Forum: Wissenschaft
Erstes Experiment weltweit: Japan erlaubt Geburt von Mischwesen aus Mensch und Tier
Science Pictures/ Science Photo Library

Forscher wollen Ersatzorgane für den Menschen in Tieren züchten. Nun erlaubt Japan das erste Experiment, bei dem Chimären bis zur Geburt heranwachsen dürfen.

Seite 5 von 17
cyberpommez 31.07.2019, 09:47
40. Elitenforschung

Diese gezüchteten Ersatzteile werden nur sehr Wenigen helfen. Ein Kind, das in der 3ten Welt durch eine Hepatitis die Funktion seiner Leber verliert, wird weiterhin Sterben. Der Manager, der seine Leber kaputt gesoffen hat, bekommt sicher eine Neue.
Solche Forschung ist, wie Raumfahrt auch, nur für eine kleine Elite gedacht, wird aber leider von der Allgemeinheit bezahlt. So wie das Fliegen, das sich nur 3% der Menschheit leisten kann, werden diese neuen Organe nur für wenige Menschen verfügbar sein. Am Ende werden die Reichen noch älter als sie es eh schon werden, die Anderen müssen halt sehen wie sie klar kommen. Stoppt diese Elitenforschung sofort, denn sie wird 99% der Menschen nicht helfen und das ist den Wissenschaftlern auch bewusst. Das Buch 1984 ist schon Realität geworden, jetzt kommt Frankensteins Monster. Schöne neue Welt.

Beitrag melden
phermana 31.07.2019, 09:50
41.

Wenn Japaner und Amerikaner etwas zum Forschungszweck tun, wird dies als Wissenschaft gefeiert. Erinnert jemand noch daran, wie einen chineisischen Forscher vor Monaten niedergemacht worden ist. Daran waren sogar die hochrangigen Politiker sowie die selbsternannten Ethiker beteiligt.

Beitrag melden
Dokoqueen 31.07.2019, 09:51
42. Jahr der Flut

Das Jahr der Flut rückt näher.
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID70645460.html
Mich graust es vor solchen Forschungsansätzen.

Beitrag melden
zuckerfuchs 31.07.2019, 09:59
43. schrecklich.

Wohin führt das noch? Irgendwann wird so ein Wesen auch geboren werden. Denn der Mensch macht alles was geht. Und was oder wer ist das dann? Eine Ratte mit dem Intellekt eines Menschen? Ein Mensch mit den Instinkten einer Ratte?
Was bekommt so ein Wesen mit, wenn es zur Ausweidung auf den OP geht?
Landet so ein Schweinemensch irgendwann zufällig auf dem Teller? Ist das dann Kannibalismus?
Mensch, widerstehe dieser Versuchung! Wir sollten nicht Gott spielen. Gute Forschung kommt auch ohne solche Experimente aus.

Beitrag melden
cyborgpiratelaserninja 31.07.2019, 09:59
44.

Das Thema zu diskutieren ist richtig. Die Forschung per se zu verteufeln, halte ich für rückständig und kleingeistig. Das ganze großpurige Gerede in irgendwelchen Internetforen von der Natur und irgendeinem Gott hört bei 95 % der Empörten spätestens beim Eigenbedarf auf. "Niemals! Ist ja widerlich! Gegen die Natur!" kann jeder schreien. Erfahrungsgemäß sind die härtesten der Harten in der Realität ganz kleinlaut, wenn es eng wird.
Wenn es um den Nachwuchs geht, dürften es noch weniger sein, die da auf irgendwelchen halbgaren Prinzipien herumreiten. Operationen und diverse Medikamente sind übrigens auch nicht natürlich. Wer will hier denn wegen eines entündeten Blinddarms verrecken? Das war im größten Teil der Menschheitsgeschichte der Normalfall.
Wir fressen täglich tonnenweise Fleisch. Das bringt so einige unschöne Konsequenzen mit sich. Wenn es aber nicht mehr nur um den Genuss geht sondern evtl. darum Menschenleben zu retten, soll das auf einmal ein Tabu bleiben? Nein ganz sicher nicht. Forschung zum Erkenntnisgewinn sollte schon drin sein.
Im Endeffekt wird das auch nur ein Zwischenschritt zu Organen sein, die komplett außerhalb eines Körpers wachsen. Da muss man auch eigentlich keine Sorgen wegen der Erfindung der menschlichen Unsterblichkeit haben. Selbst wenn man Herz, Lunge, Leber und sonst was ausstauscht, bekommt man irgendwann Probleme mit der Zellteilung. Spätestens wenn es an das Gehirn ginge, könnte man selbst mit einem Ganzkörpertausch nicht viel ausrichten. Bestrebungen gibt es da auch aber hier geht es um etwas anderes.

Beitrag melden
gunpot 31.07.2019, 10:02
45.

