Forum: Wissenschaft
Erstes Experiment weltweit: Japan erlaubt Geburt von Mischwesen aus Mensch und Tier
Science Pictures/ Science Photo Library

Forscher wollen Ersatzorgane für den Menschen in Tieren züchten. Nun erlaubt Japan das erste Experiment, bei dem Chimären bis zur Geburt heranwachsen dürfen.

Seite 9 von 17
taglöhner 31.07.2019, 11:15
80.

Zitat von zuckerfuchs
Wohin führt das noch? Irgendwann wird so ein Wesen auch geboren werden. Denn der Mensch macht alles was geht. Und was oder wer ist das dann? Eine Ratte mit dem Intellekt eines Menschen? Ein Mensch mit den Instinkten einer Ratte? Was bekommt so ein Wesen mit, wenn es zur Ausweidung auf den OP geht? Landet so ein Schweinemensch irgendwann zufällig auf dem Teller? Ist das dann Kannibalismus? Mensch, widerstehe dieser Versuchung! Wir sollten nicht Gott spielen. Gute Forschung kommt auch ohne solche Experimente aus.
Es geht hier erst mal um Transplantate, die nicht das Gehirn betreffen.
Wie wir mit intelligenten "Tieren" umgehen wollen, können wir an den Vorhandenen üben.

Beitrag melden
Indiana.Jones 31.07.2019, 11:16
81. Einverstanden

Zitat von cum infamia
Der Natur ist das doch völlig egal. Die Natur hat keine Moral - das sind vom Meschen geschaffene Gebilde. Die Natur hat nur Naturgesetze. Und die werden immer eingehalten. Was soll das also ?
Dann stellt sich nur die Frage, warum man, um Organspender zu erhalten, erst den Weg über eine Chimäre nehmen muss.

Dann kann man auch direkt menschliche Embryonen züchten.

Beitrag melden
paterfelix 31.07.2019, 11:18
82.

Zitat von basicname
Irgend wie haben hier alle die Vorstellung das der Chimäre der durch die Forschung entstehen soll, wie ein Mensch ist. Das ist nicht so, es ist ein ganz normales Tier, mit der Ausnahme das es zb eine menschliche Niere hat. Wer jetzt mit Ethik um die Ecke kommt hat den Schuss nicht gehört. Es ist so ziemlich egal ob ein Schwein geschlachtet wird, um es im Anschluss auf den Grill zu packen oder ob es geschlachtet wird um ein Organ zu entnehmen und den Rest auf den Grill zu packen und damit einem Menschen helfen der vermutlich schon seit vielen Jahren an der Dialyse hängt. Heißt: wer hier rum heult und einen auf Gutmensch macht, soll erstmal genau überlegen was bei ihm selbst falsch läuft und erstmal aufhören Fleisch zu essen. Danach können wir gerne über das Thema weiter Diskutieren. Ich wünsche noch einen schönen Tag.
Danke! Genauso sehe ich das auch.
Was hier für ein Zeug geschrieben wird, ist zum Teil absurd.
Dass man damit vielleicht echte Leiden heilen kann, sehen viele wohl nicht.
Ich freu mich auf die Entwicklung und verfolge das Thema.

Beitrag melden
taglöhner 31.07.2019, 11:23
83.

Zitat von Dokoqueen
Hat eigentlich irgendwer mal darüber nachgedacht, was es wirklich bedeuten würde, könnte man den natürlichen Alterungsprozess abschaffen und den Menschen quasi unterblich machen? Es begänne damit, dass wir keine Kinder mehr haben dürften, denn jedes einzelne Neugeborene würde die Anzahl der Menschen weiter anwachsen lassen, und dabei ist unsere Erde schon jetzt überbevölkert. Irgendwann wäre man nur noch von Alten, Uralten und Methusalems umgeben, eine grässliche Vorstellung. Wie einer meiner Vorschreiber schon richtig bemerkte: Der Wert des Lebens ist vor allem deshalb so bedeutend weil es endlich ist. Wir müssen in der uns zugemessenen Zeitspanne all das schaffen, was wir schaffen wollen und können nicht jede gute Tat, jede Entscheidung oder auch nur jede schöne Reise auf die ferne Zukunft verschieben. Natürlich will auch ich alt werden, aber irgendwann muss Schluss sein und sei es nur um für neue Menschen Platz zu machen. Das heißt ja nicht, dass auf Forschung verzichtet werden soll. Mein Enkel ist Typ1-Diabetiker und schon deshalb wäre ich froh, wenn es z.B. gelingen würde, aus körpereigeigenen Stammzellen neue insulinproduzierende Inselzellen zu gewinnen. Aber doch nicht, indem Schimären gezüchtet werden. Pfui Teufel!
Es werden vielerorts bereits Kinder geboren, die das jeweilige Habitat nicht ernähren kann. Völlig freiwllig.
Niemand ist gezwungen am Anwachsen der Lebenserwartung teilzunehmen oder seine Reproduktion einzuschränken. Das wird in Demokratien so bleiben. Auch wenn es zahlreiche Misanthropen bei uns gibt, die dagegen wettern, obwohl unser Habitat nachhaltig genutzt wird.

