Forum: Wissenschaft
Erste Hilfe für den Planeten: Fünf Maßnahmen, die den CO2-Ausstoß schnell reduzieren
Charlie Chesvick/ Getty Images

Der Welt bleibt beim Klimaschutz kaum Zeit für die große Transformation. Dabei gibt es Maßnahmen, die schnell viel bringen: Fünf Ideen für den Kampf gegen die Erderhitzung.

Seite 40 von 43
knuty 18.09.2019, 13:01
390.

Zitat von christian-h
Wenn das so klar ist, warum dann die Spannbreite bei der Klimasensitivität von CO2 im Bereich von 0 - 4,5°C bei einer Verdopplung des CO2 Gehaltes der Luft von 400ppm auf 800ppm? Es müsste sich doch dann relativ leicht berechnen lassen, wie hoch die globale Durchschnittstemperatur sein muss wenn der CO2 Gehalt bei 400, 500, 600, 700, 800 ppm liegt. Was Sie wohl vergessen haben zu berücksichtigen ist, das Wasserdampf in dem selben IR Spektrum wie CO2 aktiv ist. Nun können Sie nicht unbegrenzt die IR Strahlung absorbieren, irgendwann muss zwangsweise eine "Sättigung" eintreten, d.h. die ganze IR Strahlung in diesem Spektrum ist absorbiert. Ergo führt eine weitere Zuführung von Gasen die in diesem IR Spektrum aktiv sind zu keinem weiteren Effekt.
Es lässt sich ja auch relativ leicht berechnen, wie hoch die Temperatur bei Verdoppelung der CO2-Konzentration steigt, nämlich um 1°C.


Es soll eine "Sättigung" eintreten, weil sämtliche IR-Strahlung schon absorbiert wurde?
Kann denn IR-Strahlung nur ein einziges Mal absorbiert werden? Verschwindet die Energie nach Absorption im Nichts oder was passiert da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 18.09.2019, 13:07
391.

Zitat von christian-h
Das kann durchaus sein, nur welcher Effekt hat den dieses auf den CO2 Gehalt der Atmosphäre und der Temperatur? Meinen Sie durch einen veränderten Standort der Landmasse verändert sich die Wirkung des CO2's oder führt zu einer anderen Temperatur?
Sicherlich verändert eine anders verteilte Landmasse die Temperatur. Noch nie etwas vom Golfstrom oder vom Humboldtstrom gehört?
Oder davon, dass die größere Landmasse auf der nördl. Hemisphäre aufgrund der sich verändernden Erdbahnparameter dazu führt, dass dort zu bestimmten Zeiten weniger Sonneneinstrahlung als auf der südl. Hemisphäre einfällt und dann auch dort weniger absorbiert werden kann und so zu einer Vereisung führt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 18.09.2019, 13:12
392.

Zitat von viceman
Klima ist ein sehr komplexes System. Es muss doch jedem denkenden Menschen klar sein, dass man ein komplexes Problem nicht auf einen Faktor reduzieren kann. Wir können das Wetter kaum 3 Tage vorhersagen, aber wissen 'ganz sicher ', dass CO2 der nahezu einzige Grund für die Erderwärmung sein soll? Was bitte ist daran 'wissenschaftlich '? Übrigens gab es im Zuge der Erwärmung nach der letzten Eiszeit Phasen mit Temperatursprüngen von 20 Grad innerhalb von 50 Jahren. Da waren dann auch die Kohlekraftwerke schuld?
Ja, genau das wissen wir und zwar weil alle anderen Faktoren ausgeschlossen werden konnten und die Höhe der Erwärmung mit der gemessenen IR-Strahlung des CO2 übereinstimmt.

Wann genau soll es zu solchen großen Temperatursprüngen gekommen sein und wie hat man sie entdeckt? In den Eisbohrkernen, die bis zu 800.000 Jahre zurück reichen, ist davon nichts zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pvonwerther 18.09.2019, 13:14
393. Gute Ideen ...

Leider ist der Mensch per se egoistisch und träge; so auch die Menschheit !
Fürchte ohne richtige globale Umwelt-Katastrophe wird sich nichts fundamentales ändern ; Polen baut gerade ein neues Kohlekraftwerk; von Indien und China ganz zu schweigen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.nett 18.09.2019, 13:53
394.

