Forum: Wissenschaft
Eiskollaps-Prognose: Forscher verwundern mit Korken-Orakel
Corbis

Potsdamer Wissenschaftler verbreiten eine schrille Warnung: Eine Art Eis-Korken in der Antarktis drohe zu tauen. Gletscher könnten ins Meer fließen - die Wasserpegel würden weltweit um vier Meter steigen. Haben die Forscher also ein neues Klimarisiko enttarnt? Nein.

Seite 15 von 16
hardii 05.05.2014, 17:09
140. Klimazukunft

Zitat von klausbrause
Wäre ja immerhin wahrscheinlich, dass sich in den letzten 100 Jahren einiges neues an Erkenntnissen zusätzlich aufgetan hat.
Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft ausdrucken lassen, klickst du hier:
http://666kb.com/i/cffxo35govg1a4mro.jpg

Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

Im Jahre 1598
;-)

Beitrag melden
hardii 05.05.2014, 17:14
141. Meeresspiegel

Zitat von knuty
Der Meeresspiegel an der Nordseeküste steigt seit 1990 um 3,3 mm pro Jahr. In den 100 Jahren davor ist er dagegen nur um 17 cm gestiegen. Und bei Sturmfluten muss man mit dem dreifachen Anstieg rechnen. Das bedeutet, bis 2050 müssen alle Deiche und Fluttore um mindestens weitere 40 cm erhöht werden. Die Kosten werden auf mindestens 120 Mrd Euro geschätzt. Sollte der Meeresspiegelanstieg bis dahin allerdings 2 cm höher ausfallen, müsste man nochmals mindestens 120 Mrd Euro ausgeben.
Meeresspiegel
http://kaltesonne.de/wp-content/uplo.../07/meer10.gif

Wenn man die Seehöhe des Jahres 1200 mit einbezieht haben wir zurückgehende Pegelstände!

Bezogen auf das Holozän haben wir seit 7000 Jahren Pegelstand-Rückgang.
http://ars.els-cdn.com/content/image...000483-gr6.gif
http://www.sciencedirect.com/science...67912004000483

Auch hier interessant der Rückgang des Meeresspiegels über die berühmten ca. 7000 Jahre.
Wenn man will kann man das erkennen.

Für handelsübliche Alarmisten-Vollpfosten ist wahrscheinlich mal wieder ein dicker Pfeil notwendig einzuzeichnen?!

Aber gerne:

http://i.imagebanana.com/img/0pn0vus...8000Jahren.jpg

Beitrag melden
7eggert 05.05.2014, 17:31
142.

Zitat von dürrnberger
Eine quantitative Abschätzung der regionalen CO2 Ausgasungen der Toskana und Kampaniens liegt ja schon mal bei 9 Gt/Jahr. Alles nur Ausgasungen des Erdmantels, nicht dazu gerechnet die vulkanischen Gebiete Italiens. Und wie hoch ist der geschätzte jährliche anthropogene Ausstoß?
Zwischen der Angabe dort ("90 Gt weltweit")und der scheinbar offiziellen Zahl von 0,13 bis 0,23 Gt ist ein gewisser Unterschied, der noch erklärt werden müßte. Das kann ich dem Paper leider nicht entnehmen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Carbon...27s_atmosphere

Desweiteren ist unter der Annahme von Vulkanismus als CO₂-Quelle der Rückgang des ¹⁴C zugunsten des ¹²C in der Atmosphäre seit 1960 nicht ohne einen drastischen Anstieg des Vulkanismus erklärbar, und das das hätten wir mitbekommen (Weltweite Häufungen oder Ausbruch eines Supervulkans).

Von daher packe ich die Vulkanismusthese in die Rundablage.

Beitrag melden
gegenstrahler 05.05.2014, 18:52
143. Wie gut!

Zitat von reuanmuc
Mit Einfältigkeit oder Bildungsmangel lässt sich die Natur aber nicht betrügen.
Dann ist die Natur ja vor Ihnen sicher!

Beitrag melden
waddehaddeduddeda 05.05.2014, 21:21
144.

Zitat von professorA
SPON entwickelt sich immer mehr zum unkritischen Sprachrohr des PIK. Der Gletscherdruck steigt, weil es auf der antarktischen Landmasse immer KÄLTER und der Eispanzer durch zunehmende Schneefälle immer dicker wird. Von einem Abtauen der antarktischen Eismasse kann überhaupt nur jemand phantasieren, der nicht weiß, dass es in der Antarktis im Schnitt um die minus 30 Grad kalt ist, Eis aber erst bei 0 Grad zu tauen beginnt.
Es wird da aber wärmer, nicht kälter. Wird gemessen.
Und da taut trotzdem nix, nur das Eis fließt schneller.
Ins Meer. Außer da ist nen Propfen vor.
Wie jetzt noch. Und vielleicht irgendwann nicht mehr.

