Forum: Wissenschaft
Epidemie: Hantaviren breiten sich in Baden-Württemberg aus

Erneut greift das gefährliche Hantavirus um sich. Seit Beginn des Jahres hat der Erreger in der Region Stuttgart 85 Menschen infiziert. Die Zahl übersteigt die Fälle, die im Rekordjahr 2007 vermeldet wurden. Ursache ist vermutlich eine starke Vermehrung von Wühlmäusen.

Seite 1 von 2
Fettnäpfchen 24.02.2010, 17:36
1. Hahaha!

Schön, dass uns endlich wieder eine Epidemie und sich sicherlich daraus global entwickelnde Pandemie in Aussicht gestellt wird. Ein Leben ohne Epidemie/Pandemie ist ja richtig langweilig! Welche/r Pharmalobbyist/in hat bei welchem/r Politiker/in vorgesprochen? Nachdem das Schweinegrippenmedikament nicht in der gewünschten Menge verkauft werden konnte, muß ja nun nach den vielen Monaten endlich Ersatz herbeigeschwafelt werden, damit die Pharmaindustrie nicht am Hungertuche nagt. Hotels, Pharmalobby..... welche Branche wohl die nächste ist? Man darf gespannt sein!

Beitrag melden
Gertrud Stamm-Holz 24.02.2010, 18:01
2. titel

Auf zum nächsten Drama. Wieder geht es wahnsinnig gefährlich zu. Die Krankheit ist zwar meldepflichtig, nur dürften die meisten Leute die Geschichte ohne Diagnose diesbezüglich einfach ausheilen lassen, weil eben nix besonderes passiert. Damit weiss von einem Haufen Infektionen kein Mensch was.

Hauptsache es kann mal wieder laut getrommelt werden. Gibts schon Erschiessungskommandos zur Bekämpfung der Rötelmäuse?

Beitrag melden
Bala Clava 24.02.2010, 18:44
3. Dosenpfand

Sofort 100.000 Impfdosen ordern. Vielleicht kann man auch die Mäuse mit den übrig gebliebenen Schweinegrippe-Impfstoffen töten? Notfalls einfach darin ertränken. Die Pharmaindustrie braucht dringend ein Happy-End.

Beitrag melden
frau trallala 24.02.2010, 18:45
4. ...

Zitat von Fettnäpfchen
Schön, dass uns endlich wieder eine Epidemie und sich sicherlich daraus global entwickelnde Pandemie in Aussicht gestellt wird. Ein Leben ohne Epidemie/Pandemie ist ja richtig langweilig! Welche/r Pharmalobbyist/in hat bei welchem/r Politiker/in vorgesprochen? Nachdem das Schweinegrippenmedikament nicht in der gewünschten Menge verkauft werden konnte, muß ja nun nach den vielen Monaten endlich Ersatz herbeigeschwafelt werden, damit die Pharmaindustrie nicht am Hungertuche nagt. Hotels, Pharmalobby..... welche Branche wohl die nächste ist? Man darf gespannt sein!
Die weltweite Pandemie-Panik wird wohl schon allein deshalb nicht ausbrechen, weil Hantaviren nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Im übrigen sind es wohl eher die sensationsgeilen Medien, die jede Panikmache vorantreiben.
Anfangs wurde ja noch über jeden einzelnen Schweinegrippe-Fall live berichtet oder denken Sie nur mal an die Vogelgrippe...
Hier kann die viel beschimpfte Pharmalobby gar nicht an dem Theater Schuld gewesen sein, weil nie an einem Impfstoff dagegen geforscht wurde, also auch keine Möglichkeit bestand, an der Panik Geld zu verdienen.
(Abgesehen von antiviralen Medikamenten vielleicht, die aber vorraussetzen, dass der Mensch die Krankheit tatsächlich auch hat)

Also erst mal objektiv darüber nachdenken, wer eigentlich jedes Mal die Panik verbreitet, und das sind eben in erster Linie die Medien, einfach nur um hohe Auflagen und Einschaltquoten zu erzielen. Nicht nur was Krankheiten betrifft, gerne auch Naturkatastrophen, Gammelfleisch, BSE, Kampfhunde, Feinstaub und Skandale aller Art, am besten per Live-Ticker und -Berichterstattung.
Und sobald ein Thema langweilt, suchen sie sich eben das nächste.

