Forum: Wissenschaft
Effekt von Kondensstreifen: Flugverkehr schadet dem Klima mehr als gedacht
Bert Modderman/ Getty Images

Kondensstreifen am Himmel sehen harmlos aus, aber Kölner Forschern zufolge ist ihre Wirkung verheerend: Demnach heizen sie die Erde stärker auf als das Kohlendioxid, das von Flugzeugen freigesetzt wird.

Seite 11 von 12
moritz040 28.06.2019, 12:17
100.

Zitat von Gruenz
warum die "Eiswolken" nur die Wärmestrahlung von der Erde Richtung All behindern sollen? Sie müssten doch eigentlich im gleichen Maße die Wärmestrahlung der Sonne in Richtung Erde behindern/absorbieren/reflektieren und somit die Erwärmung der Erde verhindern? Oder handelt es sich hier um magische teildurchlässige Spezialeiswolken, die immer nur in eine Richtung reflektieren?
Glaube nicht, dass es magische Wolken sind. Die Sonnenstrahlung erreicht uns als Licht, das erst durch Reflektion und Absortion auf der Erde in langwelligere Wärmestrahlung umgewandelt wird. Zumindest, wenn ich das aus dem Physikunterricht korrekt entsinne.

Diese Wärmestrahlung wird dann von den Wolken wieder zurück zur erde reflektiert.

Durch die Wolken wird sicher auch schon etwas Licht gebrochen und in Wärmestrahlung umgewandelt. Zum Einen wird der Effekt da nicht so stark sein und zum Anderen geschieht die Umwandlung dann ja auch innerhalb der Atmosphäre und erhitzt diese also auch...

Klingt für mich schlüssig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till_wollheim 28.06.2019, 12:27
101. Wolken kühlen tagsüber - nur Nachts wärmen sie!

Dazu brauchts keine großen Studien! Durch die Reflexion der Sonneneinstrahlung haben logischerweise Kondensstreifen ein kühlende und nicht eine aufwärmende Wirkung auf die Gebiete unter sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 28.06.2019, 12:58
102.

Zitat von alex2k
… Ich meine, das hat was mit der Veränderung der Wellenlänge zu tun. Wenn die Sonnenstrahlen die Atmosühäre passieren, verändern die sich. Auch das abgestrahlte von der Planetenoberfläche befindet sich im anderen Wellenbereicht. Deshalb ist das, war auf den Planeten fällt, was anderes, was versucht den Planeten zu verlassen. Deshalb wird mehr durchgelassen, als rausgelassen wird. So meine ich in etwa grob verstanden zu haben. Dennoch mehr Fachwissen wäre interessant.
Jeder feste Körper gibt elektromagnetische Strahlung ab, je nachdem wie viel wärmer als minus 273 Grad er ist. Mit der Temperatur verändert sich sowohl die Strahlungsleistung als auch die Frequenzen (das Spektrum):

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Körper

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan-Boltzmann-Gesetz

Dies gilt in guter Näherung auch für die Sonne, obwohl sie kein fester Körper ist.

Feste Körper absorbieren so gut wie jegliche elektromagnetische Strahlung: Es kommt nix durch (besonders langwellige Strahlung wie z B Radio hat eine grössere Eindringtiefe als Kurzwellige).

Gase dagegen absorbieren und erzeugen elektromagnetische Strahlung nur bei bestimmten, vom Gas abhängigen Wellenlängen. Zum Beispiel wird sichtbares Licht so gut wie gar nicht von Sauerstoff und Stickstoff absorbiert, bei diesen Wellenlängen gibt es deswegen ein sogenanntes "atmosphärisches Fenster". Deswegen kann das Sonnenlicht den Erdboden erhellen.

Es gibt viele atmosphärische Fenster

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Atmospheric_Transmission_de.png

und eines davon liegt bei etwa 10 bis 20 Mikrometer - ausser es gibt CO2 und/oder Wasserdampf, die absorbieren elektromagnetische Strahlung in diesem Bereich.

Die Erde hat nun gerade die Temperatur, bei der ein Grossteil der elektromagnetischen Wärmestrahlung im Bereich von 5 bis 20 Mikrometer abgegeben wird, und die Sonne hat eine Temperatur, bei der der Grossteil der elektromagnetischen Strahlung genau im atmosphärischen Fenster des sichtbaren Lichts abgegeben wird.

Das Sonnenlicht kann also fast ungehindert in die Atmosphäre herein, aber die Energie kann immer schlechter wieder heraus, weil das wichtigste amtosphärische Fenster für die Abgabe der Wärmestrahlung der Erde von CO2 und Wasserdampf immer weiter geschlossen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 28.06.2019, 14:25
103. ideologisch falsche Behauptung 1

Zitat von till_wollheim
Wolken kühlen kühlen tagsüber - nachts wärmen sie!Dazu brauchts keine großen Studien! Durch die Reflexion der Sonneneinstrahlung haben logischerweise Kondensstreifen ein kühlende und nicht eine aufwärmende Wirkung auf die Gebiete unter sich!
Weil wir heute in Deutschland mehrheitlich davon überzeugt sind , dass die derzeitige weltweite Klimaerwärmung menschengemacht ist, mussen logischerweise auch menschgemachte Wolken und Partikel am deutschen Himmel völlig andere Effekte auslösen als natürliche Wolken und Partikel ( vulkanischen Ursprungs).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrian_aulbach 28.06.2019, 15:48
104. Unterschiedliche Wellenlänngen und Wirkungsdauern

