Forum: Wissenschaft
Energiespeicher: Stromkosten sparen mit dem Wasserboiler
dapd

Strom steht nachts im Überfluss bereit - weil ihn dann kaum jemand nutzen will. Forscher wollen das Problem jetzt ausgerechnet mit Heißwasser-Geräten bekämpfen: Die Boiler, bisher als Energieverschwender verschrien, sollen nachts Wasser erwärmen, das morgens ohnehin gebraucht wird.

Seite 16 von 17
Thermodynamix 25.09.2012, 18:29
150. Wie betreibt man denn

Zitat von laller
Da nimmt man entweder Gas oder einen Induktionsherd.
einen Induktionsherd mit Gleichstrom? Oder dient das Magnetfeld nur dazu, dass der Topf nicht runter fällt?
Zitat von laller
Bei einem 24V/ !000W Foehn braucht man ca. ein 1cm dickes Kabel, wenn man von 3A/mm² Stromdichte ausgeht. Die Batterie sollte daher immer da stehen, wo auch die grossen Verbraucher sich befinden.
Das dürfte aber ziemlich starr sein das Kabel!

Irgendwie sind Ihre Vorschläge unrealistisch (1 cm dicke Kupferkabel, da braucht man ja enslich elektrischen Strom zum Raffinieren des Kupfers) oder von technischem Verständnis unbeleckt (Induktionsherd mit 24V Gleichstrom)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 25.09.2012, 23:36
151.

Zitat von Thermodynamix
Irgendwie sind Ihre Vorschläge unrealistisch (1 cm dicke Kupferkabel, da braucht man ja enslich elektrischen Strom zum Raffinieren des Kupfers) oder von technischem Verständnis unbeleckt (Induktionsherd mit 24V Gleichstrom)
Unser Roller/laller halt. Von Physik und E-Technik keine Ahnung aber mitreden wollen.

Und bei 1 cm Kupferkabel und 1 m längewären das fast 2 kg allein für die Leitung. Hätte dann den Vorteil das man beim Haare Föhnen gleich etwas für seine Armmuskulatur machen kann :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 25.09.2012, 23:40
152.

Zitat von laller
Die Batterie sollte daher immer da stehen, wo auch die grossen Verbraucher sich befinden.
Also gibts dann eine kombiniertes Wasch/Badezimmer/Küche damit man mit Herd/Waschmaschine/Fön die großverbraucher beisammen hat. Und jedes zweite Butterbrot hat dann Haare/Fussel als Belag :-)

Also ein richtiger E-Techniker wäre da auf die Idee gekommen Batterien mit hörer Spannung zu nehmen oder einzelne Batterien in Serie zu schalten oder doch wieder im Haus mit 230 V Wechselstrom zu arbeiten.

Aber für unseren "einzig wahren E-Techiker" sind das ja alles Vorschläge die über seinen technischen Horizont gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antilobby 26.09.2012, 10:45
153.

Zitat von gucky2009
Also ein richtiger E-Techniker wäre da auf die Idee gekommen Batterien mit hörer Spannung zu nehmen oder einzelne Batterien in Serie zu schalten
Als diskutiert wurde das Bordnetz von Autos auf 42 Volt zu heben, gab es Sicherheitsbedenken da ein Funkenbildung mit 42 Volt wohl leichter passieren und mehr Schaden anrichten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 26.09.2012, 11:07
154.

Zitat von Thermodynamix
einen Induktionsherd mit Gleichstrom?
Warum nicht? Ein Induktionsherd fuer 230V~ funktioniert genau genommen auch mit Gleichstrom. Die Netzspannung wird natuerlich erstmal mit PFC gleichgerichtet bevor sie in den Inverter geht.
Wie soll das sonst funktionieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 26.09.2012, 11:37
155.

Zitat von dale_gribble
Warum nicht? Ein Induktionsherd fuer 230V~ funktioniert genau genommen auch mit Gleichstrom. Die Netzspannung wird natuerlich erstmal mit PFC gleichgerichtet bevor sie in den Inverter geht. Wie soll das sonst funktionieren?
Das ist zwar richtig, aber an dem eigentlichen Anschlusswert eines E-Herdes ändert das auch nichts.
Und gerade bei Backofen und Grill ist Induktion etwas unsinnig.. *gg

Bei Roller mag das aber anders sein.
Der schliesst solche Dinge einfach an ein grosses Rohr an, und gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 26.09.2012, 11:39
156.

Zitat von Flari
Das ist zwar richtig, aber an dem eigentlichen Anschlusswert eines E-Herdes ändert das auch nichts.
Selbstverstaendlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laller 26.09.2012, 18:33
157.

Zitat von Flari
..Bei Roller mag das aber anders sein. Der schliesst solche Dinge einfach an ein grosses Rohr an, und gut.
Stimmt!
Ich beabsichtige tatsaechlich direkt, ohne den Umweg Strom , mit Wasserkraft zu kochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thermodynamix 26.09.2012, 20:43
158. Und die Wärme

Zitat von laller
Stimmt! Ich beabsichtige tatsaechlich direkt, ohne den Umweg Strom , mit Wasserkraft zu kochen.
wird durch Reibung erzeugt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
black-out 07.10.2012, 15:40
159. Schwachsinn bei momentanen Strom-Endpreisen

Für Nachtstrom zahlt man derzeit mindestens 20 Cent/kWh plus den Mehrpreis für 2-Tarif-Zähler (ca. Euro 50,- p.a).
Der Strom-Erzeugungspreis in der Nacht ist im Schnitt 2-3 Cent/kWh billiger als am Tag -- das ist im Nachtstrompreis enthalten.
Der Stromerzeugungspreis stellt gerade mal 20 % des Endpreises dar, alles andere sind fixe Steuern, Abgaben, Leitungsgebühren, Konzessionsabgabe, EEG ... .
**Gas gibt es momentan ab 5 Cent/kWh und **Öl ab 9 Cent/kWh -- die WW-Erzeugung mit Strom ist somit 2,5 bis 4 mal so teuer, als mit Öl/Gas.
Also -- ökonomischer Schwachsinn bei zentraler WW-Versorgung, abgesehen von einem Zeitschaltuhr gesteuerten gutisolierten 5 L Untertischspeicher an Kleinzapfstellen mit langer Zuleitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17