Forum: Wissenschaft
Effekt von Kondensstreifen: Flugverkehr schadet dem Klima mehr als gedacht
Bert Modderman/ Getty Images

Kondensstreifen am Himmel sehen harmlos aus, aber Kölner Forschern zufolge ist ihre Wirkung verheerend: Demnach heizen sie die Erde stärker auf als das Kohlendioxid, das von Flugzeugen freigesetzt wird.

Seite 6 von 12
herbert 27.06.2019, 19:13
50. Jeden Tag wird eine neue Klimasau durchs Dorf getrieben

man macht alles mit Angst schlecht und führt somit die graue Masse zu einem Ziel, nie wieder fliegen, Autos abschaffen, aus Flughäfen werden Biotope.

Stell mir den Frankfurter Flughafen vor als freies Gelände wo Rehe und Hirsche sich tummeln.
In Deutschland gibt es bald nur noch Strom wenn die Sonne scheint oder der Wind bläst.

Ist beides nicht da dann gehen wir in die Arten geschützten Wälder und erholen uns.

Freu mich schon auf Habeck und seine Co Dame, wenn die Deutschland mit Verbote überrollen.

Was machen wir mit den 4000 Kohlekraftwerke in China Herr Habeck ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrehe 27.06.2019, 19:14
51. Produktion von Autos beachten!

Zitat von draco2007
Sie werden es mir nicht glauben, aber ein Auto mit 4-5 Personen ist deutlich umweltschonender als die Bahn. Auch ein 100% gefülltes Flugzeug ist umweltschonender als ein Auto mit einer Person oder ein kaum halb gefüllter Zug. Es ist schlicht alles eine Frage der Auslastung.... Die Bahn bekommt das nicht hin...die Preismodelle der Fluggesellschaften allerdings schon.
Wenn es ein Elektro-Auto ist, auch nur dann, wenn es nicht 23h pro Tag herumsteht. Den Ressourcenverbrauch bei der Produktion dürfen wir nicht außer acht lassen! Es kommt aber auch auf die Entfernung an. Wer 10000 km weit in die Karibik fliegt, verbraucht bei 4 l Kerosin pro 100 km allein für sich 400 l Kerosin. Beim Flugverkehr warten wir derzeit noch auf Ideen, ihn nachhaltiger zu machen. Autos können mit Batterien oder Wasserstoff fahren, Züge mit Oberleitung oder berührungslos mit Magnetschwebe-Technik oder sogar im Vakuum ohne Luftwiderstand. Und Flugzeuge? Es macht Sinn, erstmal auf das Fliegen zu verzichten, bis wir da weiter sind, sowohl bzgl. CO2 als auch bzgl. Kondensstreifen. Erstmal sollte eine uniforme CO2-Steuer auch das Kerosin erfassen. Es ist doch klar, dass bei Preisen unter 100 Euro die Hemmschwelle für einen Kauf gering ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alba36 27.06.2019, 19:17
52. Abschied von Illusionen

v.a. der Illusion, dass Dauerkonsum zu Dumpingpreisen - ohne Einrechnung z.B. von kompensierenden Klimaabgaben - noch lange so weiter gehen kann. Es ist die trügerische Illusion von "alles ist möglich" und "mehr Wachstum ist besser für uns alle": Leider ist dies ein Lebensstil auf Kredit bei der Natur. Entweder die Menschheit kann sich auf eine radikale Umkehr verständigen und sich gegen die gewissen/ gedankenlosen "Wachstum ist alternativlos"- Soldaten durchsetzen, oder die natürlichen Systeme/ das ökologische Gleichgewicht kippt fundamental. Das wird dann der dritte Weltkrieg werden. Auch wegen der Verteilungskämpfe um bewohnbares Land, die abnehmenden natürlichen Ressourcen, Wasser usw. Dagegen werden die beiden letzten Weltkriege klein gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John.Moredread 27.06.2019, 19:21
53.

Zitat von quark2@mailinator.com
Vielleicht sollte man statt Kerosin eben doch etwas anderes verbrennen, sagen wir mal Methan. Auch bei den Raketen denkt man in diese Richtung, weil sich damit die entstehenden Verbrennungsprodukte viel besser vorhersagen lassen und keine Ruß- bzw. Koksrückstände auftreten. Was mir hier in der Betrachtung irgendwie fehlt, ist die Erwähnung, daß natürlich nicht nur die Energieabstrahlung von der Erde teilweise blockiert wird, sondern auch die Energieeinstrahlung von der Sonne her. Ich würde erwarten, daß es Regionen und Zeiten gibt, wo die Einstrahlung die Abstrahlung überwiegt. Zum Beispiel wäre nachts die Abstrahlung hoch, tagsüber aber auch die Einstrahlung. Das bedeutet, man müßte wohl erwarten, daß nächtliche Kondensstreifen über heißen Gebieten wesentlich schlechter sind, als Kondensstreifen um die Mittagszeit über kalten Gebieten. Womit ich sagen will, daß der Satz, daß man die Auswirkungen auf das Klima im Moment nicht beurteilen könne, etwas ernster zu nehmen ist, als Überschrift und Artikelstimmung dies vermuten lassen. Wenn ich böse sein wollte, würde ich das tendenziös nennen. Aber es ist gut, daß dies untersucht wird. Hoffen wir, daß wir in Zukunft sauberere Flugzeuge bekommen, so wie sich da die Lage ja schon seit jeher verbessert.
Sie irren vollumfänglich. Ob ein Sonnenstrahl den Erdboden erreicht oder in einer Wolke verschwindet ist egal; beides bringt einen Wärmeeintrag in das System Erde. Sie verwechseln hier den Einfluss auf das Wetter vor Ort (da wird es mit Wolken natürlich kälter) und dem Weltklima. Wärme, die einmal im System Erde (inklusive der Wolken) eingebracht ist, kann lediglich über Infrarotstrahlung wieder verschwinden. Da Wolken mehr Wärme absorbieren, bringen mehr Wolken auch mehr Wärme auf das System Erde. Und zwar immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 27.06.2019, 19:36
54. was also , soll

diese ganze co2-hysterie? methan u.a.edelgase so.d schlimmer und neben den zivilen fliegern gibt es ja , mindestens genauso viele militärische Flüge... oder schaden diese nicht der Umwelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roadcrew 27.06.2019, 19:37
55. Missverständnis offenbar