Zitat von Gruenz
warum die "Eiswolken" nur die Wärmestrahlung von der Erde Richtung All behindern sollen? Sie müssten doch eigentlich im gleichen Maße die Wärmestrahlung der Sonne in Richtung Erde behindern/absorbieren/reflektieren und somit die Erwärmung der Erde verhindern? Oder handelt es sich hier um magische teildurchlässige Spezialeiswolken, die immer nur in eine Richtung reflektieren?
1. Die Strahlung von der Sonne und die Abstrahlung der Erde sind nicht gleich (unterschiedliche Wellenlänge und Intensität). Sie werden daher auch unterschiedlich gut reflektiert.
2. Die Erde strahlt 24h/Tag in alle Richtungen ab, wird aber nur von einer Seite her bestrahlt. Die negative Wirkung funktioniert daher den ganzen Tag, die Positive nur während einigen Stunden. Z.B. bei einem Flug am Abend kann es für die positive Wirkung schon zu spät sein, während die negative Wirkung noch die ganze Nacht anhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 28.06.2019, 18:22
105.

Zitat von mullertomas989
.... es gibt nicht "die" Bahn. Der Nachtzug war von den ÖBB. Bei der Deutschen Bahn gibt es keine Nachtzüge mehr. :) Im Übrigen, wenn 400€ viel für Sie sind: Der Flug- und Autoverkehr wird halt de facto stark subventioniert - nur deshalb scheint Ihnen das so teuer. :)
Bahn im Vergleich: Beliebtes Märchen
Ja, ÖBB - weil die DB, wie Sie selbst schreiben, dort gar nichts zu bieten hat. Und m.W. auch nicht besser ist, eher das Gegenteil.

400 Euro für 2 Personen einfache Strecke wären _nicht_ zuviel, _wenn_ die bezahlte Leistung auch erbracht würde. Also kein Aufschlag von ca. 50% nur dafür, dass eine Trennwand das 4er-Hühner-Kz in zwei Hälften teilt.

@Subvention: beliebtes Argument, greift hier aber nicht durch. Welche konkreten Kosten treffen denn die Bahn selbst, die bei der Alternative Auto + Hotel von der Allgemeinheit übernommen würden? Nur damit ließe sich ja deren unterirdisches Preis-/Leistungs-Verhältnis rechtfertigen.

Bau und Instandhaltung der Infrastruktur sind _quantitativ_ durch Steuern auf den Kraftstoff locker gedeckt (fehlende Zweckbindung hin oder her, es zählt der Saldo). Energetisch sollte die Bahn effizienter sein, und sie stellt auch nicht für je 1-2 Personen ein individuelles Kfz mit eigenem Antrieb, allem Komfort und Haus-zu-Haus-Abdeckung. Was also macht die dürftige Leistung so teuer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 28.06.2019, 18:44
106. "9/11-Effekt" des kurzlebigen Anteils berücksichtigt?

Zitat von adrian_aulbach
[...] 2. Die Erde strahlt 24h/Tag in alle Richtungen ab, wird aber nur von einer Seite her bestrahlt. Die negative Wirkung funktioniert daher den ganzen Tag, die Positive nur während einigen Stunden. Z.B. bei einem Flug am Abend kann es für die positive Wirkung schon zu spät sein, während die negative Wirkung noch die ganze Nacht anhält.
Hat jemand evtl. den Volltext der Veröffentlichung gelesen und kann sagen, ob die Wirkung des (erheblichen) Anteils kurzlebiger Kondensstreifen mit berücksichtigt wurde?

Die wirken nämlich weit überwiegend tagsüber, weil der Flugverkehr nachts stark ausdünnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus.blum 28.06.2019, 22:53
107. Nicht nur durch Flieger...

Zitat von jana45
Und in den bisherigen Klimamodellen spielen sie kaum eine Rolle? Es muss geschaut werden, ob sich dies bestätigt. Entweder die Forscherinnen haben übertriebene Zahlen - oder der Klimawandel wird schlimmer werden als befürchtet.
entspicht ihr letzter Satz leider den Tatsachen.
https://www.scinexx.de/fotos/klima-in-streifen/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ra.bieker 28.06.2019, 23:41
108. #4

Die Strahlung der Sonne geht durch die Wolken und trifft die Erde - dort wird sie langwelliger und zur Infrarotstrahlung, welche die Wolken nicht mehr durchlassen. Dadurch heizt sich die Atmosphäre auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 29.06.2019, 12:21
109. Unsinn

Zitat von rrv.vogt
Weil wir heute in Deutschland mehrheitlich davon überzeugt sind , dass die derzeitige weltweite Klimaerwärmung menschengemacht ist, mussen logischerweise auch menschgemachte Wolken und Partikel am deutschen Himmel völlig andere Effekte auslösen als natürliche Wolken und Partikel ( vulkanischen Ursprungs).
Sie haben nicht verstanden, was ein Strahlungsgleichgewicht ist. Und Ihr Diskussionspartner hat ebenso nicht verstanden, dass die Strahlung, die von der Sonne kommt, eine andere Wellenlänge hat, wie die, die von der Erde als Wärmestrahlung wieder emmitiert wird.
Selbst hier kann Wiki helfen: https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 12