Forum: Wissenschaft
Erfolgreicher Satellitenstart: Europas Konkurrenz zu GPS geht in die Erprobung
ESA, Stephane Corvaja / dapd

Da waren es schon vier: Die europäische Raumfahrtagentur hat zwei weitere Satelliten für das Galileo-Navigationssystem ins All geschossen. Mit ihren Signalen können Forscher nun erstmals Tests für das Projekt beginnen, das die Alternative zum amerikanischen Konkurrenten GPS werden soll.

Seite 2 von 9
manta 13.10.2012, 14:18
10.

GPS, ГЛОНАСС und COMPASS reichen wohl nicht ?
Galileo ist so unsinnig wie ein Kropf - nuff said

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rodelaax 13.10.2012, 14:19
11. Keine Geldverschwendung!!!

GPS ist ein militärisches Produkt. Die USA können es jederzeit abstellen, bzw, wie schon geschehen, bei militärischen Konflikten auf eine ungenaue Ortsbestimmung umstellen.
Galileo befreit uns von der Abhängigkeit vom US-Militär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TeslaTraX 13.10.2012, 14:23
12. ahhh

Erste Dienste basierend auf einer Konstellation von 18 Satelliten sollen voraussichtlich ab 2014 angeboten werden, während die vollständige Konstellation mit 30 Satelliten mit allen Diensten nicht vor 2020 betriebsbereit sein wird. Quelle: Wikipedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harte2 13.10.2012, 14:29
13. Geldverschwendung ??

es geht doch gar nicht um Geldverschwendung - aus politischen Motiven wollten die Europäer ein System, das unter IHRER Kontrolle steht ( Kriegsfall ) Die Ami s lassen uns ja nicht alle Daten sehen ( nationale Sicherheit) Man wollte nicht abhängig sein und betteln müssen - solange das geld vom Steuerzahler kommt, ist ja genügend vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neologismix 13.10.2012, 14:30
14.

Zitat von rudi_1957
Dann müssen Sie aber noch 5 Jahre draufrechnen, bis es kommerzielle Empfänger zu GPS - Preisen gibt :)
Ich bin ein wenig raus aus dem Thema glaube aber dass die heutige HW schon durchaus in der Lage ist die Signale von Galileo und darüber hinaus die von GLONASS und COMPASS zu emfangen.

Product finder > By Technology > GNSS or GPS

Und wenn Amerika wieder Krieg spielt – u.U. ja sogar in mehr als einem Land – ist ein unabhängiges, ziviles und europäisches System doch gar nicht so verkehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OlMan 13.10.2012, 14:30
15. Stimmt,

Zitat von van51
egal wie lange es dauert.alles was europa von den amerikanern unabhängig macht kann gerade gut genug sein...
denn die GPS-Satelliten sind Teil des US-Programms Nuclear Detection System und unterliegen eingebunden in das Verteidigungsprogramm Defense Support Program der alleinigen Kontrolle des Pentagon. Jeder Satellit besitzt einen Empfänger für den Uplink im S-Band (1783,74 MHz up, 2227,5 MHz down) und kann in wenigen Millisekunden umprogrammiert werden um so nur noch militärisch nutzbar zu sein. Bei einem konkreten Verdacht einer Wiederholung von 11. September 2001 Vorfällen wird genau das geschehen und dann ist Schluß mit Navigation.
Und dann lernen wir wieder Karte und Kompass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pescador 13.10.2012, 14:38
16.

Zitat von rudi_1957
Dann müssen Sie aber noch 5 Jahre draufrechnen, bis es kommerzielle Empfänger zu GPS - Preisen gibt :)
Fast alle gängigen GPS Chipsets können schon Galileo.

Zudem ist die Hauptmotivation für dieses System weder die Unabhängigkeit von den USA noch die erhöhte Genauigkeit. Vielmehr hat Galileo eine Komponente, die GPS fehlt: einen Kanal, der zivil nutzbar ist aber die gleiche Störsicherheit hat wie der militärische Kanal. Ziemlich wichtig für Flug- und Eisenbahnbetrieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clarion2002 13.10.2012, 14:43
17. Galileo ist super!

Fakt ist, dass GPS für Vermessungsarbeiten zwar nutzbar ist, jedoch nicht, wenn sehr hohe Genauigkeiten gebraucht werden. Da wird Galileo tatsächlich sehr hilfreich sein. Bezahlen müssen auch nur diejenigen, die die hohen Genauigkeiten brauchen. Der Ausbau wird jetzt auch schnell gehen. 14 Satelliten stehen schon fertig am Boden rum und müssen nur noch ins All geschafft werden. Es ist ebenfalls auch Tatsache, dass die Amerikaner die künstliche Signalverschlechterung erst aufgegeben haben, als Mitte/Ende der 90iger Jahre die Pläne für Galileo bekannt worden. Also ist indirekt durch Galileo GPS für die Allgemeinheit erst nutzbar geworden! Galileo war ebenfalls der Grund dafür, dass die Amerikaner endlich Anstrengungen unternommen haben, ihre Satelliten zumindest etwas zu verbessern. Der geneigte Leser sollte auch wissen, dass die Russen ebenfalls ein funktionierenden Satellitennavigationssystem haben und die Chinesen mit Ihrem Compass-System ebenfalls Navigationssatelliten im All haben. Da Galileo technisch das beste System ist, wird es sicher auch ein Exportschlager. Man möge daran denken, wie über die technische Systeme rund um die Autobahnmaut gelacht wurde und wieviel Geld genau diese Systeme jetzt einbringen! Und ja, Galileo bringt auch Arbeitsplätze ein, gerade in Deutschland. Die Satelliten werden z.B. in Bremen gebaut.Ich bin mir sicher, trotz der hohen Kosten und der starken Zeitverzögerung wird Galieo volkswirtschaftlich ein Plus erbringen. Das kann von so manchen anderen Gewerbe nicht gerade behauptet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 13.10.2012, 14:45
18. Germany pays and France plays

Zitat von manta
GPS, ГЛОНАСС und COMPASS reichen wohl nicht ? Galileo ist so unsinnig wie ein Kropf - nuff said
ESA Konzernzentrale: Frankreich

EADS, Airbus, Eurocopter, MBDS, ...alle mit Steuermitteln am Leben gehalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n+1 13.10.2012, 14:46
19. Niet moi bratok

Zitat von manta
GPS, ГЛОНАСС und COMPASS reichen wohl nicht ? Galileo ist so unsinnig wie ein Kropf - nuff said
Galileo ermöglicht ganz neue Anwendungen.
Nicht nur im Verkehr, auch in der Logistik.
Galileo wird ein wichtiger Motor für qualitatives Wachstum.
Das darf man nicht darauf verengen, dass man den Brunnenweg 3 in Niederbachtalshausen finden will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9