Forum: Wissenschaft
Erderwärmung: Trump will sich Klimawandel schönrechnen
Charly Triballeau/Getty Images

Laut einem Medienbericht schreibt die US-Regierung Wissenschaftlern künftig vor, wie sie ihre Klimaberechnungen anstellen sollen. Worst-Case-Szenarien sind dabei nicht länger vorgesehen.

Seite 2 von 7
soisses1 28.05.2019, 16:25
10. Alles

grossartig und bei uns im Wald macht der Borkenkäfer dank hervorragendem Käferklima, trocken und warm, weiter den Fichten den Gar aus. Dabei müsste Donald Trump gar nicht so weit reisen. Die Wälder in Colorado sehen verheerend aus. Sonstige Beispiele: Korallenbleiche, Gletscherschmelze, CO2 Gehalt bei über 400 ppm etc. Aber was nicht sein darf, kann bekanntlich nicht sein.

Beitrag melden
mimas101 28.05.2019, 16:25
11. Hmm Tja

Entweder gibt es ab sofort Wissenschaft a la USA und eine Wissenschaft a la Rest der Welt oder die USA klinken sich aus der weltweiten Forschung ganz aus.
Beides ist aber für den Standort USA als eine Wissenschaftsnation (nun ja, zumindest was an Wissenschaft noch so übrig geblieben ist) unerfreulich um nicht zu sagen die USA bomben sich langsam aber sicher in die Steinzeit zurück.

Offensichtlich geht es Trump nur darum seinen Freunden aus der Erdölbranche, samt den Koch-Brüdern die bekanntlich ihr Geld in Öl machen und jedem Benzinverbraucher weniger mehr als nur kritisch gegenüberstehen, weiterhin satte Gewinne zu bescheren. Denn er fordert seine Landsleute nicht auf umzuschulen um fit für neue Technologien zu werden sondern er öffnet viel lieber unrentable Kohlenminen und läßt zu das kräftig die kanadischen Ölschiefer, bzw. mittels umweltbelastendem Fracking, zwecks Benzingewinnung ausgeplündert werden. Das verkauft er dann mit dem Argument: Neue Technologien vernichten Arbeitsplätze und schaffen viele neue Arbeitslose. Nur die Arbeitslosen werden kommen wenn andere Staaten vom Öl, Gas und Kohle unabhängig(er) werden sollten.

Übrigens - man sollte spätestens jetzt mal drüber nachdenken wieviel die US-IT zur Wirtschaftsspionage beiträgt. Ich denke da z.B. an windows 10 das bekanntermaßen nicht dicht zu bekommen ist auch wenn z.B. die Bundesrepulik verzweifelt versucht für viel 100 Steuermillionen einen Bundesserver zu programmieren um Datenabflüsse alleine von windows 10 zu unterbinden.
Oder die Sache mit Huawei (5G) - Tump wird wohl demnächst US-Firmen aufzuschwatzen versuchen die dann 5G installieren und betreiben sollen - natürlich mit Hardware Made In China, aufpoliert durch die NSA, weil die USA selbst nix Vergleichbares an Hardware zu bieten haben...

Beitrag melden
oisisi 28.05.2019, 16:27
12. Leider doch sehr plump, das mit dem Klima der Angst

Lieber Fragensteller1, das was Beat Adler in #2 beschreibt, haben nicht die Grünen geschaffen. Es ist Fakt und entsprechend mit Daten und Modellrechnungen hinterlegt. Was die Grünen anbieten, und was jede ernstzunehmende politische Kraft anbieten sollte, ist eine angemessene gesellschaftliche Reaktion darauf, die hilft, aufzuhalten, was noch aufzuhalten ist. Aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen und die eigene nationale Wissenschaftlergilde dazu verdonnern zu wollen, geschönte Zahlen zu präsentieren, ist das Gegenteil davon. Ernstzunehmen ist es theoretisch nicht, praktisch leider schon - was letztendlich nichts anderes erreicht, als ein Klima der Angst zu schüren. Haben Sie´s gemerkt, wie herum ein Schuh daraus wird?

Beitrag melden
Grzegorz 28.05.2019, 16:27
13. The President is oiled

Zitat von Fragensteller1
Die Grünen praktizieren das Gegenteil von Trump - sie haben ein "Klima der Angst" geschaffen. Beides ist doch eigentlich durchschaubar und abzulehnen. Aber, das klappt offensichtlich nur bei D. Trump...
Das ist leider nicht das Gleiche. Bei den Grünen beruht das auf Messungen und wissenschaftlichen Modellen, die bislang nicht widerlegt sind. Bei Donald Trump hingegen sind das lediglich Spendengelder und eine gehörige Neurose.

Beitrag melden
mostly_harmless 28.05.2019, 16:32
14.