Zitat von jana45
Und in den bisherigen Klimamodellen spielen sie kaum eine Rolle? Es muss geschaut werden, ob sich dies bestätigt. Entweder die Forscherinnen haben übertriebene Zahlen - oder der Klimawandel wird schlimmer werden als befürchtet.
Da haben Sie leider was missverstanden.
Ich zitier mal den Vorspann. Der stellt die Bezüge klar dar:

"Kondensstreifen am Himmel sehen harmlos aus, aber Kölner Forschern zufolge ist ihre Wirkung verheerend: Demnach heizen sie die Erde stärker auf als das Kohlendioxid, das von Flugzeugen freigesetzt wird."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ontwoone 27.06.2019, 19:42
56. Ach!?

Echt jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 27.06.2019, 19:45
57. Ich diskutiere gerne kontrovers ....

Zitat von herbert
man macht alles mit Angst schlecht und führt somit die graue Masse zu einem Ziel, nie wieder fliegen, Autos abschaffen, aus Flughäfen werden Biotope. Stell mir den Frankfurter Flughafen vor als freies Gelände wo Rehe und Hirsche sich tummeln. In Deutschland gibt es bald nur noch Strom wenn die Sonne scheint oder der Wind bläst. Ist beides nicht da dann gehen wir in die Arten geschützten Wälder und erholen uns. Freu mich schon auf Habeck und seine Co Dame, wenn die Deutschland mit Verbote überrollen. Was machen wir mit den 4000 Kohlekraftwerke in China Herr Habeck ?
.... aber manche Mitbürger spitzen so extrem zu, dass leider nicht mehr viel Wahrheitsgehalt übrig bleibt! Aus dem Frankfurter Flughafen wird nie ein Biotop, Autos werden nie abgeschafft und jede Bundesregierung wird noch sehr genau darauf achten, VOR einer Abschaltung der letzten Kohlekraftwerke, die Dunkelflauten-Stromproduktion sicherzustellen!
Eine allgemeine Skepsis sei Ihnen gestattet, aber wie wäre es mit mehr Präzision beim Argumentieren? Oder haben Sie zu oft die Zeitung mit dem großen B gelesen? Was wir brauchen, sind emissionsfreie/arme Autos und Flugzeuge eine günstigere und zuverlässigere Bahn sowie eine entschlossen vorrangetriebene Energiewende! Und die Grünen haben hier die größten Ambitionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Archie69 27.06.2019, 19:47
58. Diese Erkenntnis haben die Amerikaner

schon nach dem 11. September gemacht als in den ersten 3-4 Tage nach dem Anschlag der gesamte Flugverkehr eingestellt war - gut wahrscheinlich wurde jetzt Datenmaterial aus der ganzen Welt über längere Zeit gemessen. Erschreckend finde ich wie wenig manche Foristen wissen, und trotzdem glauben geistreiche Kommentare abgeben zu müssen wie z.b. #4 Gruenz mit seiner "magischen Teildurchlässigkeit". Sonnenstrahlen sind erstmal nur Energie und werden erst beim auftreffen auf Boden, Wasser etc. zu Wärmestrahlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eenberlina 27.06.2019, 19:49
59. Tja, was machen wir mit den Chinesen?

Zitat von herbert
man macht alles mit Angst schlecht und führt somit die graue Masse zu einem Ziel, nie wieder fliegen, Autos abschaffen, aus Flughäfen werden Biotope. Stell mir den Frankfurter Flughafen vor als freies Gelände wo Rehe und Hirsche sich tummeln. In Deutschland gibt es bald nur noch Strom wenn die Sonne scheint oder der Wind bläst. Ist beides nicht da dann gehen wir in die Arten geschützten Wälder und erholen uns. Freu mich schon auf Habeck und seine Co Dame, wenn die Deutschland mit Verbote überrollen. Was machen wir mit den 4000 Kohlekraftwerke in China Herr Habeck ?
Warum sollten aufstrebende Länder, die bei weitem nicht den durchschnittlichen Lebensstandard der westlichen Welt haben und die nicht innerhalb der letzten hundert Jahre das Klima in die Bredoullie gebracht haben, irgendwas auf Klimawandel geben, wenn wir in der "Ersten Welt", die wir unseren Lebensstandard auf Kosten der ganzen Welt aufgebaut haben, es nicht tun?

Es gibt in Indien und China immernoch hunderte Millionen Menschen, die nicht einmal fliessend Wasser und Strom haben!

Wir können es uns leisten, als Vorbild voran zu gehen! Wir haben die Möglichkeit zu zeigen, wie es gehen kann! Wir können Techniken entwickeln, die Welt sauberer zu gestalten! Wir können die Entwicklungsländer mit Know-How unterstützen!
Und vor allem stehen "wir" westliche Industrieländer der Welt gegenüber in einer gewaltigen Schuld!

Das Argument "Aber erst die Anderen...!" ist einfach nur dämlich! Warum? Wenn es alle so machen, heisst das ewiger Stillstand! Erde kaputt! Jetzt kapiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12