Vielleicht kommen jetzt die Hantaviren, allerdings wurde auch schon in den letzten Jahren ohne größere Panikmache darüber berichtet.
Vielleicht weil sich damit in den Nicht-Risikogebieten (und das sind die meisten Gegenden Deutschlands) eben keine anständige Quote machen lässt.

Beitrag melden
Gertrud Stamm-Holz 24.02.2010, 20:09
5. titel

Zitat von frau trallala
Im übrigen sind es wohl eher die sensationsgeilen Medien, die jede Panikmache vorantreiben. Anfangs wurde ja noch über jeden einzelnen Schweinegrippe-Fall live berichtet oder denken Sie nur mal an die Vogelgrippe...
Es gibt einen einzigen Fall von Mensch zu Mensch Übertragung. Das war wohl in Südamerika.

Das Drama an den ständigen Alarmmeldungen ist ganz simpel, im Ernstfall (also in einem echten) glaubt niemand mehr irgendwelchen Warnungen.
Der pharmazeutische Wahn mit der Schweinegrippe, der journalistische mit einem winzigen Pestausbruch in Indien vor Jahren, es ermüdet die Leute.
Alleine das Geschrei wegen den Zecken macht mich fassungslos. Es gibt krankheitsbedingt jede Menge Gefährchen, allerdings kaum Gefahren. Genau das muss man dringend noch pushen. Irgendwann ist die Bevölkerung satt vor lauter Gekreisch. Sowas kann sich bitter rächen.

Beitrag melden
mavoe 24.02.2010, 20:13
6. Titel

Zitat von sysop
Erneut greift das gefährliche Hantavirus um sich. Seit Beginn des Jahres hat der Erreger in der Region Stuttgart 85 Menschen infiziert. Die Zahl übersteigt die Fälle, die im Rekordjahr 2007 vermeldet wurden. Ursache ist vermutlich eine starke Vermehrung von Wühlmäusen.
Ich hab mich auchschon oft infiziert. Mit irgendwas. Sowohl hier in Europa, sowie auch in Afrika oder Asien. Da ich ja keine "Memme" bin, bin ich meistens auch nicht zum Doc gerannt. Wahrscheinlich waren das meistens irgendwelche Käfer-Grippen, Tausendfüßler-Viren, Nacktmull-Plasmodien, etc. Jetzt mit 45 fühle ich mich trotzdem noch topfit. Gottseidank!
Achja, das einzige kritische Erlebnis war für mich mal eine Malaria in Zimbabwe.

Beitrag melden
Lunabyte 24.02.2010, 20:24
7. Ich habe überlebt

Ich habe die Schweinegrippe überlebt!

Interviews nur nach Absprache!

Beitrag melden
golomann 25.02.2010, 08:19
8.

wenn ich meine haustür öffne, muß ich aufpassen das mir keine rötelmaus in die wohnung läuft.
ich wohne mitten im buchenwald, alle paar jahre gibt es ein bucheckernjahr, in folge dessen die rötelmäuse wirklich sehr zahlreich sind. bis jetzt liegt ja noch schnee, aber an schneefreien plätzen habe ich gestern tatsächlch schon wieder vermehrt aktivität dieser posierlichen nager festgestellt.
direkt am südhang sind 10 mäuselöcher pro quadratmeter durchaus nicht selten.
aber, trotz holzmachen, täglich im wald spazieren, terrasse fegen, unserer katze die ins haus geschlepten mäuse abjagen und wieder aussetzen, hatte ich noch nie eine infektion.
2007 als wirklich viele mäuse unterwegs waren gab es in unsererm dorf 4 infektionen, alle volkommen harmlos verlaufen.
sie müßen also nicht schon wieder anfangen panik zu verbreiten.
oder wirkt "wunder-tamiflu" auch gegen den hantavirus?

Beitrag melden
MarkusB 25.02.2010, 08:46
9. Sterben?

Oh mein Gott, müssen wir jetzt alle sterben?
Ich hätte so gerne noch die Klimaerwärmung mit erlebt.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!