Forum: Wissenschaft
Erstes Bild eines Schwarzen Lochs: Und es ward Licht
FRANCK ROBICHON/EPA-EFE/REX

"Es fühlt sich an, als blicke man auf die Tore der Hölle": Wissenschaftler weltweit sind begeistert vom ersten Foto eines schwarzen Lochs. Reicht das Bild für den Nobelpreis?

Seite 10 von 15
truthonly 11.04.2019, 10:25
90. Latzhose

Zitat von Meconopsis
Dieses Loch tangiert die Lebensrealität auf diesem Planeten nicht mal ansatzweise, ausser ein paar Wissenschaftlern wird kaum jemand Luftsprünge machen beim Betrachten dieses Foto. Was wirklich spannend ist, das ist das Leben auf der Erde. Eine aussterbende Art zu retten, verdient 10x mehr eine Preis, als sämtliche Wissenschaft rund um die Schwarzen Löcher.
Da liegen Sie schon mal kräftig daneben da das Foto Millionen von Menschen begeistert und eben nicht nur ein paar Wissenschaftler. Soviel zum Thema Fakten. Und, Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Themen wird oft von Personen praktiziert welche die Resultate der Forschungen der Vergangenheit für eigene Zwecke gerne und ausgiebig nutzen, Computer zB, jedoch leider zu oft für vollkommen unsinnige Kommentare in öffentlichen Forum wie diesem hier. Die gleichen Personen nehmen sich dann auch das Recht raus, so wie Sie, dem Rest der Menschheit erklären zu wollen wer welche Auszeichnung für was bekommen darf. Na klar, Umweltschutz/Artenschutz muss sein und muss auch mehr werden, jedoch nicht nach den verquasten Vorstellungen der Heulsusen-Latzhosen-Hippies, die Bäume ganz doll lieb haben und keine Milch trinken weil sie den Kühen weggenommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 11.04.2019, 10:38
91. Durchaus falsch Ihre Vermutung

Zitat von sans_words
... Ernsthafterweise begreift sowieso kein Mensch eine Theorie wie die Allgemeine Relativitätstheorie wirklich. Zwar reden schlaue Physiker über bestimmte Phänomene; doch alles wird in Analogien für Laien beschrieben. ...
Vermutung
.. daß kein Mensch eine Theorie wie die Allgemeine Relativitätstheorie wirklich verstehe . Denn diese ist selbstredend Grundbaustein im Physik-Studium (und wurde in meiner Schule bereits 1970 Mittelstufeschülern nahe gebracht).

Richtig ist allerdings , daß sogar ganz alltägliche Anwendungen derselben nicht einmal in technisch anspruchsvolleren Magazinen Laien nachvollziehbar dargestellt werden. Auf Nachfrage erhielt ich ausweichende Antworten (heise.de). - Demzufolge erst recht nicht bei SPON.

Dabei wäre es ein Leichtes , dies zum , und am Beispiel der quantitativen Bestimmung von Zeit und Position von Satellit xyz im Orbit um die Erde , und Ihrer Position (bzw. Ihres GPS-fähigen Handys) auf der Erdoberfläche , oder sonstwo .. auch unterhaltsam zu beschreiben .
Denn bereits hier sind Masse , Gravitation und Zeit und (Licht)Geschwindigkeit unmittelbar und nachvollziehbar SO berechenbar miteinander verbunden , daß es (vermutlich) Viele
verstehen könnten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axeljean 11.04.2019, 10:43
92. Schwarzes Loch

an diesen Forschungen ist auch Violetta Impellizzeri beteiligt; sie machte ihr Abitur an der Europäischen Schule in Karlsruhe und studierte anschliessend in München : bravo !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lhyxlynx 11.04.2019, 10:47
93. Revolution

Zitat von benmartin70
meines Wissens nach, ist ein schwarzes Loch kein Loch..... Also was soll dann dahinter sein? Normaler raum..... Hinter der Sonne geht es ja auch weiter.
Eines der Kernprobleme, die wir Menschen haben, ist, dass wir bei unseren Vorstellungen dazu neigen von unserem Alltagserleben auf alles zu schliessen. Wir denken, wir würden verstehen, wenn etwas erfahrbar für uns wäre - doch wir irren uns.

Wir können uns Raum vorstellen, indem wir uns eine Flasche anschauen: Die hat einen Inhalt, sie selbst nimmt ein bestimmtes Volumen ein. Wir sagen, dieses Volumen, diese Ausbreitung in Länge, Breite und Höhe sei Raum. Wir kennen es aus dem Alltag, wir kennen es von unserem Körper, wir scheinen das Konzept zu verstehen und haken es ab. Aber haben wir es wirklich verstanden?

