Forum: Wissenschaft
Energiewende: Maroder Stahl verzögert Start neuer Kohlekraftwerke

Neue Kohlekraftwerke sollten für mehr Stabilität in den Stromnetzen sorgen, doch ihre Inbetriebnahme verzögert sich - nach SPIEGEL-Informationen sogar um Jahre: Grund ist ein fehlerhafter Stahl, der in den Dampfkesseln der Kohlemeiler zu Rissen führt. Die Branche rechnet mit höheren Strompreisen.

Seite 1 von 58
stefansaa 26.06.2011, 10:16
1. .....,.,.,.

"Die Branche rechnet mit höheren Strompreisen."

selbst wenn es Geld regnen würde, würde die Branche mit einer Strompreiserhöhung rechnen.

Mich würde es einfach mal interessieren, welche Gründe es gäbe, um den Strompreis zur Abwechslung auch mal zu senken?

Es ist einfach zum kotzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hovac 26.06.2011, 10:18
2. In

einer Marktwirtschaft kostet die Verbraucher ein Unternehmensfehler nichts, das Unternehmen geht im Maximalfall Pleite. Der Strommarkt ist nur leider keine Marktwirtschaft, auch wenn uns das eingeredet wird, so dass hier schonmal dreist von steigenden Strompreisen gesprochen wird. Der Seitenhieb auf den Atomausstieg ist schon lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arion's Voice 26.06.2011, 10:19
3. Soso, die Branche

Zitat von sysop
Neue Kohlekraftwerke sollten für mehr Stabilität in den Stromnetzen sorgen, doch ihre Inbetriebnahme verzögert sich - nach SPIEGEL-Informationen sogar um Jahre: Grund ist ein fehlerhafter Stahl, der in den Dampfkesseln der Kohlemeiler zu Rissen führt. Die Branche rechnet mit höheren Strompreisen.
Zitat von SPON
Die Branche rechnet mit höheren Strompreisen.
Die Branche rechnet immer mit höheren Strompreisen, denn die Branche MACHT die Strompreise. Und die Strompreise richten sich nicht nach den Herstellerkosten, sondern danach, was der Hersteller verlangen kann. Und das ist bei einer Quasi-Monopolstruktur unerhört viel.

Wer billigen Strom will muss die großen vier zerschlagen oder Strom am besten gleich verstaatlichen. Jahrzehntelang war der Strompreis nämlich praktisch konstant. VOR der Privatisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coriolanus 26.06.2011, 10:21
4. Schwimmkörper

Zitat von sysop
Neue Kohlekraftwerke sollten für mehr Stabilität in den Stromnetzen sorgen, doch ihre Inbetriebnahme verzögert sich - nach SPIEGEL-Informationen sogar um Jahre: Grund ist ein fehlerhafter Stahl, der in den Dampfkesseln der Kohlemeiler zu Rissen führt. Die Branche rechnet mit höheren Strompreisen.
Rußland plant mobile, kleine Atomanlagen, auf dem Wasser verankert.
Wenn dann nach dem "Atomausstieg" alle Stricke reißen, werden wir wohl ein paar davon ordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaumupi 26.06.2011, 10:22
5. Was soll's

Zitat von sysop
... Die Branche rechnet mit höheren Strompreisen.
Mit steigenden Strompreisen rechnet nicht nur die "Branche".
Ist doch normal. Fällt irgendwo in der Welt der berüchtigte Sack Reis um, steigen hier die Preise. Es wird doch jede Gelegenheit genutzt Kasse zu machen.

Aber was soll's, mit der anstehenden fetten Steuererleichterung wuppen wir das locker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wsachsenroeder 26.06.2011, 10:23
6. Atom nicht sicher, Kohle nicht sicher...Energie sparen und trotzdem mehr zahlen!

Fabelhaft, wir werden nur noch auf falschen Füssen erwischt. Hoffentlich werden die nächsten Winter nicht so kalt. Wo kann ich einen Fahrradgenerator kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 26.06.2011, 10:23
7. Und deshalb

Zitat von sysop
Neue Kohlekraftwerke sollten für mehr Stabilität in den Stromnetzen sorgen, doch ihre Inbetriebnahme verzögert sich - nach SPIEGEL-Informationen sogar um Jahre: Grund ist ein fehlerhafter Stahl, der in den Dampfkesseln der Kohlemeiler zu Rissen führt. Die Branche rechnet mit höheren Strompreisen.
Und deshalb haben die jetzt schon nach dem Bild zu urteilen in den Kühltürmen Feuer gemacht. Kann das Manipulieren von Bildern nicht abgeschafft werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CitizenTM 26.06.2011, 10:26
8. Ich kann mir zumindest einen Grund vorstellen...

"Warum der Spezialstahl T24 undicht ist, konnten die Hitachi-Techniker noch nicht klären: "Wir können momentan einfach noch nicht sagen, warum die Spannungsrisskorrosion erneut aufgetreten ist", sagte Sprecher Helge Schulz."

Vielleicht hat man ja mal wieder preisdrückend auf Lieferanten und den Arbeitsprozess eingewirkt, weil shareholder und Investment Banker befriedigt werden wollen mit 25% Renditen. Hitachi? Gibt es in Dschland keinen Stahl mehr der brauchbar ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
founder 26.06.2011, 10:27
9. Klimaverbrechen Atomausstieg

Den Atomausstieg mit Kohlekraftwerke zu erreichen ist ein Klimaverbrechen.

Der CO2 Ausstoß muß zügig reduziert werden.

So aber wird der CO2 Ausstieg um wohl 80 Millionen Tonnen pro Jahr steigen, Deutschland zum größten Schandfleck im Klimaschutz machen.

80 Millionen Tonnen, das ist 50% der Emissionen aus dem Straßenverkeht

Kohlestrom NEIN DANKE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 58