Forum: Wissenschaft
Eisfreie Antarktis: Die Weltuntergangsprognose
TU Dresden/ AWI/ Lars Radig

Was geschähe, würde die Menschheit alle Vorräte an Kohle, Öl und Gas verbrennen? Simulationen zeigen: Das Antarktiseis würde komplett tauen, der Meeresspiegel um mehr als 50 Meter steigen. Eine sinnvolle Prognose?

Seite 18 von 18
karl-felix 15.09.2015, 22:57
170. Das

Zitat von MonsterKrabbe
"Wenn es keine fossilen Brennstoffe mehr geben sollte, ist es doch um so wichtiger, dass es eine möglichst große Versorgung mit EE gibt." Nachhaltigkeit bedeutet für mich dass man Kernkraftwerke, die nach 30 Jahren Laufzeit noch funktionstüchtig sind, nicht einfach abschaltet. Dies resultiert aus der gleichen Angst wie die hier diskutierte Katastrophe in 10000 Jahren.
war insbesondere eine fFage der Wirtschaftlichkeit. Atomstrom ist der teuerste, den Sie sich überhaupt vorstellen können und die Verlängerung der Laufzeiten kostet soviel Geld an Nachrüstung, dass das die Betreiber niemals finanzieren können.
Aus diesem Grund schalteten z.B. die USA Atommeiler ab, denen gerade die Laufzeitverlängerung genehmigt worden war. Zu teuer. Die werden mit zunehmendem Alter immer gefährlicher und müssen für teures Geld nachgerüstet werden.

Ist aber im Prinzip ganz simpel . Es ist für Sie viel teurer, ein 30 Jahre altes Auto , einen Oldtimer zu fahren als ein modernes Auto. Ab einem bestimmten Punkt rechnen sich einfach die Reparaturen nicht mehr.

Wir Deutschen erleben gerade, wie teuer die Atomkraft in Wirklichkeit war und ist und noch sein wird. Noch unsere Kinder und Enkel zahlen hunderte Milliarden für nicht eine kWh Strom. Und der Atommüll wird nicht ungefährlicher, nur weil er mit jedem Tag den ein Atommeiler länger läuft mehr wird.

Ich könnte mir z.B. gut vorstellen, dass unsere Kinder und Enkel , so Sie denn die Verursacher und Menschen ihrer Einstellung noch lebend in die Finger bekommen , mit denen Verfahren wie mit Brunnenvergiftern.

Die naive Werbung, Atomkraft sei der ideale Partner der EE hilft dann auch nicht mehr.
Es ist schon gut so, dass wir innerhalb von 22 Jahren aus der Atomtechnologie rausschleichen und die durch umweltfreundliche, saubere und unendliche, möglichst kostenlose Energieträger ersetzen.,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 15.09.2015, 23:09
171. Das

Zitat von Klimagas
hintan zu stellen erscheint mir nicht besonders intelligent, wenn man auf Kraftwerke mit stark schwankender Leistung setzt, wie Windkraftanlagen und Photovoltaikanlagen.
ist es aber. Aus einem ganz einfachen Grund : Speichern kostet immer Zeit, Geld und Energie. Intelligenter ist es also , die kostenlosen Energieträger direkt zu nutzen.
Ich will Ihnen das am Beispiel, Norwegen gerne erklären. Die nutzen den Windstrom zuerst und erst wenn mehr Strom verbraucht wird, öffnen die die Schleusen für die Wasserkraft. Das ist intelligent. Speichern dagegen nur die letzte und teuerste Möglichkeit.

RWE macht das so: Die betreiben eine um einen Gasspeicher erweitertes BHKW, kombiniert mit dutzenden WEA und tausenden Solaranlagen.
Erst wenn der Wind und die Sonne nachlassen, wird die Biogasanlage hochgefahren.

Trianel arbeitet ohne Speicher sondern kombiniert die Windparks und Solarkraftwerke mit einem 1.200 MW GuD .

