Forum: Wissenschaft
Erziehung: Lasst eure Kinder frei!
Getty Images

Die Hälfte der deutschen Kinder ist noch nie auf einen Baum geklettert, und der "Economist" fordert kürzere Sommerferien. Da gibt es einen Zusammenhang.

Seite 14 von 18
Heitgitsche 19.08.2018, 17:55
130. Wo bleibt der Aufschrei?

Alles zubetoniert in den Städten. Im Englischen Garten in München sieht man seit Jahren weder Blumen noch Schmetterlinge - obwohl dort seit Jahrzehnten die Grünen das Sagen haben.Auch die Vögel werden rasant weniger. Die Hunde haben natürlich freien Auslauf.

Beitrag melden
tomlex27 19.08.2018, 18:13
131. Man muss nicht unbedingt auf einen...

...Baum klettern können. Vielleicht reicht es schon den bösen bösen Schulweg alleine zu schaffen. Vielleicht reißt sich die Helicopter- Mama mal endlich am Riemen, und fährt mal nicht die 500m mit dem stinkenden SUV zur Schule, um die lieben Kleinen dort abzuliefern. Dabei brächte sie auch nicht die Kinder in Gefahr, die zu Fuss zur Schule gehen. Noch besser wäre es allerdings, den Kindern das Handy wegzunehmen, damit sie sich endlich mal bewegen und nicht noch fetter werden. Fussballspielen so richtig auf dem Platz mit den bösen Schmuddelkindern ist nämlich was anderes als Fussball am Computer. Porno gucken ist ja auch kein richtiger Sex. Man könnte sogar so richtig mit Pappe, Schere, Klebe und solchen Dingen basteln, und das nicht über eine App simulieren. Man könnte endlich mal das tun, was die lächerlichen Figuren im Computer so toll simulieren- das echte Leben. Mit Schweiss, Blut, echter Regen und aufgeschlagenen Knien und vor Dreck stehenden Hosen. Mit echten anderen Kindern, die so ganz anders funktionieren als eine Computerfigur. Die auch dann noch da ist, wenn der Akku Computer schon längst leer ist. Und vielleicht könnten auch die völlig bekloppten Eltern zusammen mit den völlig beknackten Opas und Omas mal von der Rutsche weggehen, um die lächerliche Leistung zu beklatschen von einer schulterhohen Rutsche zu gleiten. Liebe Eltern, gebt den Kindern bitte endlich ihr Leben zurück und lasst sie das sein was sie sind. Kinder! Wenn sie meinen, dass sie den Alltag ihrer Kinder mit nicht kindgerechten Aktivitäten zupflastern können, damit ihr Kind vielleicht mal Vorstandsvorsitzender wird, dann kann ich sie beruhigen. Langweiler, die nie Kind gewesen sind, werden niemals Vorstandsvorsitzende. Sie bleiben das, was sie aus ihnen gemacht haben. Verzogene, unsympathische, dicke und komplett unsportliche Soziopathen.

Beitrag melden
eva_in_Rom 19.08.2018, 18:15
132.

Die Sommerferien verkürzen... Leute erinnert euch an eure eigene Kindheit, dieser wundervolle, süße Moment wenn das Schuljahr vorbei war, und dieser laange Block Ferien anstand..... sechs Wochen nichtstun, im Dorf und drumherum rumlungern, ins Schwimmbad radeln.... DAS wollt ihr aus Bequemlichkeit euren eigenen Kindern beschneiden???

Beitrag melden
tomlex27 19.08.2018, 18:18
133. Ach ja!

Wenn auch ihr Kind eines ist, welches beim Sportunterricht als letztes und nur unter Protest in eine Mannschaft gewählt wird, dann haben sie ihren Erziehungsauftrag erfüllt.

Beitrag melden
coyote38 19.08.2018, 18:28
134. Und jetzt die "1 Million Euro"-Frage ...

Zitat von Buggybear
Meine Vorteenager-Tochter weigert sich beharrlich, zu ihrer BFF die 800m mit dem Fahrrad zu fahren. Bei einem Versuch mit dem Roller ist sie kürzlich gestürzt, seitdem will sie nur noch mit dem Auto gefahren werden. Das ist nur eines der Beispiele. Meine Tochter schätzt das Tablet wohl mehr, als ihre Freiheit. Ich bleibe dran, aber es ist schwierig.
Wozu um alles in der Welt braucht Ihre "Vorteenager-Tochter" ein Tablet ...? Das Mädel würde ich "beschleunigen" ...^^

Beitrag melden
leonmarce 19.08.2018, 19:08
135.

1.) Ja, laßt Eure Kinder frei.

2.) Führt sie gezielt an die Gefahren des Lebens heran! Altersgerecht und orientiert an den Gefahren des Lebensumfeldes. Bringt ihnen bei, Gefahren selbst zu erkennen, zu vermeiden und zu beherrschen. Bringt ihnen bei, anderen nicht unnötig auf die Nerven zu gehen.

Nur dann werden aus hilflosen Kindern lebenstüchtige Menschen.

Beitrag melden
M.Wissmann 19.08.2018, 19:23
136.