Zitat von steinbock8
und die Dose der Pandora öffnen. Das bringt kein Glück. Außerdem bleibt es nicht dabei.
Wir spielen nicht Gott, wir sind Gott, wenn wir Gutes tun. Tun wir etwas Schlechtes, so sind wir Teufel. Beide eine Erfindung des Menschen, der leider auch Religionen und nicht mehr zählbare Sekten hervorgebracht hat. Wir entscheiden selbst inndrhalb weniger Sekunden, ob wir etwas Gutes oder etwas Schlechtes tun. Nochmals:Wir sind Gott und Teufel zugleich.
Nun zum Thema: Diese Züchtungen sind mir persönlich zuwider. Sie werden sich wohl aber nicht aufhalten lassen, da die Apologeten schon die geeigneten Gründe parat haben und weitere noch finden werden, warum das alles am Ende der Menschheit dient. Sind diese Wesen erst einmal auf der Welt, dann kommt eine neue Verordnungs-und Gesetzesflut über uns herein. Man muss natürlich Missbräuche verhindern. Dann wird es wohl Sonderzüchtungen geben: Kampfroboter, Versuchskaninchen für chemische und sonstige Experimente, Fahrt ins All, vielleicht auch erste Entsendung auf den Mars, etc.....Bitte, stoppt den Unsinn.

Beitrag melden
kuac 31.07.2019, 10:09
46.

Japan erlaubt Geburt von Mischwesen aus Mensch und Tier?
Spon Titel überdramatisiert. Ein solches Mischwesen gäbe, wenn zB. Nachwuchs aus einer Befruchtung eines Schweins mit einer humanen Sperma entstanden wäre..
In diesem Fall enthält das Schweineembryo ein paar humane iPS Zellen, die eventuell sich bei der Entwicklung eines oder mehreren Organen beteiligen bzw. mitbeteiligen könnten.
Ich frage mich, ob die humanen Zellen vom dem Immunsystem des Schweins erkannt und abgestoßen werden wird? Oder, sind die Oberflächen der iPS Zellen so manipuliert wurden, dass sie nicht erkannt werden?

Beitrag melden
C0untZer0 31.07.2019, 10:09
47. Ich finde es gut.

Wenn es Betroffenen von schweren Krankheiten helfen kann, ist es zu begrüßen. Ob es das kann, kann man bei Grundlagenforschung nie sicher sagen. Sie muss trotzdem sein. Mich würde mal interessieren wie viele der impulsgesteuerten "wider die Natur/Schöpfung" Schreiern hier von ihren hehren Idealen Abstand nehmen würden, wenn es sie oder ihre Angehörigen retten würde.

Beitrag melden
Dokoqueen 31.07.2019, 10:09
48. Unsterblichkeit

Hat eigentlich irgendwer mal darüber nachgedacht, was es wirklich bedeuten würde, könnte man den natürlichen Alterungsprozess abschaffen und den Menschen quasi unterblich machen?
Es begänne damit, dass wir keine Kinder mehr haben dürften, denn jedes einzelne Neugeborene würde die Anzahl der Menschen weiter anwachsen lassen, und dabei ist unsere Erde schon jetzt überbevölkert.
Irgendwann wäre man nur noch von Alten, Uralten und Methusalems umgeben, eine grässliche Vorstellung.
Wie einer meiner Vorschreiber schon richtig bemerkte: Der Wert des Lebens ist vor allem deshalb so bedeutend weil es endlich ist. Wir müssen in der uns zugemessenen Zeitspanne all das schaffen, was wir schaffen wollen und können nicht jede gute Tat, jede Entscheidung oder auch nur jede schöne Reise auf die ferne Zukunft verschieben.
Natürlich will auch ich alt werden, aber irgendwann muss Schluss sein und sei es nur um für neue Menschen Platz zu machen.
Das heißt ja nicht, dass auf Forschung verzichtet werden soll. Mein Enkel ist Typ1-Diabetiker und schon deshalb wäre ich froh, wenn es z.B. gelingen würde, aus körpereigeigenen Stammzellen neue insulinproduzierende Inselzellen zu gewinnen. Aber doch nicht, indem Schimären gezüchtet werden.
Pfui Teufel!

Beitrag melden
michaelmilega 31.07.2019, 10:10
49. sehr gut

endlich ein land mit genügend pragmatischem menschenverstand. diese hypothetische ethik bzgl. einiger weniger schmerzfähiger wesen klingt für mich wie blanker hohn, wenn ganze industrien davon leben, milliarden schmerzfähiger komplexer wesen (dem menschen gar nicht so unähnlich) im sekundentakt zu nahrungszwecken umzubringen. die ethik sollte sich erst ein mal an der fleischproduktion (millionen tonnen) abarbeiten, bevor sie sich mit einzelfällen zu forschungszwecken äußert.

Beitrag melden
Seite 5 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!