Das heisst also im Umkehrschluss nicht, dass man nicht speichern kann wenn man möchte. Eon betreibt z.B. seit über 25 Jahren auf Pellworm ein Hybridkraftwerk aus Sonne und Wind. Vor zwei Jahren nun haben die dieses Kraftwerk um 2 Akkuspeicher erweitert. Nur notwendig war es , wie die 25 Jahre vorher zeigen , nicht Die vorhandenen Speicher reichen völlig aus. Pellworm bedient, nach meiner Erinnerung , Geesthacht, also den Pumpspeicher in dem vorher Atomstrom gespeichert wurde. Jedes Grosskraftwerk das vom Netz geht, lässt die von ihm genutzten Speicherkapazitäten völlig intakt zurück zur Nutzung durch EE..
Guckst Du :
http://windenergiepark-westkueste.de/pellworm/pellworm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 15.09.2015, 23:31
172. Das

Zitat von MonsterKrabbe
Betrachten Sie das El Nino Phänomen. Es tritt so alle 4-5 Jahre auf und bringt das globale Zirkulationssystem durcheinander. Es liegt also zwischen Wetter-und Klima relevanten Ereignissen. Momentan ist es nicht möglich Voraussagen über Zeitpunkt und Stärke des El Ninos zu treffen. Dass eine Zunahme von CO2 zu einer Klimaerwärmung führt bestreite ich nicht. Die Frage ist nur wie stark die Erwärmung sein wird. Dies können die Klimamodelle momentan nicht genügend genau projizieren. Mit der sinnlosen Verbrennung fossiler Energieträger stimme ich mit ihnen überein. Dies gilt aber auch für viele andere Rohstoffe und Ressourcen (z. B. Landverbrauch).
ist falsch. El Nino ändert nicht das Klima, verschiebt keine Klimazonen.
Das Klima ist nichts anderes als die Statistik des Wetters, die uns Auskunft darüber gibt, welche Witterung in bestimmten Regionen normalerweise, also befreit von Sondereinflüssen , langfristig zu erwarten ist, wie also die Witterung z.B. im nächsten Sommer( in 10 Jahren ) bei uns in Hamburg ist. Es wird dann in Hamburg nicht schneien, nicht frieren und keine Glatteisgefahr bestehen.. .

Während sich jedoch das Wetter( aktueller Zustand der Atmosphäre) täglich ändert, geht es bei Klimänderungen um geologische Zeiträume- hunderttausende von Jahren.
Deshalb hat man sich darauf geeinigt, Klimaänderungen erst nach dem Vergleich 30jähriger Referenzzeiträume zu diskutieren. In kürzeren Zeiträumen ist das nur in speziellen Sonderfällen, z.B. Stadtklima sinnvoll in längeren z.B. bei Hochgebirgsklimaten.

Ob also El Nino auftritt oder nicht, macht sich u.U. beim Klima nur dadurch bemerkbar, dass in einer Zeitreihe von 30 Jahre3n ein Jahr eine Besonderheit , z.B. eine höhere Temperatur aufweist. Ein Beispiel könnte 1998 gewesen sein, ein Jahr das atypisch wärmer war als das Jahr vorher und das Jahr nachher aber deutlich wärmer als das entsprechende Jahr der Referenzperiode, also 1968 .

Selbstverständlich werden die Modelle ständig nachgebessert , verfeinert und hinterfragt. Das ist ja ein Kriterium für Wissenschaft.
Die Klimamodelle können nie genügend genau projizieren , sonst bräuchten wir keine Wissenschaftler, keine Klimatologen mehr .
Was die Modelle aber sollen und erfüllen ist, uns aufzuzeichnen , wohin die Reise geht, wenn alles so bleibt wie es ist.

Aber ein Klimatologe könnte Ihnen das deutlich besser erklären , als ich mit meinen paar Semestern physische Geographie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jotha58 16.09.2015, 14:37
173. es ist im Prinzip egal

völlig egal ob die Klimamodelle richtig oder faslch sind.