Beitrag melden
waddehaddeduddeda 05.05.2014, 22:30
145.

Zitat von 7eggert
Zwischen der Angabe dort ("90 Gt weltweit")und der scheinbar offiziellen Zahl von 0,13 bis 0,23 Gt ist ein gewisser Unterschied, der noch erklärt werden müßte. Das kann ich dem Paper leider nicht entnehmen.
Ist ne faszinierende Arbeit von der es seit mehr als 2 Jahren nur das abstrakt gibt.
Dafür findet man dann von denselben Leuten diese Arbeit: http://adsabs.harvard.edu/abs/2011AGUFM.H23B1252C
Nur da sinds dann nur 10Mt/a, da haben die sich wohl im abstract verrechnet.
Oder wurden von Al Gore gezwungen ihre Arbeit zu fälschen.

Beitrag melden
cluster15 06.05.2014, 11:52
146. Empirie

Zitat von ballancer
.... Weiterhin ist fraglich, wie stark das CO2 das Klima beeinflusst. Das IPCC gibt einen Confidenzintervall an, der mehr als Fraglöich ist. Lindzen und Choi kamen ine einer empirischen Studie, niht in einer Modellrechnung, zu dem ergebnis, dass die Klimasensitivität bei 0,5 Grad liegt. Und damit wäre sie eher von untergeordneter Bedeutung. ....
Keine Ahnung, wie die in einer empirischen Studie die Klimasensitivität berechnet haben, aber bei Berkley Earth haben sie genau das gemacht und die berechneten Werte (Daten und Formeln werden in einer Excel-Tabelle mitgeliefert) passen ziemlich gut mit einer Gesamtklimasensitvität (inkl. Feedbacks) von 4,4 °/Verdopplung des atmosphärischen CO2 - zumindest für die Landtemperaturen. Das ist ein rein datenbasierter empirischer Ansatz.

Und spätestens mit der Graphik dazu ist für mich die Frage ob mehr CO2 zu einer Klimaerwärmung führt eigentlich erledigt und mit ja beantwortet.

Beitrag melden
hardii 06.05.2014, 12:13
147.

Zitat von cluster15
.... Und spätestens mit der dazu ist für mich die Frage ob mehr CO2 zu einer Klimaerwärmung führt eigentlich erledigt und mit ja beantwortet.
Dann erklären Sie mal tiefste Eiszeiten in Zeiten wo das CO2 rd. 20 mal höher war als heute.

Klima-Milliardär Al Gore hat ja wie folgt gefälscht:
http://www.presentationagency.com/wp...esentation.jpg
Er ist auf seine Hebebühne geklettert und hat suggeriert, die Temperatur wird dramatisch steigen, sozusagen im Schlepptau des dramatisierten CO2-Anstiegs.

Das ist natürlich die Fälschung, denn CO2 ist ein Temp-Folger, aber kein Temperatur-Erhöher:

http://www.eike-klima-energie.eu/fil...bbildung_2.JPG

Das gilt im ca. 1000-Jahre-Bereich auch wegen der sehr trägen Temperaturänderung der Meere und variiert durch mehrere andere Faktoren wie Vulkane etc....

Die Temperatur-Sprünge in der folgenden Grafik kommen weder von Milankovitch, und vor allem schon gar niemals nie nicht von CO2.


http://s44.radikal.ru/i106/0906/68/c0b7f2cfaf81.jpg



Die kommen vom Durchqueren der einzelnen Arme innerhalb unserer Galaxie
Da es zZ arschkalt ist auf der Erde befinden wir uns zZ in einem Nebenarm:
http://usactionnews.com/main/wp-cont...ll112210-1.jpg
http://en.es-static.us/upl/2009/10/sun_milky_way.jpeg

Beitrag melden
waddehaddeduddeda 06.05.2014, 13:06
148.

Zitat von hardii
Dann erklären Sie mal tiefste Eiszeiten in Zeiten wo das CO2 rd. 20 mal höher war als heute.
Weil die Sonne schwächer war?
Ach ne die Sonne kanns ja nicht sein.

Beitrag melden
reuanmuc 06.05.2014, 13:08
149.

Zitat von hardii
Die kommen vom Durchqueren der einzelnen Arme innerhalb unserer Galaxie Da es zZ arschkalt ist auf der Erde befinden wir uns zZ in einem Nebenarm:
ja, das Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie versorgt uns reichlich mit Energie. Alle paar Jahrtausende kommt ein Gammastrahl vorbei und erweckt uns aus der Eiszeit. In den Nebenarmen verfährt er sich halt manchmal, deshalb bleibt es dort kälter;-)))

Beitrag melden
Seite 15 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!