Forum: Wissenschaft
Erster künstlicher Organismus: "Sie sollen tun, was wir wollen"

Die Menschheit kann jetzt Leben schaffen. Wissenschaftler um Craig Venter haben einen künstlichen Organismus erzeugt: am Computer konstruiert, im Labor erweckt. Der legendäre Forscher erhofft sich von neuen Wesen revolutionäre Eigenschaften - tatsächlich ist er seiner Vision näher denn je.

Seite 5 von 13
cruch 21.05.2010, 11:52
40. Die Menschheit kann Leben schaffen..

...klar, aber nicht mit diesem Experiment. Der Typ hat doch nur ein paar Genome in ne existierende Zelle eingesetzt!?

Ist doch dasselbe wie mit der "Evolution" - ist immer noch nur eine THEORIE, und wenn man eine Luege oft genug und laut genug wiederholt glauben's die Leute ja. Haben wir ja schon vor 60 Jahren rausgefunden...eigentlich ist Evolution am Ende ja doch nur eine wohl gehuetet Staats-Religion die viel Glauben verlangt...

Common sense bitte schoen!

Beitrag melden
Caroline 21.05.2010, 11:54
41. Unterschied

Zitat von black wolf
Hmm, ein Mitforist hat selbiges zwei Posts vor Ihrem getan. Wenn sysop zwischen kurzem Anriss einer Textstelle und einer mutmaßlichen Predigt unterscheidet, habe ich nichts dagegen.
Stimmt so nicht, black wolf! Der Unterschied besteht darin, ob jemand über Gott und die Bibel schreibt, oder Gott selbst zu Wort kommen läßt mit einem kurzen (!) Text aus der Bibel.
Ein kurzer Text zum Thema passend ist keine Predigt, gell?

Beitrag melden
445 21.05.2010, 11:58
42. xxx

Zitat von namdos
Zuerst einmal sind die Basen A, C, G, T keine Aminosäuren wie es oben beschrieben wird sondern schlichtweg Purin- bzw. Pyrimidinbasen welche in Verbindung mit dem Zuckerrest 2-Desoxyribose .....
An sich haben Sie schon recht. Aber man muss schon fragen dürfen, wohin das ganze sonst noch führen kann.
Siehe atomare Spaltung.
Wenn im Prinzp ein Bakterium erschaffen werden kann, was nach unseren Vorstellungen aufgebaut ist, schaffen wir es vielleicht auch einmal einen Mehrzeller so zusammenzubauen, wie wir ihn gerne hätten.

Wohin soll das führen?
Ich bin auf der einen Seite erfreut über den wissenschaftlichen Fortschritt, aber ich finde es auch beängstigend.

Beitrag melden
Blackysmart 21.05.2010, 12:00
43. Ahnungslos

Zitat von FastFertig
Man hat ein paar Millionen Informationen, stöpselt sie zusammen und freut sich, dass es nicht gleich zerfällt. Was genau passiert, keine Ahnung. Das ist so, als ob man das RAM eine Computers mit Zufallszahlen füllt, den PC startet und sich freut, wenn er nicht gleich abschmiert.
Wenn es nur solche pessimistischen Wissenschaftskritiker wie Sie gäbe, wohnten wir noch in Höhlen.

"Die Forscher beschrieben, wie sie Gene eines Bakteriums aus einzelnen Erbgutstückchen nachbauten und das so entstandene Kunstgenom in eine andere Bakterienart einsetzten. Die Folge: Das Originalerbgut der Zelle wurde abgestoßen. Stattdessen produzierte die gekaperte Zelle nur noch Stoffe, die auf dem künstlichen Erbgut gespeichert waren."

Die Forscher wussten, welche Erbgutstücke sie verwenden mussten bzw. wollten und welche Eigenschaften diese einzelnen Stücke haben. Die Erbgutsequenz wurde komplett im Rechner designed und besitzt nun genau die gewünschten Eigenschaften. Daher können Sie Ihr "Was genau passiert, keine Ahnung." auf Ihr Verständnis des Artikels beziehen.

Beitrag melden
darkwingduck 21.05.2010, 12:01
44. Auch Forscher sind Menschen

Zitat von Pinky42
Selbst ein Fußballspiel wird vom Spiegel kritischer beäugt als dieser Wahnsinn, den Herr Venter da seit vielen Jahren betreibt!! Für mich als Biologen stellt sich bei dem ja bereits seit langem erwarteten Artikel von Craig Venter eigentlich mehr die Frage, ob er letztendlich für diesen Quatsch den Nobelpreis erhalten wird, worin ja das eigentliche Ziel dieses kulturbarabarischen „Kraftprotzes“ in der Wissenschaft besteht.
Hm... was Ihre Kritik am Spiegel betrifft, ja da gehe ich konform.