Die Zukunft wird die Realität aufzeigen.

Nur es ist bestimmt nicht egal, ob wir Menschen die jährlichen Ressourcen von 1,6 Erden (Tendenz steigend) verbrauchen.
Von daher ist ein jeder von uns aufgefordert seine Bedürfnisse zu prüfen und dann ein wenig nach unten zu korregieren.
Zu überlegen, ob man noch ein größeres, neueres TV-Gerät benötigt, obwohl das alte noch funktioniert.
Zu prüfen, ob man wirklich diese Maschine benötigt?
Sollte man nicht dem nützlichen, haltbaren Gerät gegenüber dem "stylischen" schnell zerstörtem Gerät den Vorzug geben?

Nach meinem dafürhalten müsste auf jedem Gerät, auf jedem Artikel eine Angabe sei, wieviel Energie und wieviel Normkubikmeter Wasser dafür verbraucht wurden, einschließlich Transport.
Erst dann kann ich mein Verhalten bewerten, meinen Fußabdruck kontrollieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sternenforscher 16.09.2015, 14:54
174. Haha in 10k Jahren!

Dann leben wir schon lange nicht mehr auf dieser Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 16.09.2015, 17:52
175.

Zitat von sternenforscher
Dann leben wir schon lange nicht mehr auf dieser Erde.
"Nach uns die Sintflut", oder wie sollen wir Sie verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nariu 06.10.2015, 17:38
176. treibhausgase-koennten-antarktis-komplett-abschmelzen-lassen-

treibhausgase-koennten-antarktis-komplett-abschmelzen-lassen-
bevor die Antarktis abgeschmolzen ist, gibts ganz andere Probleme, die dafùr sorgen, dass es keinen Menschen mehr stört.
Dazu gehört unter anderem eine sich rasend schnell verändernde Biosphäre und sich ständig und immer schneller verschiebende Klimazonen. Falls die menschliche Zivilisation das übersteht, kann sich immer noch überden Meeresspiegel Gedanken machen. Oder über die Ausdehnung der Sonne zum roten Riesen etc.
Disklaimer:
Kommentar zu journalistischem High Quality Beitrag zum Klimawandel vom 6.10.2015. 17Uhr15
treibhausgase-koennten-antarktis-komplett-abschmelzen-lassen-
gelòschte Beiträge werden ab jetzt gesammelt, ich hoffe da kommt was zusammen:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 06.10.2015, 22:10
177.

Zitat von nariu
treibhausgase-koennten-antarktis-komplett-abschmelzen-lassen- bevor die Antarktis abgeschmolzen ist, gibts ganz andere Probleme, die dafùr sorgen, dass es keinen Menschen mehr stört. Dazu gehört unter anderem eine sich rasend schnell verändernde Biosphäre und sich ständig und immer schneller verschiebende Klimazonen. Falls die menschliche Zivilisation das übersteht, kann sich immer noch überden Meeresspiegel Gedanken machen. Oder über die Ausdehnung der Sonne zum roten Riesen etc. Disklaimer: Kommentar zu journalistischem High Quality Beitrag zum Klimawandel vom 6.10.2015. 17Uhr15 treibhausgase-koennten-antarktis-komplett-abschmelzen-lassen- gelòschte Beiträge werden ab jetzt gesammelt, ich hoffe da kommt was zusammen:-)
Es gibt nur sehr wenig gelöschte Beiträge.
Dazu muss sich ein Forist aktiv bequemen, einen Beitrag begründet vom Sysop löschen zu lassen.

Sie meinen vielleicht Beiträge, die nicht angenommen werden.
Das sind allerdings sehr viele und hat sicher verschiedene Gründe.
Es sind vielleicht einfach zu viele?
Oder sie entsprechen nicht der Nettikette?
Oder der Moderator hat schon seit Tagen-Wochen nicht mehr ins Thema reingeschaut?

Wenn ich z.B. Moderator wäre, hätte ich bei Ihrem vorliegendem Beitrag einfach auf die Taste No gedrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18