Was IST denn Raum eigentlich? Was ist dieses Gefüge selbst? Worin breitet sich denn da was aus, in was genau hinein? Was ist Vakuum? Wie kann es sein, dass Vakuum keins ist? Weil fortlaufend Teilchen entstehen und vergehen, weil es keine Leere ist, wie wir uns sie vorstellen, sondern ein Potential, ein Generator der Möglichkeiten - aber immer noch: Möglichkeiten von WO nach WO hinein?

Merken Sie es?
Selbst scheinbar einfache Begriffe sind bei genauerer Betrachtung alles andere als das. Und da haben wir Zeit noch nicht berücksichtigt. RaumZeit noch nicht berücksichtigt, also das "Geflecht". Dabei haben wir Massen noch nicht berücksichtigt. Dabei haben wir nicht berücksichtigt, dass makroskopische Entitäten sich anders verhalten, als quantisierte. Dabei haben wir nicht berücksichtigt, was Entitäten selbst überhaupt sind!

Dieses Foto ist eine Revolution, Gratulation an alle Beteiligten!
Es ist eine Revolution, weil wir optisch fixiert sind, wir brauchen etwas zum Sehen, vorher glauben wir es nicht, manchmal selbst dann nicht. Und ob wir es verstehen, steht noch mal auf einem ganz anderen Blatt. Es ist aber auch eine Revolution, weil es das ERSTE seiner Art ist, weitere werden folgen. Und mit ihnen wird sich unser Verständnis verdichten, das Verständnis letzten Endes davon, warum überhaupt irgendetwas ist - und ob diese Aussage überhaupt stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foaquito 11.04.2019, 10:54
94.

Zitat von nasicherdoch
"Das Bild zeigt nicht das schwarze Loch selbst, sondern nur seinen Schatten..... Nach Meinung der Forscher könnte es sich dabei um die innere Kante der sogenannten Akkretionsscheibe handeln.... Es könnte sich aber auch um den sogenannten relativistischen Jet handeln..." Einen Nobelpreis dafür, dass man ein schwarzes Loch fotografieren wollte, aber wohl nicht zur richtigen Zeit den Auslöser gedrückt hat und nun nicht so richtig weiss, was man da eigentlich auf dem Foto sieht, könnte tatsächlich nicht ganz angebracht sein. ;-) ;-)
Ich glaube keine der Beteiligten Personen ging ernsthaft davon aus, das schwarze Loch "selbst" abzulichten. Wenn kein Photon (und auch keine Materie) den Ereignishorizont des Loches verlassen kann, kann auch kein Photon von irgendwelchen Teleskopen etc. "eingefangen" werden. Das hat wirklich gar nichts damit zu tun, dass jemand "zu spät" abgedrückt hat, es ist schlicht unmöglich (zumindest nach heutigem Stand) ein schwarzes Loch direkt abzubilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sans_words 11.04.2019, 10:58
95.

Zitat von aliof
Vermutung .. daß kein Mensch eine Theorie wie die Allgemeine Relativitätstheorie wirklich verstehe . Denn diese ist selbstredend Grundbaustein im Physik-Studium (und wurde in meiner Schule bereits 1970 Mittelstufeschülern nahe gebracht). Richtig ist allerdings , daß sogar ganz alltägliche Anwendungen derselben nicht einmal in technisch anspruchsvolleren Magazinen Laien nachvollziehbar dargestellt werden. Auf Nachfrage erhielt ich ausweichende Antworten (heise.de). - Demzufolge erst recht nicht bei SPON. Dabei wäre es ein Leichtes , dies zum , und am Beispiel der quantitativen Bestimmung von Zeit und Position von Satellit xyz im Orbit um die Erde , und Ihrer Position (bzw. Ihres GPS-fähigen Handys) auf der Erdoberfläche , oder sonstwo .. auch unterhaltsam zu beschreiben . Denn bereits hier sind Masse , Gravitation und Zeit und (Licht)Geschwindigkeit unmittelbar und nachvollziehbar SO berechenbar miteinander verbunden , daß es (vermutlich) Viele verstehen könnten .
Na, wenn Sie meinen... Ich bin Diplom-Physiker und behaupte, dass keiner die ART wirklich begreift (schon bei der SRT ist die Vorstellung nicht einfach). Bei Ihnen haben selbst Mittelstufeschüler kein Problem mit der ART.

Möglicherweise haben wir ein unterschiedliches Verständnis von "Verstehen". (Gleiches zum Thema Zeit, Raum etc..)