Zitat von emil7685
Wozu? Wozu ein Tempolimit.Ich verstehe das schlicht nicht. Die Mindestgeschwindigkeit auf der Autobahn ist 60. Es kann doch jeder schleichen wie er will; so lange das Rechtsfahrgebot beachtet wird. Wozu in Allerherrgottsnamen braucht man da ein Tempolimit? Vor allem weil doch in aberhunderten Studien festgestellt wurde dass ein allgemeines Tempolimit NICHTS bringt. Weder für die Umwelt noch für die Sicherheit. Dieser Tempolimit -Fetisch ist mir vollkommen unbegreiflich.
Ich bin zwar der Meinung, dass die Absenkung der Durchschnittsgeschwindigkeit auf den Straßen auch den Kraftstoffverbrauch und somit die Umweltbelastung senken würde, aber ich lasse mich gerne belehren. Nennen Sie mir nur einige von den aberhunderten Studien, die meine These widerlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.nett 18.09.2019, 14:06
395.

Zitat von litholas
Auch bei einigermassen bedecktem Himmel kommt noch Einiges zusammen. Die Leistung des deutschen PV-Parks liegt 2700 Stunden im Jahr über 10% der Maximalleistung. Bei einem Aldi leistete die Anlage noch 50% als die Sonne schon nur noch als heller Fleck hinter einer durchgehenden Wolkenschicht zu sehen war.
Da haben Sie Recht. Aber vorhin wollten Sie noch mit den Dächern in Deutschland "sämtlichen Energiebedarf" decken. Nun sprechen wir über mehr als 10% der Maximalleistung und "Einiges" was dadurch zusammen kommt. Das ist ein Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 18.09.2019, 14:08
396. Angabe

Zitat von knuty
Es gibt mehr als einen Beweis. Jede Messung der IR-Strahlung des CO2 ist ein Beweis.
Nein, das ist kein Beweis für den Zusammenhang CO2 Konzentration und globale Durchschnittstemperatur.
Aber es sollte ja ein leichtes sein, diesen zu erbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 18.09.2019, 14:11
397. Angabe

Zitat von knuty
1)Es soll eine "Sättigung" eintreten, weil sämtliche IR-Strahlung schon absorbiert wurde? 2)Kann denn IR-Strahlung nur ein einziges Mal absorbiert werden?
1) Nicht sämtliche Strahlung, sondern die Strahlung in dem IR Bereich wo das CO2 aktiv ist.

2) Können Sie ein Glas Wasser 2 mal trinken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 18.09.2019, 14:15
398. Angabe

Zitat von knuty
1)Sicherlich verändert eine anders verteilte Landmasse die Temperatur. Noch nie etwas vom Golfstrom oder vom Humboldtstrom gehört? 2)Oder davon, dass die größere Landmasse auf der nördl. Hemisphäre aufgrund der sich verändernden Erdbahnparameter dazu führt, dass dort zu bestimmten Zeiten weniger Sonneneinstrahlung als auf der südl. Hemisphäre einfällt und dann auch dort weniger absorbiert werden kann und so zu einer Vereisung führt?
1) Das hat mit dem Zusammenhang CO2 und Temperatur genau was zu tun?

2) Ach und auf welcher Landmasse liegt die Arktis? Wie Sie wissen dreht sich die Erde und somit ist es unter dem Strich völlig egal wo sich die Landmasse befindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 18.09.2019, 14:19
399. Angabe

Zitat von knuty
Ja, genau das wissen wir und zwar weil alle anderen Faktoren ausgeschlossen werden konnten und die Höhe der Erwärmung mit der gemessenen IR-Strahlung des CO2 übereinstimmt.
Wenn man das so genau weiß, warum gibt es dann ein Problem mit dem CO2?

Wenn Sie sagen das CO2 führt zu einer Temperaturerhöhung um 1°C wenn es von 400ppm auf 800ppm steigt, dann ist doch alles in Butter.
Bis wir die 800ppm erreichen vergehen sicher noch Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende.
Dann frage ich mich allerdings warum das IPCC immer diese Klimahysterie schürt von wegen Klimaerwärmung bis zu 4,5°C bis 2100. Da müsste ja der CO2 Anteil auf über 6.400ppm steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 43