuten?

"Um das Niederschlagsdefizit der vergangenen Monate auszugleichen, müsste es laut Busch etliche Tage fünf bis zehn Liter pro Quadratmeter regnen. Kurze Gewittergüsse seien nicht hilfreich"
pro Stunde, Tag oder was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donrealo 10.08.2015, 18:52
3. Wie seit 50 Jahren nicht

also war's zumindest vor 50 Jahren mal genauso. Bin mal gespannt wie dieser Artikel jetzt wieder alle Klima VTler auf den Plan ruft. Übrigens, es ist Sommer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_meier 10.08.2015, 18:55
4. nicht ganz glaubhaft ..

ich wohne auch in deutschland und in kaum einem Jahr (und ich bin schon ziemlich alt .. ) hab ich Rasen/Blumen/Gemüse mit so wenig Brunnenwasser versorgen müssen.

Es mag Regionen geben, in denen das anders ist .. aber das ist genau so wenig repräsentativ wie die anderen Tartaren-Berichte.

Ich wohne ländlich und hier wässert kein Bauer .. alles feucht und warm ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crimesceneunit 10.08.2015, 18:55
5. also bei uns im Süden hat es vergangene Nacht...

geschüttet, was das Zeug hält. Dafür hatte es heute tagsüber schon wieder 29 Grad. Endlich mal wieder ein richtiger Sommer. Die letzten Jahre war's ja immer nix. Mal nen Tag 30 Grad und am nächsten- Gewitter und Abkühlung auf nur noch 15 und das im August. Also, aufhören zu jammern und Sommer genießen. Der nächste Winter kommt bestimmt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomRohwer 10.08.2015, 18:56
6.

"Dürre: In Deutschland ist es so trocken wie seit 50 Jahren nicht"

Aha.

Also hier in Schleswig-Holstein hat es in den letzten 40 Tagen an etwa 35 Tagen geregnet. Nicht den ganzen Tag lang, nicht immer heftig, aber immer irgendwann ein- oder zweimal am Tag geregnet.

Das Wacken Open-Air ist nach Sturzregen im Schlamm versunken, und auf den Feldern liegt geschätzt ein Viertel des Getreides vom Regen umgeknickt...

Ich habe mehr und mehr den Eindruck, daß die "Klimaforscher" auf einem anderen Planeten leben als der Rest der Menschheit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirnturm 10.08.2015, 18:58
7. Bewässerung im März

Nirgens in Deutschland wird Mais im März bewässert, da er frühstens Mitte April eher Anfang Mai gedrillt wird!

Er ist ursprünglich eine subtrop. Pflanze die es gerne etwas wärmer hat und sehr kälte/frostempfindlich ist.

Gemeint kann Wintergetreide oder Raps sein, welche allerdings keine besondere Bedeutung für die Erzeugung von Biogas spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 10.08.2015, 19:03
8.

...Neuland 2.0 - seit Jahrzehnten ist klar, die Erde wird wärmer. Aber alle - incl der Agrarpolitik - machen einfach weiter wie zuvor. Warum sollten wir auch ohne Not aktiv werden? Es muss aber offenkundig erst (noch viel) schlimmer kommen. Ist das nicht arm im Geist???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rickmarten 10.08.2015, 19:03
9. Verantwortungslos

Also, wir erfahren von künstlicher Beregnung von Mais für "Biogasanlagen". Das versteht doch kein Mensch in der Dritten Welt. Ist es zu kühl, wird geklagt. Ist es mal etwas warm und trocken, ist es auch nicht recht. Ist das das journalistische Sommerloch. Wir werden den Erdball für die "Biogasanlagen" schon noch ruinieren. Energiewende oder Ruin des Planeten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25