Beitrag melden
taglöhner 31.07.2019, 11:24
84.

Zitat von demokratie-troll
Immer noch besser menschliche Organe im Schweinekörpern zu züchten, als die Gier nach Ersatzorganen an Menschen zu befriedigen, die gesetzlich ausgeweidet werden sollen, wenn sie die Besinnung verlieren und von den Gierfingern der Transplantationsindustrie für tot erklärt werden. Im Übrigen brauchten die meisten Menschen ohnehin am dringendsten einen neuen Kopf, den man deshalb vorsorglich jedem Schwein anzüchten sollte.
Reden wir wieder drüber, wenn Sie eins brauchen ;).

Beitrag melden
hasemann 31.07.2019, 11:28
85. was wäre wenn....

vorweg.... ich habe im Moment noch keine Meinung dazu.

Aber ich stelle mir gerade die Frage, was wäre wenn es Ihr Kind wäre dessen Leben mit einem dieser gezüchteten Organe gerettet werden kann???
Würden all die Gegner hier im Forum dann ablehnen und ihr Kind sterben lassen?????
Oder würde man sich am Ende doch für die "perverse" Züchtung entscheiden???

Es ist immer leicht aus seinem Kämmerchensich in voller Gesundheit der Familie über solche Forschungen auf zu regen.

Aber was wäre wenn.....

Beitrag melden
stagedoor 31.07.2019, 11:31
86. Eines Tages bekommen wir Besuch

Eine interessante Vorstellung, wie ich finde.
An einem Tag in der Zukunft landen leicht höher entwickelte Lebewesen auf der Erde und erkennen schnell, dass unsere Organe und Körper lebenswichtig oder hilfreich für sie selbst sind. Weil diese Besucher sonst sterben müssten oder ein Leben in minderer Qualität führen müssten, haben wir als niedere Lebensform sicher schnell die Einsicht, dass es richtig ist, dass wir uns unserem Schicksal ergeben.

Beitrag melden
Sprachlos76 31.07.2019, 11:31
87. Alle jammern , wie schlimm und unethisch...

... und dann kommt der Tag der Wahrheit. Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lebenserwartung noch ein paar Monate. Oder vergleichbares. Denjenigen möchte ich sehen, der dann sagt, "ich kann es mit meinen ethischen Werten nicht vereinen", wenn das rettende Organ im Schweinestall herangezüchtet werden kann.

Ich habe wenig Verständnis für das Gejammer.

Schade, dass die Forschung mal wieder nicht in Deutschland stattfindet / stattfinden kann.

Beitrag melden
shechinah 31.07.2019, 11:35
88. Okay?

Zitat von gipfel
Und diesen Mischwesen sollen dann die lebensnotwendigen Organe entnommen werden um einen Menschen zu retten? Sollte die Forschung jemals ihr Ziel erreichen, stehen wir vor elementaren ethischen Fragen.
Und den Tieren lebensnotwendige Organe zu entnehmen, um sie zu essen ist aber okay?

Beitrag melden
minando 31.07.2019, 11:37
89. Wahrscheinlich wieder so ein Fall..

...von 'viel Lärm um nichts'. Im übrigen kann nur wünschen dass es nicht klappt, die Folge wäre eine ganz neue Dimension der Ausbeutung von Tieren.
Oder von Tier-Menschen? Mensch-Tieren?
...unsere Theologen und Philosophen tun mir jetzt schon leid.

Beitrag melden
Seite 9 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!