Zu meiner Nachhilfe könnten Sie mir jedoch eine einzige Frage beantworten: Was ist Zeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 11.04.2019, 11:00
96. Ich komme

Zitat von sans_words
Wenn Sie schön unkritisch bleiben, dürfen sie auch heute noch an die Kalte Fusion nach Fleischmann und Pons glauben. Oder auch gerne die überlichtschnellen Neutrinos beim OPERA-Experiment. Ernsthafterweise begreift sowieso kein Mensch eine Theorie wie die Allgemeine Relativitätstheorie wirklich. Zwar reden schlaue Physiker über bestimmte Phänomene; doch alles wird in Analogien für Laien beschrieben. Das Feine an der ART ist, dass sie tatsächlich Voraussagen und Berechnungen ermöglicht, die sich in der Realität bewähren. Daher ist sie eine sehr gute und sehr tiefgründige Theorie. Das Foto eines schwammigen Donuts ist deswegen noch lange kein Schwarzes Loch.
selbst aus der Physik und der Messtechnik und sie können mir glauben das niemand kritischer ist als der Messende selbst. Dazu gehört ein tiefes Verständnis für die benutzte Messtechnik. Das Vertrauen in die Messtechnik das die gemessenen Werte plausibel sind. Das lässt sich nur immer wieder mit wiederholten Messungen an geeichten Standards überprüfen. Ein Fotograph wird auch nie behaupten das die abgebildete Farbe rot ist wenn nach den gegebenen und verifizierten Standards die Farbe blau ist. Und wenn man dann mit unterschiedlichen Geräten im Vergleich zu den selben Ergebnissen kommt dann liegt man schon ziemlich nahe an der Wahrheit. Und die Forscher haben mit unterschiedlichen Radioteleskopen dieses Bild aufgenommen. Jeder mit seiner vertrauenswürdigen vielfach geprüften Apparatur. Und dabei hätte sehr schnell festgestanden ob eine Messung (Photographie) Murks ist oder nicht. Jetzt anzunehmen das Bild des Schwarzen Loches wäre ein beliebig inszeniertes Bild, bei der Beteiligung von hunderten Technikern Ingenieuren Wissenschaftlern, dann grenzt das doch eher an eine Verschwörungstheorie. Übrigens Zweifel und Neugier sind die Grundlage jeder Wissenschaft. also im Grunde nichts wirklich schlimmes. Das Experiment, welches wiederholbar, immer wieder zu den selben Ergebnissen kommt ist der Beweis einer Theorie. Deswegen war es ja auch leider nichts mit den überlichschnellen Neutrinos oder kalten Fusion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 11.04.2019, 11:06
97. Die

Zitat von benmartin70
meines Wissens nach, ist ein schwarzes Loch kein Loch..... Also was soll dann dahinter sein? Normaler raum..... Hinter der Sonne geht es ja auch weiter.
Frage ist nicht was ist dahinter (zugegeben die Fragestellung ist auch unglücklich) sondern eher was ist dort drinnen. Die Fragestellung "dahinter" ergibt erst Sinn wenn man den Ereiginshorizont, also die Grenze ab der nichts mehr zurück kommt, als eine Art Theatervorhang sieht. Solange er geschlossen ist, weiß auch niemand "was dahinter" ist. Schade ist halt das unsere derzeitig bekannte Physik keine Möglichkeiten eröffnet den Theatervorgang "Ereignishorizont" aufzuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 11.04.2019, 11:10
98. Wenn

Zitat von mborevi
... ist es kein Bild eines schwarzen Lochs, sondern der Gasscheibe, die das schwarze Loch umkreist und vor ihrem Verschwinden heiß ist und strahlt. Das schwarze Loch selbst kann man natürlich nicht sehen, da es kein Licht aussendet.
das "Nichts" in dem runden Kreis wirklich nichts wäre dann würde man dahinter ja die nächsten Sterne sehen. Da man dahinter aber nichts sieht muss halt dort etwas sein. Nämlich das "Schwarze Loch". Ich finde das ist für mich Beweis genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sans_words 11.04.2019, 11:27
99.

Zitat von felisconcolor
[...] Und die Forscher haben mit unterschiedlichen Radioteleskopen dieses Bild aufgenommen. [...]
Diese Aussage halte ich für einen Irrtum.

Vereinfacht ausgedrückt: Jedes Teleskop nimmt seine Sicht des gleichen Flecken Weltraums auf. Dann überlagert man rechnerisch die einzelnen Lichtstrahlen unter Berücksichtigung der räumlichen Positionen der Teleskope auf der Erde und berechnet die Interferenzen. Dadurch erzielt man ein unfassbare große Auflösung, die einer Teleskopgröße der Gesamtfläche, auf denen die Teleskope aufgestellt sind, entspricht.

Auf den einzelnen Bildern der einzelnen Teleskope sehen Sie den Schwarze-Loch-Donut gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15