Forum: Wissenschaft
Ernährung: Was Fleischverzicht für den Klimaschutz bringt
Darko Novakovic/ iStockphoto/ Getty Images

Der Weltklimarat fordert eine Kehrtwende beim Fleischkonsum, Politiker in Deutschland debattieren über eine höhere Fleischsteuer. Welchen Effekt hätte der Verzicht auf Burger und Steaks?

Seite 1 von 18
jogola 08.08.2019, 18:41
1. Ich wär für Zoll auf

Soja
https://www.wwf.de/themen-projekte/landwirtschaft/ernaehrung-konsum/fleisch/soja-als-futtermittel/

Beitrag melden
claus7447 08.08.2019, 18:41
2. Erstaunlich...

... das wären ca. jeden Tag eine Schweineschnitzel a 160 Gramm. Nun - Greta wird ihre Freude an mir haben - lieber weniger, dafür besser und direkt vom Bauernhof.

Beitrag melden
Fletsch 08.08.2019, 18:42
3. Methan

Das Methan entsteht doch wahrscheinlich durch die Verdauung von Gras duch die Kuh. Da das Gras ja wieder waechst (bevor es von der naechsten Kuh gefressen wird) saugt es dadurch das CO2 wieder aus der Luft. Also muesste Kuhhaltung doch CO2 neutral sein....?

Beitrag melden
iffelsine 08.08.2019, 18:48
4. Also ein gutes Kilo Rindfleisch gibt es nicht unter 38€ !

Mit 19% MWSt sind das dann 42,26€ - na und ? Kaum/kein Rindfleisch mehr zu essen kommt für mich nicht in Frage ! Ich zucke zwar bei einem Kilopreis von 799€ für ein Kilo japanisches Wagyu, aber es schmeckt toll ! Aber für die Foristen, die jetzt schreien und in ihr veganes Brötchen beissen: ich fahre einen i3 - also ein Elektrowagen.

Beitrag melden
SuperWeidi 08.08.2019, 18:50
5. Wenn ich auf den Klimakiller Rindfleisch verzichte,

verbessere ich den CO2 Ausstoss um 16% ( Rundfleisch Anteil am Fleischkonsum ) x 20% ( Essenanteil am Gesamt CO2 Ausstoss ) = 3,2% ( Wow, das ist die Lösung )

Beitrag melden
frerejaques 08.08.2019, 18:52
6. auch der Spiegel rechnet die Zahlen schön

"2009 wurde der Beitrag der Tierindustrie zum Klimawandel vom renommierten World-Watch-Institute in der Publikation "Livestock and Climate Change" nach oben korrigiert. Demnach werden mindestens 51% aller klimaschädlichen Gase (CO2-Äquivalente) durch die Tierhaltung verursacht."

https://www.simply-live-consciously.com/deutsch/ernährung-umwelt/51-der-treibhausgase/

Beitrag melden
d_grat 08.08.2019, 18:52
7. Super Vorschlag

Damit können wir unsere Gesamtemissionen um fast 0.1% senken. Fast so genial wie unseren Fokus auf Flugverkehr und Strom zu lenken und dabei den Primärenergieverbrauch zu ignorieren.

Beitrag melden
mimas101 08.08.2019, 18:53
8. Hmm Tja

Es bleibt nicht nur bei der Erhöhung des Preises wegen der MwSt sondern die Produzenten und Händler mißbrauchen solche Erhöhungen gerne noch für deftige Preisaufschläge, der Gewinne und Renditen wegen. Der Einzelhandel nicht ausgenommen weil wir würde alle Schwellenpreise doch so lieben (Argument als im Vorfeld der Währungsreform anno 2000 Monate zuvor bereits die Händler die DM-Preise um insgesamt ca 25% anhoben).

Bevor es jetzt aber an Minizahlen von CO2 geht mit der man Angst machen will (übrigens: Der Mensch braucht Fleisch um nicht dement vorzeitig in die Kiste zu hüpfen und solange die Menschheit quantitativ zunimmt wird auch mehr Fleisch verzehrt werden) - wie sieht es eigentlich mit den großen CO2-Emittenten aus? Da wären die Flugzeuge, konventionelle Kraftwerke, Betonindustrie, Trumpania mit überall Klimaanlagen an den Häusern, Seeschiffahrt, überbordender LKW-Verkehr pp zu nennen? Sollen die straffrei ausgehen während man sich nicht mal mehr eine Bratwurst oder Hack erlauben darf?

Beitrag melden
1mopped 08.08.2019, 18:55
9. Alternativlos???

Wer sagt, definiert, bestimmt dass der eindeutig drohende Klimawandel die fordert? Es gibt bestimmt viele Möglichkeiten den Klimawandel zu stoppen, diese Möglichkeizen mit allen Konsequenzen müssen schnell dargelegt und dann über ihre Umsetzung entschieden werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!