Forum: Wissenschaft
Dürre in Kalifornien: Erste Bauern drosseln Wasserverbrauch um ein Viertel
REUTERS

Nirgends in den USA werden so viele Agrarprodukte angebaut wie in Kalifornien. Die katastrophale Dürre in dem Land zwingt die Bauern jetzt zu Zugeständnissen: Die ersten schränken ihren Wasserverbrauch jetzt drastisch ein - freiwillig.

Seite 5 von 5
monotrom 25.05.2015, 00:54
40. Vergleiche

Die Argumente bzgl. Unbelehrbarkeit ziehen nicht wirklich. Alle Jahre wieder werden in Deutschland ganze Regionen unter Wasser gesetzt, die Medien berichten hektisch, die Betroffenen gucken ganz traurig und auch die Allgemeinheit kommt für den Schaden auf. Und dann wird alles geräumt, saniert und man hockt sich wieder in sein Boot mit 4 Wänden und wartet auf die nächste Flut. Soviel zum Thema Amerikaner sollten Städte nicht in die Wüste stellen. In hochwassergefährdeten Gebieten haben sie auch nichts zu suchen, also, warum ist noch keiner auf die Idee gekommen, Köln, Hamburg oder Dresden zu verlagern? Aber so ist das eben mit dem Splitter im Auge des Gegenüber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Boots 25.05.2015, 08:33
41. Ja, da sind sie ja wieder, unsere lieben Amerika Hasser

Hier scheint niemandem bewusst zu sein dass Kalifornien zu einer Zeit wuchs als es uengewoehnlich viel Regen gab. Es wurde schon auch seit vielen Jahren die Moeglichkeit der andauernden Trockenheit vorgesehen: in San Francisco habe ich schon 1988 wassersparende Duschen in meinem B&B gesehen, und dann spaeter im gleichen Jahr in San Diego wie statt Rasen Wuestenpflanzen in den Garten gesetzt wurden. Aber nein, die Amis sind ja alle nur Umweltver... ach, da faellt mir gerade ein: Sie in DE haben Kalifornien fuer die bessere Luft zu danken die sie atmen, da CA in den 1970's die Autoindustrie gezwungen hat die Abgase zu senken, und dass CA in regenerierbarer Energie fuehrend war als in DE "Atomkraft Nein Danke" Sticker zu sehen war, aber nichts in regenerierbare Energie investiert wurde. Aber es ist doch so viel einfacher in DE auf den Biertisch zu hauen als sich mal etwas zu informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kunerich 25.05.2015, 10:51
42. Was ist denn hier freiwillig?

"nhaber der alten Rechte, die nun freiwillig auf 25 Prozent Wasser verzichten, wollen,... vor allem noch drastischere Zwangsmaßnahmen vermeiden: Die Regierung hat sich im Gegenzug verpflichtet, ihnen 75 Prozent ihres Wassers zu lassen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 25.05.2015, 11:27
43.

Zitat von Peter Boots
Hier scheint niemandem bewusst zu sein dass Kalifornien zu einer Zeit wuchs als es uengewoehnlich viel Regen gab. Es wurde schon auch seit vielen Jahren die Moeglichkeit der andauernden Trockenheit vorgesehen: in San Francisco habe ich schon 1988 wassersparende Duschen in meinem B&B gesehen, und dann spaeter im gleichen Jahr in San Diego wie statt Rasen Wuestenpflanzen in den Garten gesetzt wurden. Aber nein, die Amis sind ja alle nur Umweltver... ach, da faellt mir gerade ein: Sie in DE haben Kalifornien fuer die bessere Luft zu danken die sie atmen, da CA in den 1970's die Autoindustrie gezwungen hat die Abgase zu senken, und dass CA in regenerierbarer Energie fuehrend war als in DE "Atomkraft Nein Danke" Sticker zu sehen war, aber nichts in regenerierbare Energie investiert wurde. Aber es ist doch so viel einfacher in DE auf den Biertisch zu hauen als sich mal etwas zu informieren.
Man kann nicht unbedingt sagen, dass es sich um Amerika Hasser handelt, die schreiben genau so über die Menschen, die mit Können und Arbeit zu etwas Wohlstand gebracht haben.

Die Foren bieten allen anderen eine Plattform, sich über etwas auszulassen, von dem sie schlicht und einfach keine Ahnung haben.

Wen interessiert schon, dass ein Teil der Walnüsse und Mandeln aus Kalifornien stammen, wichtig ist, sie sind bei ALDI & Co. zu kaufen.

Vor 25 Jahren war ich mal in Kalifornien, da gab es schon Windräder, auch welche in Form eines Rührquirls, und wurde damals gesagt, deren Wirkung sei besser als bei den normalen. Gibt es die immer noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 25.05.2015, 11:59
44. @ aybzcses

Ja, zwei Tage lang in LA... Es kann auch eine Woche lang regnen und das ganze Jahr über nicht. Völlig sinnloser Kommentar. Außerdem lügt die Stadt an der Küste und das Wasser fließt ins Meer. Also nutzlos für das Tal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5