Forum: Wissenschaft
Erster künstlicher Organismus: "Sie sollen tun, was wir wollen"

Die Menschheit kann jetzt Leben schaffen. Wissenschaftler um Craig Venter haben einen künstlichen Organismus erzeugt: am Computer konstruiert, im Labor erweckt. Der legendäre Forscher erhofft sich von neuen Wesen revolutionäre Eigenschaften - tatsächlich ist er seiner Vision näher denn je.

Seite 10 von 13
Paul Panda 21.05.2010, 17:37
90. Erfrischend

Immer wieder erfrischend: Die heftigen Reaktionen der Wissenschaftsgläubigen ;-). Aber kirchlich heiraten!
Ich vermute, die "intelligent design" Hypothese ist wohl zur Zeit nicht gerade angesagt.

Dann muss ich mir die Evolution (in übertriebener Form) also so vorstellen:

Es sprach der Einzeller: "Huch, wo kommt denn die lichtempfindliche Zelle plötzlich her? Toll! Die vererben wir weiter.
Nachkomme, der als einziger nicht gefressen wurde, weil er seinen Feind sehen konnte: "Huch, wo kommt den die Linse plötzlich her? So ein Zufall. Die vererben wir weiter". Nachkomme des Nachkommen, der als einziger nicht gefressen wurde, weil er den Feind auf Grund der Linse noch besser erkennen konnte: "Huch, wo kommt denn die schallempfindliche Zelle plötzlich her? So ein Zufall. Die vererben wir weiter".
Nachkomme des Nachkommen des Nachkommen, der als einziger nicht gefressen wurde, weil er den Feind nicht nur sehen, sondern auch hören konnte: "Huch, wo kommen denn die Riechzellen plötzlich her"?
Und so weiter und so fort. Sehr einleuchtend!

Beitrag melden
Antje Technau 21.05.2010, 17:38
91. re: Genmanipulationen/zusammenbau verbieten!

das ist genau die Art von Denke, die ich wirklich gerne hab.
Jemand versteht etwas nicht, hat Angst davor - also soll es verboten werden.
Zitat von Reinhardka
Uns stehen jetzt völlig neue und Geniale Möglichkeiten offen. Bakterien die Abfall vernichten. Bakterien die wertvolle Medikamente erzeugen. Bakterien die Nahrungsmittel produzieren oder zerstören. Bakterien die Energie erzeugen oder auch vernichten.
bis dahin dachte ich, Sie hätten das Potential von Ventners Durchbruch erkannt und verstanden. Aber dann kommt das:
Zitat von
Bakterien die die Menschheit ohne Gegenwehrmöglichkeit auslöschen.
schon mal darüber nachgedacht, dass Wissenschaftler und Militärs auch zur Menschheit gehören und keine Lust darauf haben könnten, <ausgelöscht> zu werden?
Selbst wenn es Politiker und Militärs gibt (und es gibt sie), die von Superviren oder Superbakterien träumen, mit denen sich die Feindpopulation mal so im Handumdrehen auslöschen liesse: auch diese Leute wissen, dass sie dank der heutigen Mobilität selbst in Lebensgefahr wären, wenn sie die Biosuperwaffe XYZ freisetzen würden.
Und daher wird das vermutlich nie geschehen.
So wenig wie Atomraketen eingesetzt werden.
Alles klar?
Zitat von
Geschweige, wenn Sie erst Anfangen höheres Leben zu manipulieren, um z.B. Menschen unsterblich zu machen, super stark, hoch intelligent.
Science Fiction :-)
Werden Sie Autor- es könnte sein, dass es Leute gibt, die Ihre Fantasien Ihnen dann für viel Geld abkaufen...
Zitat von
Wie können Wissenschaftler auf so etwas unsagbar gefährliches stolz sein
weil es nicht gefährlich ist...

