Forum: Wissenschaft
Düstere Prognose: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde
REUTERS

Wir müssen schon bald fremde Himmelskörper besiedeln, meint der Astrophysiker Stephen Hawking. Schon in 100 Jahren könne die Menschheit nicht mehr auf der Erde leben.

Seite 21 von 31
Sumerer 07.05.2017, 12:54
200.

Zitat von tsai-tung
Es stellt sich die Frage, was wahrscheinlicher ist: a) die Menscheit setzt Hawkings Vorschlag um oder b) die Menscheit überwindet ihre kollektive Dummheit
Die Menschheit ist eher so verblendet Hawkings Vorschlag umsetzen zu wollen. Ihre kollektive Dummheit überwindet sie jedoch nicht.

Beitrag melden
JaIchBinEs 07.05.2017, 12:54
201. Frische Luft für den Mars

Zitat von Seska Larafey
Nun ja, wenn man auf dem Mars einfach Glas erzeugen kann, dann werden Sie halt unter den Glas Kuppeln leben oder in Berge und Untergrund ausweichen
Bei aller Technikbegeisterung:
Nach einigen Stunden Aufenthalt in Räumen muss ich an die frische Luft.
Ein Leben ohne diese Möglichkeit?
Bedenken Sie die Millionen Jahre Erfahrung des Menschen + Vorgänger an die irdische Natur.

Beitrag melden
taglöhner 07.05.2017, 12:58
202. Kurzschlüsse und Ölologie

Zitat von LottaCanis
.... eat the rich!
Parasitismus und Sekundärkonsum bieten einige von vielen ökologischen Nischen, sind aber zwingend auf vitale Wirte oder Beute angewiesen.

Beitrag melden
curiosus_ 07.05.2017, 12:58
203. Nun ja,....

Zitat von mwroer
Das Problem bei SPON ist - es wird so schludrig übersetzt dass man Herr Hawkins keinen Vorwurf machen kann. "But we are entering an increasingly dangerous period of our history. Our population and our use of the finite resources of planet Earth are growing exponentially, along with our technical ability to change the environment for good or ill. But our genetic code still carries the selfish and aggressive instincts that were of survival advantage in the past. It will be difficult enough to avoid disaster in the next hundred years, let alone the next thousand or million. Our only chance of long-term survival is not to remain inward-looking on planet Earth, but to spread out into space. We have made remarkable progress in the last hundred years, but if we want to continue beyond the next hundred years, our future is in space. That is why I'm in favor of manned, or should I say, 'personed' spaceflight." Also mehr: Wir sollten in den nächsten 100 Jahren rausfinden wie wir umsiedeln können und keinesfalls : In 100 jahren ist Feierabend.
But our genetic code still carries the selfish and aggressive instincts that were of survival advantage in the past. It will be difficult enough to avoid disaster in the next hundred years, let alone the next thousand or million.

...."our genetic code " hat es z.B. den Aborigines in Australien ermöglicht ca. 50 000 Jahre eine begrenzte, quasi abgeschlossene und nicht sonderlich paradiesische Ressource nachhaltig zu bewirtschaften. Und auch harte Zeiten zu überstehen:

Vor etwa 18.000 Jahren passierte es: Die Bevölkerungszahl fiel über einen längeren Zeitraum drastisch um 61 Prozent, demnach lebten eine Zeit lang nicht mal mehr 10.000 Australier. Dies führt Williams auf den damals herrschenden Höhepunkt der Eiszeit zurück, der Jahrtausende andauerte. Der Klimaschock drohte die Ureinwohner auszurotten.

Ich glaube da unterschätz Herr Hawkins die Anpassungsfähigkeit der Menschen gewaltig. Zumal wir heutzutage weitaus bessere technische Möglichkeiten haben auch harte Zeiten zu überstehen.

Beitrag melden
curiosus_ 07.05.2017, 13:00
204. Welches Original?

Zitat von hansfrans79
Nicht böse gemeint, aber vielleicht lesen Sie mal das Original. Ihr Post ist völlig am Thema vorbei.
Etwa das:

Wir müssen schon bald fremde Himmelskörper besiedeln, meint der Astrophysiker Stephen Hawking. Schon in 100 Jahren könne die Menschheit nicht mehr auf der Erde leben.

....

Wohin aber soll die Menschheit auswandern? Hawking hatte bereits im November den Aufbau von Kolonien auf dem Mars empfohlen, die sich selbst versorgen können.


?

Da liegt sowohl der Lesefehler als auch die Themenverfehlung wohl eher nicht bei mir.

Beitrag melden
bushmills 07.05.2017, 13:08
205. Nicht mehr auf der Erde

Also dann in bzw unter der Erde, oder unter dem Meeresspiegel? Anderer Himmelkörper scheint mir in der Zeitspanne illusorisch, und so unbewohnbar wie andere Planeten bekommen wir die Erde bis dahin doch gar nicht - die Startbedingungen auf der wesentlich lebensfreundlicheren Erde, ziemlich gleichgültig wie dann zugerichtet, werden immer noch deutlich besser sein als egal woanders. Bzw sollten Menschen es tatsächlich schaffen, Fuß fassen zu können anderswo im Sonnensystem, dann wäre dasselbe sicher auch mit einer wie auch immer veränderten Erde möglich.

Beitrag melden
JaIchBinEs 07.05.2017, 13:12
206. Atemnot

Im Artikel wird nicht ausgeführt , ob spontane oder schleichende Gefahren gemeint sind.
Vor Asteroiden, Gammablitzen oder vagabundierende Objekte mit planetarer Masse ist man nirgends im Weltall sicher.
Supervulkanausbrüche oder die anstehende Magnetfeldpolumkehr sind realistische Szenarien, die sich bereits auf der Erde ereignet haben.
Meine persönliche Angst ist die vor Atemnot aufgrund mangelnden Sauerstoff in der Luft, die bei Ausfall der Photosynthese betreibenden (Phytoplankton, Wälder, etc.) Natur eintreten könnte.
Die o2-Konzentration soll ja (lt. einem Beitrag von Prof. H.Lesch) langsam abnehmen.

Beitrag melden
aufmerksamer Leser 07.05.2017, 13:18
207.

Vielleicht sollte man darin auch eine Art Botschaft verstehen. Während er den Untergang rein objektiv sieht, tut die Menschheit nichts. Es werden Milliarden für kriegerische Zwecke verschwendet - die Menschheit kommt sich nicht näher, sondern verfeindet sich noch. Immerhin - 100 Jahre, da ist er optimistisch! Russland-, Syrien-, Ukraine-, Korea, .... Konflikt ... alles am seidenen Faden.
Aber auch wenn die Menschheit auswandert, wird diese Menschheit es nicht besser machen.

Beitrag melden
Leser_01 07.05.2017, 13:23
208. Komische Prophezeihung

Bevor ich eine Kolonie auf dem Mars im Vakuum gründe, baue ich auf der Erde eine Kolonie unterwasser. Das ist so simpel und offensichtlich, dass es verwundert, wieso Herr Hawking auf sowas nicht kommt. Vielleicht hat auch zu viel Star Trek und zu wenig Raumpatrouille Orion gesehen :)

Beitrag melden
huuhbär 07.05.2017, 13:31
209. @ Sumerer+tsai-tung

Die kollektive Dummheit zu überwinden war noch nie Ziel der Problemlösungen. Hierbei geht es um Macht und Machterhalt dazu muss der Normalbürger soweit als möglich Bildungsfern gehalten werden.

Beitrag melden
Seite 21 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!