Forum: Wissenschaft
Durchbruch in der Genom-Forschung: Forscher erschaffen erstmals künstliches Leben

Eine Vision ist wahr geworden: Ein Wissenschaftler-Team um den umstrittenen Gentechnik-Pionier Craig Venter hat Erbgut selbst hergestellt und in eine Zelle eingepflanzt. Dabei ist erstmals ein lebensfähiges Bakterium entstanden.

Seite 1 von 72
rosebud55 20.05.2010, 22:05
1. Durchbruch

Endlich ein Durchbruch, ein Sprung in der Evolution!
Ich bin auf das Geschrei derjenigen gespannt, die jetzt wieder den Weltuntergang kommen sehen.
Es wird sicher eine interessante Diskussion.

Beitrag melden
überrationell 20.05.2010, 22:07
2. Göttlich

Das ist ja göttlich SPON. Erst schreiben, das Bakterium hätte nur noch Proteine & co. aus dem fremden Genom produziert, um dann zu schreiben "Der Nutzen bleibt ungewiss".
Lasst ihr Artikel jetzt auch schon von Bakterien mit künstlichem Genom schreiben?

Beitrag melden
rkinfo 20.05.2010, 22:24
3. Durchbruch

Zitat von sysop
Eine Vision ist wahr geworden: Ein Wissenschaftler-Team um den umstrittenen Gentechnik-Pionier Craig Venter hat Erbgut selbst hergestellt und in eine Zelle eingepflanzt. Dabei ist erstmals ein lebensfähiges Bakterium entstanden.
Ist zwar nicht alles aus dem Leblosen entstanden.

Aber dich soviel dass man eigentlich wirklich von einem faktisch leblosen Startpunkt begann. Ein wirklich bedeutender Durchbruch.

Beitrag melden
dichter-denker 20.05.2010, 22:27
4. Leben = Maschine?

Wenn sich Leben so einfach herstellen lässt wie die Konstruktion einer Maschine, so ergibt sich doch im Umkehrschluss folgende Formel:

Leben = Maschine = seelenlos
Ergo sind auch wir Menschen nichts anderes als Bioroboter ohne unsterbliche Seele.
Stimmt mich irgendwie traurig.

Beitrag melden
Lösungsfinder 20.05.2010, 22:28
5. Die unschuldige Wissenschaft...

Das wird eines Tages ein richtiges Disaster werden!

Beitrag melden
obacht! 20.05.2010, 22:35
6. jaja...

Zitat von sysop
Eine Vision ist wahr geworden: Ein Wissenschaftler-Team um den umstrittenen Gentechnik-Pionier Craig Venter hat Erbgut selbst hergestellt und in eine Zelle eingepflanzt. Dabei ist erstmals ein lebensfähiges Bakterium entstanden.
und im dritten Absatz lesen wir dann das Gegenteil der Überschrift: Zitat "Ein komplett neues Lebewesen haben die Genetik-Pioniere damit jedoch noch nicht geschaffen." Zitat Ende, Journalismus Ende, Antwort Ende ...---... oder wars ---...--- ?

Beitrag melden
testthewest 20.05.2010, 22:40
7. Sehr schön...

Zitat von sysop
Eine Vision ist wahr geworden: Ein Wissenschaftler-Team um den umstrittenen Gentechnik-Pionier Craig Venter hat Erbgut selbst hergestellt und in eine Zelle eingepflanzt. Dabei ist erstmals ein lebensfähiges Bakterium entstanden.
Schlicht genial. Die Möglichkeiten dieser Methode sind vielversprechend. Den Kritikern muss klar sein, dass es auch jetzt schon Organismen gibt, die eingeschleusste Gene besitzen....und ich denke Millionen Diabetiker sind dankbar, das es sie gibt.
Mit komplett kreiirten Organismen sinkt die Chance, dass sich die Bakterien anders verhalten, als geplant. Diese erhöhte Sicherheit ist wohl vorbedingung, um sie in der Umwelt zB gegen Ölpest einsetzen zu können.
Bedenkenträger sollten sich auch darüber im klaren sein, dass die Biowaffengefahr dadurch im Grund nicht wirklich besteht, da die natürlichen Biowaffen bereits potent genug sind (in etwa so, wie es egal ist, ob ein Staat 10000 Atomwaffen hat oder 20000).
Und für Terroristen wird diese Technik wohl deutlich zu kompliziert sein.

Beitrag melden
Susrich Somnambuhle 20.05.2010, 22:41
8. Gekapert?

"gekaperte Bakterien"?? Machen das nicht auch Viren so?

... Das erinnert mich an den Film Matrix, in dem der Mensch von einem synthetischen Wesen (Mr. Smith) in Analogie zum Virus gesehen wurde.

Beitrag melden
frau trallala 20.05.2010, 22:43
9. ---

Man kann von Craig Venter halten was man will, aber ohne ihn wäre die Genetik noch weit entfernt vom heutigen Stand.
ESTs und Shotgun sequencing waren einfach genial.

Beitrag melden
Seite 1 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!