Zitat von
Solche Wissenschaftler müssen aus dem Verkehr gezogen werden und Fusch an der Natur rigoros verboten werden.
Leute wie Sie sollte man das Abitur nachmachen lassen. Falls Sie eines haben.
Zitat von
Ich bin der Meinung jegliche Genmaipulation, strengstens zu verbieten, egal ob da ein Medikament bei raus kommen würde was mir vielleicht mal das Leben retten könnte.
klar doch.
Gehen Sie zu den Amischen in die USA, die leben noch im 18. Jahrhundert. Oder gehen Sie nach Afghanistan. Lebenserwartung durchschnittlich 42 Jahre. Oder weniger.

Beitrag melden
pulegon 21.05.2010, 17:54
92. Gratulation

Gratuliere Mr Venter, mal wieder erfolgreich Publicity gemacht.
Die Aktien werden es danken.

Ansonsten ist es wie bei jedem polarisierenden Thema, das durch die Presse geht, die Anzahl an 'Experten' ist proportional zur Intensität der Berichterstattung.

Viel Aufregung um einen kleine Schritt und eine große Menge Fleißarbeit.

Jaja wir werden alle sterben ... gestern durch den LHC, heute durch synthetische Superorganismen und morgen ist es dann ... was anderes, von dem kaum einer Ahnung hat, aber jeder eine Meinung.

Beitrag melden
white eagle 21.05.2010, 18:16
93. Leben ist transzendent

Zitat von sysop
Die Menschheit kann jetzt Leben schaffen. Wissenschaftler um Craig Venter haben einen künstlichen Organismus erzeugt: am Computer konstruiert, im Labor erweckt. Der legendäre Forscher erhofft sich von neuen Wesen revolutionäre Eigenschaften - tatsächlich ist er seiner Vision näher denn je.

Nun ja, da spielt jemand mit Bauklötzchen und schon heißt es er habe neues Leben erschaffen. Solange nicht begriffen wird, dass das Leben traszendent ist - was heute für jeden denkenden Menschen, der mit den empirischen Fakten bekannt, leicht zu erkennen ist - wird jede solche gefährlichwerdende Spielerei als großes Ereignis verkündet.
Die Kontinuität des Menschen über die materiellen Erscheinungsformen hinweg, wie sie heute wissenschaftlich einsehbar ist, ist das Bedeutsamste in unserer Zeit: http://geheimnisdesmenschen.blogspot...nlichkeit.html

http://geheimnisdesmenschen.blogspot...chung-der.html

Beitrag melden
Antje Technau 21.05.2010, 18:54
94. Gegenmeinung

Zitat von white eagle
Nun ja, da spielt jemand mit Bauklötzchen und schon heißt es er habe neues Leben erschaffen. Solange nicht begriffen wird, dass das Leben traszendent ist - was heute für jeden denkenden Menschen, der mit den empirischen Fakten bekannt, leicht zu erkennen ist - wird jede solche gefährlichwerdende Spielerei als großes Ereignis verkündet.
das sehen andere Menschen ganz anders:
<<Drew Endy, Biotechnologe und Pionier der Synthetischen Biologie an der Stanford-Universität:
„Die Arbeit sollte endgültig die Zweifel beseitigen, dass in der Genomsequenz etwas Magisches fehlen würde, um einen vermehrungsfähigen Orgsanimsus zu reproduzieren. >>

http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE6...~Scontent.html

Beitrag melden
karmamarga 21.05.2010, 19:00
95. Leben ist ebenso transzendent wie materiell

