Forum: Wissenschaft
Erste Hilfe für den Planeten: Fünf Maßnahmen, die den CO2-Ausstoß schnell reduzieren
Charlie Chesvick/ Getty Images

Der Welt bleibt beim Klimaschutz kaum Zeit für die große Transformation. Dabei gibt es Maßnahmen, die schnell viel bringen: Fünf Ideen für den Kampf gegen die Erderhitzung.

Seite 1 von 43
norgejenta 16.09.2019, 15:59
1. die effektivste Art das klima zu schützen

wäre, wenn die irren im nahen osten und in Südamerika aufhören würden, ölanlagen in die luft zu jagen und ihre bäume abzufackeln. schön langsam kommt man sich hier veräppelt vor. Ich ess kaum noch fleisch, hab ein Auto das meistens in der Garage steht weil ich alles zu fuss mache oder mit dem rad, einschließlich arbeit. Verzichte auf Flugreisen und dicken Urlaub. Alles schön und gut. aber was machen wir mit den 70 Prozent Bevölkerung auf diesem unseren Planeten denen Umweltschutz schlicht weg am A.. vorbei geht.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 16.09.2019, 16:00
2. die einzige...

...sinnvolle Maßnahme von den aufgezählten, erscheint mir die Methan-Gas Einsparung. Aber auch hier bleibt der Autor kriptisch....bei welchen Industrie- oder Förderprozessen ensteht denn Methan....? Und...kann man es tatsächlich so "einfach" einsparen bzw. einfangen und nicht in die Luft rauslassen? Ein Viertel ....das hört sich doch weit besser an als die mickrigen 2 % C02 die mit dem Untergang der Deutschen Wirtschaft verbunden wären.....
Der Rest im Artikel ist leider nur Geschwurbel....noch nicht mal ein Land wie Deutschland kann ein "kleines" Moor das mal brennt löschen....siehe den durch die Bundewehr verursachten Moorbrand.....da schwellt es immer noch....die Flutung solcher Flächen ist utopisch. Den Rest aufzuzählen....spare ich mir mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PLuke 16.09.2019, 16:06
3. Wer ist denn eigentlich größter verursacher?

Aus meinem Bauch heraus vermute ich, das der weltweite militärisch industrielle Komplex und die Ölindustrie den größten Teil ausmachen, wobei noch weitere umweltschädliche Faktoren hinzukommen (bsp Fracking). Wenn jemand abstriche machen muss und die Effekte schnell spürbar sein sollen, dann sollte man erstmal die großen (weltweit) identifizieren und sich (weltweit) mit denen Beschäftigen. Nationaler Aktionismus ist wie wenn einer Müll trennt, aber der Rest der Nachbarschaft nicht und der Verwerter am Ende sowieso alles in einen Container wirft. Moment... so ist es doch z.Z. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wandernder 16.09.2019, 16:08
4. Klimaschutz: Austausch von Holz- und Kohleöfen vor allem in Entwicklungsländern

vor über 10 Jahren habe ich in Tibet gesehen, wie man ohne Holz kocht. In Lhasa usw. wurden Kocher verwandt, die nur mittels Sonnenlicht das Essen erwärmt haben. Einfach nur das Sonnenlicht in so etwas wie einer Linse passend fokussieren. Insbesondere in afrikanischen Ländern sowie Ländern mit viel Sonnenlicht, die keine Heizung benötigen, könnte das die Abholzung stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger 16.09.2019, 16:11
5.

Entweder die in dem Artikel genannten Zahlen für die Temperaturreduktion (0,9 ° alleine durch die Massnahmen 2+3) stimmen nicht, oder die gesamte Klimadiskussion ist hinfällig (weil der Temperaturanstieg auch ohne die derzeit diskutierte eine drastische CO2 Reduktion in den Griff bekommen ist, oder aber neben der CO2 Reduktion weitere Massnahmen erforderlich wären, auf jeden Fall aber die dort beschriebenen Probleme bereits im heutigen Temperaturanstieg bereits enthalten sind.),

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 16.09.2019, 16:11
6. Kachelofen und Kohleherd

Sollte man immer im Keller Stehen haben. Bei Stromausfall kann man sich dann immer noch ein warmes Zimmer und eine warme Mahlzeit zubereiten. Auch wenn man dann im Keller sitzt. Der Neumodische Kram ist zwar Bequem und sauberer. Aber im Notfall braucht es was einfaches. Auch wenn der Schornsteinfeger einem auf den Wecker geht. Um CO2 Einzusparen vielleicht einfach das Auto doppelt so lange fahren als bisher. Ein Neues Auto verbraucht auch erstmal viel Energie bis es im Verkaufsraum steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodor11 16.09.2019, 16:17
7.

Tempolimit fehlt in der Aufstellung. Kostet nichts und bremst die Autofahrer auf der Autobahn, die ihren Sprit nicht selber bezahlen. Außerdem fließt nachweislich der Verkehr flüssiger mit weniger Staus und schweren Unfällen. Hier macht Kleinvieh auch viel Mist. Kommt wohl deswegen nicht, weil der Staat lieber Mineralölsteuern einnimmt, als den Umweltschutz zu fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf1 16.09.2019, 16:17
8. Den Krieg verhindern.

Die Umweltbelastung durch sinnloses Schlachten von Menschen mit allen Mitteln dürfte wohl viel größer sein, als alle Verbrennungen von Urwald und fossilen Kraftstoffen durch Autos, Kraftwerken und Heizungen. Leider haben unsere Politiker in allen Staaten nur ihre eigenen Pläne im Kopf.
Danach kann erst vernünftig geforscht und entwickelt werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 16.09.2019, 16:19
9. In den letzten Jahrhunderten trockengelegte Moore zu renaturieren

macht wenig Aufwand und viel Effekt. Eine Maßnahme, die auch in Deutschland sofort angegangen werden sollte. Wer Methan in der Industrie auffängt und nicht einfach in die Umwelt bläst, kann damit sogar Geld verdienen, auch in Deutschland. Mit dem Stillegen der Kohlekraftwerke, der dreckigsten in Europa, sollte Deutschland auch schneller beginnen, dann brauchen wir nicht mehr unsere Nachbarländer mit superbilligem Überschussstrom aus Deutschland ruinieren. Und die Abschaffung der Subventionen für Flugbenzin, Diesel und Kohle kann man auch sofort veranlassen. Insgesamt tolle Anregungen für unser Klimakabinett. Mal sehen, was davon in den am Freitag präsentierten Maßnahmen drin ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 43