Forum: Wissenschaft
Ehec-Fahndung: Alles spricht für die Sprossen-Theorie

Es gibt noch keine letzte Gewissheit, aber noch mehr neue Hinweise: Sprossen sind dem Robert Koch-Institut zufolge mit großer Wahrscheinlichkeit die Ursache für die schwere Ehec-Epidemie. Die geltende Warnung vor dem Verzehr roher Tomaten, Gurken und Blattsalate wurde dagegen aufgehoben.

Seite 1 von 18
spawn478 10.06.2011, 11:23
1. Dumm nur

Dumm nur, dass auf den drei Gurken zu Beginn eben doch EHEC-Erreger gefunden wurden. Nur halt nicht die Sorte, die für den HUS-Ausbruch verantwortlich ist. Also bleibt die Frage: Wie kommen Darmbakterien auf spanische Gurken und will man sowas essen?

Außerdem sollte vielleicht eine neue Diskussion in Gang gesetzt werden über Sinn und Unsinn von Biolandwirtschaft. Es wird zwar viel über chemische Dünger geschimpft, aber was ist denn letztlich appetitlicher? Die Scheiße/Kompost auf dem Feld des Biobauern oder der von allen Keimen befreite Chemiecocktail?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 10.06.2011, 11:23
2. Ich bleib dabei,

auch wenn nun hoffentlich endlich der Erfolg gefeiert werden kann:
Eine schnellere und umfassendere Befragung aller Beteiligten, z.B. auch der Köche, hätte schneller zu der großen gemeinsamen Schnittmenge Sprossen geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 10.06.2011, 11:25
3. Nix genaues weiss man nicht,

Zitat von sysop
Es gibt noch keine letzte Gewissheit, aber noch mehr neue Hinweise: Sprossen sind dem Robert Koch-Institut zufolge mit großer Wahrscheinlichkeit die Ursache für die schwere Ehec-Epidemie. Die geltende Warnung vor dem Verzehr roher Tomaten, Gurken und Blattsalate wurde dagegen aufgehoben.
aber politisch korrekt ist das schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyres 10.06.2011, 11:27
4. Stochern im Nebel

Und wie hat sich nun der Rest infiziert? Ich finde es mutig so einfach ohne Beweis die Schuld einem kleinen Biohof anzulasten. Obwohl da höchstwahrscheinlich genau die Logik hinter steckt.
Bei keinem Lebensmittel (außer den Gurken) wurde auch nur ein Ehec-Stamm oder das Shiga Toxin nachgewiesen.
All die Argumente, die jetzt geliefert werden, lassen sich auch auf jede andere Schnittmenge anwenden.

Ehrlich wäre es, wenn man sagt, dass die Ursache nicht ermittelbar ist. Aber dieser Peinlichkeit will man sich offenbar nicht aussetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuterius 10.06.2011, 11:32
5. Zeit für Reflexion

Die ganze Fraktion Bio-Müsli-Rohkost-Weltverbesserer sollte mal in sich gehen und zumindest ihre Kinder vor diesem, nun offenbarten, Unsinn der Ernährung bewahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Davidsohn48 10.06.2011, 11:34
6. Sprossen sind schuld?

Nein, das kann nicht sein. Schuld sind jene "Laborratten", die dieses Bakterium gezüchtet haben. Und schuld sind jene, die es freigesetzt haben. Denn dieses Monster konnte nicht von alleine entstehen, d.h. eine natürliche Mutation gilt als ausgeschlossen. Bestenfalls wurde der Landwirt hier mißbraucht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhartmann 10.06.2011, 11:39
7. Glatte Falschmeldung

@SpOn: Das it doch eine glatte Falschmeldung. Von wegen "neue Indizien". Es gibt eine neue _Wertung_ der bekannten Indizien durch das RKI, aber keinerlei neue Kenntnisse/Indizien. Sonst ständen die jetzt auch in Eurem Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lukasobermeyer 10.06.2011, 11:41
8. Diskussionsrunde bei Frau Illner

Da läuft eine Talkshow mal sachlich und einigermaßen geordnet ab und man muss sich nicht 1 Stunde lange über das Verhalten der geladenen Gäste schämen, schon liest man einen Artikel im Spiegel-Online der nun genau diese Sendung als langweilig und nicht sehenswert degradiert. Dabei habe ich in dieser Sendung wirklich eine Reihe von Informationen aufgenommen: über die Arbeitsweisen von Organisationen, Ministerien, RKI, die Netzwerke der Mediziner und auch über den Keim EHEC.
Fazit: großes Lob für die informative und sachliche Diskussion! Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epicgone 10.06.2011, 11:41
9. Quelle

Es ist ja auch mehrfach berichtet worden, dass es sich nicht um eine Mutation eines bekannten Stammes, sondern um eine Kreuzung aus zwei bekannten Stämmen handelt.

Kann so eine Kreuzung auf natürlichem Wege stattfinden, also mit einer Mutation gleichgesetzt werden, oder kann dies nur gezielt geschehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18