Zitat von white eagle
Nun ja, da spielt jemand mit Bauklötzchen und schon heißt es er habe neues Leben erschaffen. Solange nicht begriffen wird, dass das Leben traszendent ist - was heute für jeden denkenden Menschen, der mit den empirischen Fakten bekannt, leicht zu erkennen ist - wird jede solche gefährlichwerdende Spielerei als großes Ereignis verkündet. Die Kontinuität des Menschen über die materiellen Erscheinungsformen hinweg, wie sie heute wissenschaftlich einsehbar ist, ist das Bedeutsamste in unserer Zeit:
Schauen Sie sich das Kreuz der Urchristen an und dann die Verschiebung der beiden Balken durch die späteren Christen. Nehmen sie für den Balken, der gen Himmel gestürmt ist und bezeichnenderweise gekürzt wurde die Transzendenz und für den anderen, der in die Erde gerammt wird und bezeichnenderweise verlängert wurde die Materie.
Es wurde genug Unheil aus der einen und oder anderen Überbewertung angerichtet. Und die Kirche immer vorne dran mit ihrem Kreuz im wahrsten Sinne des Wortes.
Man sollte die Dinge im Gleichgewicht lassen und in diesem Gleichgewicht voranschreiten und keine neuen Kreuze aufrichten.

Beitrag melden
Montanabear 21.05.2010, 19:04
96. Ersterkünstlicher Organismus

Zitat von Antje Technau
das ist genau die Art von Denke, die ich wirklich gerne hab. Jemand versteht etwas nicht, hat Angst davor - also soll es verboten werden. bis dahin dachte ich, Sie hätten das Potential von Ventners Durchbruch erkannt und verstanden. Aber dann kommt das: schon mal darüber nachgedacht, dass Wissenschaftler und Militärs auch zur Menschheit gehören und keine Lust darauf haben könnten, zu werden? Selbst wenn es Politiker und Militärs gibt (und es gibt sie), die von Superviren oder Superbakterien träumen, mit denen sich die Feindpopulation mal so im Handumdrehen auslöschen liesse: auch diese Leute wissen, dass sie dank der heutigen Mobilität selbst in Lebensgefahr wären, wenn sie die Biosuperwaffe XYZ freisetzen würden. Und daher wird das vermutlich nie geschehen. So wenig wie Atomraketen eingesetzt werden. Alles klar? Science Fiction :-) Werden Sie Autor- es könnte sein, dass es Leute gibt, die Ihre Fantasien Ihnen dann für viel Geld abkaufen... weil es nicht gefährlich ist... Leute wie Sie sollte man das Abitur nachmachen lassen. Falls Sie eines haben. klar doch. Gehen Sie zu den Amischen in die USA, die leben noch im 18. Jahrhundert. Oder gehen Sie nach Afghanistan. Lebenserwartung durchschnittlich 42 Jahre. Oder weniger.
Ich las die Antwort und dachte : wer urteilt denn da s streng !Ach, die Antje. Sie haben recht, aber vielleicht sollte man bei einem Laien doch ein wenig mehr Nachsicht zeigen. Der Titel schon führt in die Irre, genau wie die Suche nach "|Leben" auf dem Mars. Leben und Organismus beschwören für den Laien Bilder von aufrechtem Gang und Fortschritt herauf.
Man sollte unterstreichen, daß ein Organismus auch so klein sein kann wie ein Virus.
Und man sollte auch darauf hinweisen, daß gegen jedes Gift ein Gegengift erfunden wird; egal, woher die neue Krankheit kommt, sie kann besiegt werden. Egal, was für böse biologische oder chemische Stoffe ein Hirn erfindet,es wird daran geforscht, ein Gegenmittel zu finden.
Wenn man das hervorhebt, sieht die Sache doch schon weniger
angsteinflössend aus.

Beitrag melden
Izmir.Übül 21.05.2010, 19:07
97. Headlines suck!

Zitat von sysop
Die Menschheit kann jetzt Leben schaffen. Wissenschaftler um Craig Venter haben einen künstlichen Organismus erzeugt: am Computer konstruiert, im Labor erweckt. Der legendäre Forscher erhofft sich von neuen Wesen revolutionäre Eigenschaften - tatsächlich ist er seiner Vision näher denn je.
Im ersten Augenblick hatte ich "Erster künstlicher Orgasmus" gelesen. Das wäre ja mal ein spektakulärer wissenschaftlicher Durchbruch gewesen....;-)

Beitrag melden
frau trallala 21.05.2010, 19:13
98. ..