Ob es Wahnsinn ist, der da betrieben wird - da bin ich mir nicht schlüssig. Wo fängt bzw. fing denn der Wahnsinn an?
Beim klonen - oder ist das nur eine Art künstlicher Zwilling?
Beim Einschleusen von fremden Erbgut in eine Zelle?
Stichwort "roundup ready soja"?

Die Frage ist ob wir die Risiken überschauen können und sie gegen den Nutzen abwägen können (Ich bezweifle dies).

Das bei der Forscherei auch Geltungssucht im Spiel ist, ja nun! Auch Forscher sind Menschen

Beitrag melden
445 21.05.2010, 12:05
45. xxx

Zitat von rabka_uhalla
Sehr gut auf den Punkt gebracht. Der Mensch hat gerade mal einen Bruchteil von der Umwelt verstanden. Weil er da ein paar Basen zusammengeworfen hat, die er selbst nicht erfunden und woanders kopiert oder beschaffen hat, denkt er, er könne etwas "Erschaffen".
Natürlich erschafft er. Wenn es dieses Bakterium vorher nicht gegeben hat, hat er es erschaffen.
Natürlich sind die Ingridenzien schon vorhanden gewesen, sie wurden aber so zusammengesetzt, dass etwas anderes herauskommt.

Wenn Sie ein Haus bauen, haben Sie das Haus dann erschaffen? Schließlich bestehen Ziegel, Holz Beton und andere Materialien aus natürlcihen Ingridenzien.

Beitrag melden
Peletua 21.05.2010, 12:15
46. Legehenne

@ FastFertig: Schöner Vergleich! Aber Herr Venter hat wohl nicht nur vergessen, sein Lithium zu nehmen. Er folgt einfach dem verbreiteten Motto: ’Mach irgendwas; es braucht nicht unbedingt gut, sinnvoll oder nützlich zu sein. Aber vergiss nie, ein Riesengeschrei darum zu machen, damit es sich gut verkauft’.

Dieses Legehennen-Prinzip funktioniert, wie wir alle wissen. Immerhin ist unsere Alltagswelt vollgestopft mit Dingen, deren Erfolg nur auf diesem Prinzip basiert. Und so wird jetzt wahrscheinlich auch der Börsenwert von Craig Venters gut gehender Genpanscherei steigen, die übrigen Biotech-Werte werden folgen, und alle sehen begeistert einer strahlenden Zukunft entgegen…

Beitrag melden
reuanmuc 21.05.2010, 12:30
47. .

Zitat von bernd220383
Criag Venter gehoert sicherlich zu polarisirendsten Personen in der Wissenschaft, allerdings muss man ihm zugute halten, das er es immer wieder schafft, die Aufmerksamkeit der breiten Oeffentlichkeit auf seine Arbeit zu lenken. Dies mag einem gefallen oder nicht.
Er ist ein Großmaul, aber er schafft es immer wieder. Während bei uns öffentlich, großspurig und langatmig über Ethik, Moral und im philosophischen Nebel (Willensfreiheit) diskutiert wird, werden in Amerika neue Firmen gegründet und die Forschung in Produkte umgesetzt.

Beitrag melden
xope 21.05.2010, 12:37
48. Überschrift ist falsch

Ich verstehe die Aufregung nicht. Es wurde doch gar kein künstlicher Organismus erschaffen, sondern "nur" ein vorhandener verändert. Das ist zwar beeindruckend, hat aber mit Erschaffen von künstlichem Leben nichts zu tun.

Solange man es nicht schafft, aus einzelnen Atomen eine lebende Zelle zusammenzubauen, hat man kein Leben künstlich erzeugt.

Beitrag melden
michaxl 21.05.2010, 12:44
49. .

Zitat von cruch
Ist doch dasselbe wie mit der "Evolution" - ist immer noch nur eine THEORIE, und wenn man eine Luege oft genug und laut genug wiederholt glauben's die Leute ja. Haben wir ja schon vor 60 Jahren rausgefunden...eigentlich ist Evolution am Ende ja doch nur eine wohl gehuetet Staats-Religion die viel Glauben verlangt...
Da sind sie wieder, die religiösen Eiferer.
Dann wissen wir ja jetzt, welchen Verlauf diese Diskussion hier nehmen wird.

Beitrag melden
Seite 5 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!