Zitat von tomlex27
...Baum klettern können. Vielleicht reicht es schon den bösen bösen Schulweg alleine zu schaffen. Vielleicht reißt sich die Helicopter- Mama mal endlich am Riemen, und fährt mal nicht die 500m mit dem stinkenden SUV zur Schule, um die lieben Kleinen dort abzuliefern. Dabei brächte sie auch nicht die Kinder in Gefahr, die zu Fuss zur Schule gehen. Noch besser wäre es allerdings, den Kindern das Handy wegzunehmen, damit sie sich endlich mal bewegen und nicht noch fetter werden. Fussballspielen so richtig auf dem Platz mit den bösen Schmuddelkindern ist nämlich was anderes als Fussball am Computer. Porno gucken ist ja auch kein richtiger Sex. Man könnte sogar so richtig mit Pappe, Schere, Klebe und solchen Dingen basteln, und das nicht über eine App simulieren. Man könnte endlich mal das tun, was die lächerlichen Figuren im Computer so toll simulieren- das echte Leben. Mit Schweiss, Blut, echter Regen und aufgeschlagenen Knien und vor Dreck stehenden Hosen. Mit echten anderen Kindern, die so ganz anders funktionieren als eine Computerfigur. Die auch dann noch da ist, wenn der Akku Computer schon längst leer ist. Und vielleicht könnten auch die völlig bekloppten Eltern zusammen mit den völlig beknackten Opas und Omas mal von der Rutsche weggehen, um die lächerliche Leistung zu beklatschen von einer schulterhohen Rutsche zu gleiten. Liebe Eltern, gebt den Kindern bitte endlich ihr Leben zurück und lasst sie das sein was sie sind. Kinder! Wenn sie meinen, dass sie den Alltag ihrer Kinder mit nicht kindgerechten Aktivitäten zupflastern können, damit ihr Kind vielleicht mal Vorstandsvorsitzender wird, dann kann ich sie beruhigen. Langweiler, die nie Kind gewesen sind, werden niemals Vorstandsvorsitzende. Sie bleiben das, was sie aus ihnen gemacht haben. Verzogene, unsympathische, dicke und komplett unsportliche Soziopathen.
Ich gehe mal davon aus, dass Ihre Eltern Sie reaktionär erzogen haben und Sie in den Ferien zur Arbeit auf dem Feld beim nächsten Bauern geschickt hat - oder in die nächste Fabrik. So wie es in deren Vorgenerationen lange Zeit Usus war. Kinder machen das, was in ihrem Umfeld vor sich geht und sie haben ein feines Gespür dafür, ob ihre Eltern uncool oder cool sind; sie wissen, was angesagt ist und was nicht. Bei mir in der Schule gab es ein Mädchen, welches (Neutrum!) aufgrund eines sehr traditionalistischen Weltbildes ihrer Eltern immer im Rock in die Schule kommen musste; sehr amüsant für die restlichen Schüler und richtig gegen den Strom...

Beitrag melden
Schudi 19.08.2018, 20:09
137. GL versieht Kletterbäume mit Nägeln

Danken können vorsichtige Bergisch Gladbacher Eltern der Stadtverwaltung, die vor einiger Zeit alle auf städtischem Grund stehenden Bäume mittels lang herausstehender Nägel mit kleinen Nummernschildchen versehen hat - nun dürfen die Grundschüler nicht mehr auf die Bäume des Schulgeländes klettern - was mein Sohn noch sehr genossen und oft stolz davon berichtet hatte - Danke, liebe Stadtväter!

Beitrag melden
aurora77 19.08.2018, 20:18
138. Im Ergebnis richtig, aber andere Ursache

Ich lebe in einer Großstadt, bin selbst Mutter, kenne sehr viele Eltern, aber nur genau eine Mutter, die ihre Kinder überbehütet. Meiner Meinung nach ist das Problem ein anderes. Sehr vielen Kindern wird die Freiheit dadurch genommen, dass ihre Eltern alle ihre Tage verplanen: Sportverein, Musikunterricht, lernen für die Schule. Dahinter steht natürlich auch eine Angst, nämlich dass das Kind in der Gesellschaft nicht mithalten. Mehr Freizeit und Spielen ist jedoch wichtiger für die Entwicklung. Dann würden die Kinder auch nicht ihre Kreativität verlieren und sich später in den Ferien nicht langweilen. Die deutsche Angst vor Überbehütung ist aufgrund des Einflusses des Nazionalsozialismus auf die Erziehung groß (vgl. den damaligen Erziehungsratgeber von Haarer). Ich bezweifle aber stark, dass es hierzulande tatsächlich zu viel Behütung gibt.

Beitrag melden
bugaloo 19.08.2018, 20:25
139. Freiheit

War heute mit meinen Kindern unterwegs, Sohnemann kann prima klettern, Tochter ebenso. Habe eine Brause getrunken und mich an ihrer Freude ergötzt.
Sohnemann sechs, schwimmt wie ein Fisch, wenn ich am Ufer sitze, meine elfjährige sehe schon gar nicht mehr, soweit schwimmt Sie raus. Tochter, wir beide in sozialen Berufen tätig, Vollzeit, macht sich Essen selber, wenn sie von der Schule nach Hause kommt, ach schade, ich habe nie Fotos gemacht, mein Handtelefon liegt irgendwo rum, wenn ich unterwegs bin.
Ich habe eins, nein zwei, vielleicht auch drei,
1. Ich vertraue meinen Kindern und ihren Fähigkeiten,
2. Ich vertraue der Umwelt nach wie vor und
3. Ich habe genug Selbstvertrauen in meinen liberal, partnerschaftlichen, pädagogischen Fähigkeiten.
Ich bin ein 80er Child und habe es genossen, frei und vertrauensvoll aufzuwachsen
PS: meine Kids haben hilfebedürftige Tiere, wie Igel oder Vögel, die sich verletzt haben, gepflegt und gehegt und wieder in die Freiheit entlassen.
Ich habe sie mit meiner Erfahrung unterstützt.
Schönen Abend Allen noch

Beitrag melden
Seite 14 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!