Zitat von Pinky42
Für mich als Biologen stellt sich bei dem ja bereits seit langem erwarteten Artikel von Craig Venter eigentlich mehr die Frage, ob er letztendlich für diesen Quatsch den Nobelpreis erhalten wird, worin ja das eigentliche Ziel dieses kulturbarabarischen „Kraftprotzes“ in der Wissenschaft besteht.
Den Nobelpreis hätte Venter auch für andere Dinge verdient (ESTs/ shotgun sequencing), könnte man als Biologe wissen...
Auch finde ich die Einstellung für einen Biologen merkwürdig, dass es in der Wissenschaft nur um Kraftprotzen geht statt um Neugier und Erkenntnisgewinn, es scheint beinahe als ob da etwas Neid aus Ihnen spricht.
Wer weiß ob Venter heute vielleicht noch an einer Uni wäre - wäre er nicht aufgrund seiner besseren Ideen "gegangen worden", die einigen Alteingesessenen ein Dorn im Auge waren.
Nun muss er eben auf dem freien Markt bestehen und seine Forschungsgelder anderweitig auftreiben. Forschung ist teuer, das sollten Sie als Biologe ebenfalls wissen. Und dafür ist etwas mediale Aufmerksamkeit durchaus legitim.

Zitat von
Dies wird eine Entscheidung sein, die sich die Akademie in Stockholm hoffentlich sehr sehr gut überlegen wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Nur weil Ihnen Venters Art nicht passt, würden Sie ihm den Nobelpreis verweigern? Dabei sollte es um wissenschaftlich bedeutende Errungenschaften gehen und um nichts anderes, und die hat Venter zweifelsfrei erbracht.

Beitrag melden
Antje Technau 21.05.2010, 19:19
99. Nachsicht? - nur bedingt...

Zitat von Montanabear
aber vielleicht sollte man bei einem Laien doch ein wenig mehr Nachsicht zeigen. Der Titel schon führt in die Irre, genau wie die Suche nach "Leben" auf dem Mars. Leben und Organismus beschwören für den Laien Bilder von aufrechtem Gang und Fortschritt herauf.
wissen Sie, ich habe immer gerne mit den Laien diskutiert und habe immer auch gerne versucht, Irrtümer auszuräumen.
Aber mit den Jahren reisst einem der Geduldsfaden, wenn man sich immer denselben Unsinn anhören muss. Wenn jeglicher wissenschaftliche Fortschritt verteufelt wird und aus Unwissenheit irrationale Science Fiction-Horrorszenarien heraufbeschworen werden.

Haben diese Menschen denn vergessen, wem sie es zu verdanken haben, dass sie in beheizten und beleuchteten Räumen sitzen können? Dass sie das ganze Jahr über Nahrung bekommen können? Dass viele Krankheiten heute heilbar sind?
Nein, es waren nicht die Schamanen, Imame, Priester, Rabbis, Lamas, usw., mit ihren Gebeten und ihren Behauptungen darüber, was die Götter wollten.
Es waren Ingenieure und Wissenschaftler, Forscher und Erfinder, die das heutige angenehme Leben möglich machten und machen.

Und wenn ich dann so etwas lese:
<<Wer darf, wer soll regulieren? Zugleich müssen die Fragen und Bedenken in manchen, vor allem religiösen Teilen der Bevölkerung gegenüber dieser Technisierung des Lebens ernsthaft berücksichtigt und gehört werden.>>
dann sage ich mir:
natürlich muss man auch den religiösen Menschen die Forschung erklären. Aber wenn man ihnen alles erklärt hat und wenn die dann immer noch Bedenken haben, "dass Gott dies oder jenes vielleicht nicht will", dann sollen sie von mir aus zum Teufel gehen.

Und, nein, religiöse Menschen haben kein Recht, Wissenschaftler zu regulieren. Wir leben nicht in einem Gottesstaat wie Iran, Saudi Arabien oder Afghanistan.

Beitrag melden
Seite 10 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!