Wenn Lügen allein nicht mehr hilft, muss man halt zusätzlich dafür sorgen, dass die Wissenschaft nicht mehr die Fakten publizieren darf. Das ist aber bei Präsidenten der Rechten in den USA nichts neues. Das hat G.-W.Bush auch schon gemacht

https://www.ucsusa.org/our-work/center-science-and-democracy/promoting-scientific-integrity/manipulation-of-global.html

https://www.theguardian.com/environment/2007/jan/31/usnews.frontpagenews

Scheinbar ist der Unterschied zwischen Orban, Erdogan & Co. und Trump sogar noch kleiner als vermutet.

Beitrag melden
lomax3030 28.05.2019, 16:34
15.

Nach mir die Sintflut. SO denken heute viele. Bei einem ähnlichen Thema hat jemand kommentiert er würde doch nicht für die heutige Jugend seine Gewohnheiten ändern. Sollen sie halt absaufen, ihn würde es ja nicht mehr betreffen. Andere sind gar nicht in der Lage soweit zu denken. In Görlitz sagte ja jemand sinngemäß man könne sich ja nicht um ein paar Bäume kümmern wenn das Land den Bach runter geht. Nun ja. Das Fazit kann nur sein: Die Menschheit ist verloren. Sie lernt nur durch Schmerzen und dann wird es zu spät sein.

Beitrag melden
neanderspezi 28.05.2019, 16:38
16. Alle Lehrbücher müssen nun den Eingebungen Trumps angepasst werden

Nicht zu fassen, was dieses stabile US-Genie noch so auf Lager hat und die Wissenschaftler gehorchen und stellen ihre Berechnungen um auf den vom Dozenten Trump vorgeschriebenen mathematischen Lösungsweg und lassen nach dessen Willen alle variablen Größen, die das Resultat negativ beeinflussen könnten aus ihren Klimaerwartungsgleichungen außen vor. In den USA werden nicht nur die Medien, die Kapazitäten in Wirtschaft und Finanzen, die Opposition und nun auch die Naturwissenschaften nach dem Willen des Großen Wissenden gebeugt, es zeigt sich hier eine neue Erkenntniswelt, die alles zu Randerscheinungen degradiert, was den Vorstellungen und Ideen des hellsichtigen Messias im Weißen Haus widerspricht.

Beitrag melden
stefan7777 28.05.2019, 16:42
17. Für alle die die "fachlichen" Aussagen der AfD schätzen

Mir ist bewusst, dass es nichts helfen wird, da es für viele Trump und AfD Anhänger, ja gar nicht um den Klimawandel geht. Es geht um Diskreditierung und darum den Zweifel zu sähen an Wissenschaftlichen Erkenntnissen - Der Zweifel erleichtert dann das argumentieren mit Halbwahrheiten. Es geht darum die Wissenschaft zu politisieren, wie es auch Trump gerade wieder versucht. Hitler hat auch von angewachsenen Ohrkäppchen und Nasenformen auf den Charakter geschlossen. Die Folgen wahren für Millionen von Menschen verheerend.

Anbei eine schöne Anekdote, wie der Polizeibeamte Karsten Hilse von der Afd seine kruden Meinungen versucht zur Wissenschaft zu erheben:
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/herr-hilse-von-der-afd-beantwortet-die-fragen-der-klimalounge/

Beitrag melden
cipo 28.05.2019, 16:50
18.

Zitat von mimas101
Offensichtlich geht es Trump nur darum seinen Freunden aus der Erdölbranche, samt den Koch-Brüdern die bekanntlich ihr Geld in Öl machen und jedem Benzinverbraucher weniger mehr als nur kritisch gegenüberstehen, weiterhin satte Gewinne zu bescheren.
Viele dieser sogenannten "Klimawandelzweifler" zweifeln insgeheim gar nicht an, dass sich das Klima durch menschlichen Einfluss wandelt. Sie können es nur nicht offen zugeben, weil es nicht mit ihren Geschäftsmodellen zu vereinbaren ist und sie finanzielle Einbußen zu befürchten hätten. Es ist purer Zynismus!!!

Beitrag melden
astat 28.05.2019, 16:51
19.

Zitat von Fragensteller1
Die Grünen praktizieren das Gegenteil von Trump - sie haben ein "Klima der Angst" geschaffen. Beides ist doch eigentlich durchschaubar und abzulehnen. Aber, das klappt offensichtlich nur bei D. Trump...
Was erzählen Sie denn da? Das stimmt einfach nicht. Die Grünen haben kein "Klima der Angst" geschaffen. Der Klimawandel ist keinesfalls einer "Erfindung" der Grünen. Der Klimawandel, dessen Ursachen und die Folgen sind sichtbare Realität an vielen Stellen der Erde und außerdem inzwischen durch die Forschungsergebnisse seriöser Institutionen bestätigt. Die Grünen geben dem Thema nur eine politische Stimme. Das sollten andere Parteien in Deutschland auch tun - wie es in anderen Ländern längst der Fall ist. Nur die USA unter der Führung des "stabilen Genies" Trump (eigene Aussage) pfuschen sich die Welt mal wieder zurecht.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!