Forum: Wissenschaft
Düstere Prognose: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde
REUTERS

Wir müssen schon bald fremde Himmelskörper besiedeln, meint der Astrophysiker Stephen Hawking. Schon in 100 Jahren könne die Menschheit nicht mehr auf der Erde leben.

Seite 1 von 31
Corni 06.05.2017, 20:06
1. WIESO in 100 Jahren?

Faszinierend. Nicht ein Satz, WIESO Hawking das Ende der Menschheit auf in 100 Jahren prognostiziert. So bleibt es ein ziemlich nichts sagender Artikel.

Beitrag melden
kraus.roland 06.05.2017, 20:18
2. Wir haben keine Wahl!

Es wird kein Ausweichen geben. Nirgendwohin. Wir haben nur unseren Planeten Erde. Und damit der am Leben bleibt, müssen wir uns ändern, z.B. unsere Geburtenrate einschränken. Sonst wird das nichts.

Beitrag melden
curiosus_ 06.05.2017, 20:27
3. Wie bitte?

Wohin aber soll die Menschheit auswandern? Hawking hatte bereits im November den Aufbau von Kolonien auf dem Mars empfohlen, die sich selbst versorgen können.

Also in 100 Jahren soll die Erde bereits unwohnlich sein als der Mars? Wo gerade mal 6 mbar Luftdruck herrschen, die Luft aus 96% CO2 und 0,15% Sauerstoff besteht und, trotz gigantischer CO2-Konzentration (Treibhauseffekt) eine mittlere Temperatur von -55°C vorliegt? Wo flüssiges Wasser an der Oberfläche aufgrund des niedrigen Luftdruckes nicht existieren kann?

Da müssen wir uns aber noch gewaltig anstrengen um das hier auf der Erde zu toppen......

Beitrag melden
geo_48 06.05.2017, 20:37
4. Untergangsprophten

Kann mich noch an Heinz Haber und Holmer von Ditfurth in den 70ern erinnern. Die haben uns auch den Untergang vorhergesagt .... klar steht die Menschheit vor Problemen, aber umbringen werden die uns nicht.
Kluge Köpfe reden auch oft Unfug

Beitrag melden
inovatech 06.05.2017, 20:40
5. Wozu

soll der Mensch seine "Fähigkeiten" auf andere Planeten übertragen ? Es löst die Probleme der Menschheit nicht, sondert sie verlagert sie nur

Beitrag melden
Velociped 06.05.2017, 20:41
6. Besser als auf der Erde?

Wir mögen unsere natürlichen Lebensbedingungen auf der Erde zerstören. Auf allen Planeten, die wir erreichen können sind jedoch die Lebensbedingungen so viel schlechter, dass wir nur mit einem immensen technischen Aufwand dort leben könnten. Mit einem viel geringeren Aufwand könnten auf der Erde annehmbare Lebensbedingungen geschaffen werden.
Wenn allerdings das Bevölkerungswachstum so weitergeht, dann werden Menschen auswandern müssen. Auch wenn wo anders die Lebensbedingungen schlechter und vor allem ungewiss sind.

Beitrag melden
alexdsmith 06.05.2017, 20:43
7. Blödsinn

Selten so einen Blödsinn gelesen. Wenn man Mars mit unserer Erde vergleicht dürfte schnell auffallen wie einzigartig lebenswert unser Planet ist. Die Probleme welcher Art auch immer müssen HIER angepackt werden anstatt zu fliehen. Wobei das eh nix wird.

Beitrag melden
Das Pferd 06.05.2017, 20:43
8.

bei allem Respekt vor Hawking,
das halte ich für Unsinn. Ja, einen Menschen zum Mars und retour OK. von mir aus auch das Ultraleichtding mit Laser.
Aber auf irgendwie? absehbare Zeit etwas ermöglichen, was eine substanzielle Entlastung bei der Bevölkerung bedeutet, halte ich für Unsinn.
Autarke Siedlungen? die können wir auch schwebend im Ozean oder in der Sahara installieren. zur Übung können wir ja ein paar Wüstungen in Mecklenburg Vorpommern reaktivieren. oder im Erdorbit siedeln, alles machbar als eine nennenswerte Anzahl Menschen auf einen anderen Planeten umzusiedeln.

Beitrag melden
B!ld 06.05.2017, 20:47
9. So ein Optimist!

Ich gebe den Menschen nur noch 30 Jahre bis zum gleichzeitigen Strahlen- und Hungertod. Und bitte nicht im Weltall weitermachen: die Menschen sind die unverantwortlichsten Wesen vermutlich nicht nur auf diesem Planeten, der Fehler des Universums sollte mal abgeschlossen werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!